Gehirnjogging - Gedächtnistraining

Gehirnjogging - Gedächtnistraining
Trainieren und verbessern Sie Ihr Gedächtnis und Ihre kognitive Leistungsfähigkeit.

Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte
Rezept des Monats - Desserts - Kuchen

Reisepartnersuche

Reisepartnersuche
Für alle, die nicht gerne alleine verreisen wollen.

Hohes Diabetes-Risiko verkürzt Lebenserwartung um 13 Jahre

Typ-2-Diabetiker können ihre Lebensqualität und Lebenszeit deutlich erhöhen. Untersuchungen zeigen, wie eng Übergewicht, Bewegungsmangel, erhöhtes Risiko für Diabetes Typ 2 und erhöhtes Sterblichkeitsrisiko zusammenhängen. diabetesDE fordert deshalb konsequente Präventionsmaßnahmen, um die Zahl der Erkrankten zu senken.

Masse und Verteilung des Körperfetts, Ernährungsgewohnheiten und Lebensstil entscheiden darüber mit, wie gut und wie lange Erkrankte leben. " Bereits Menschen mit einem hohen Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, haben eine um 13 Jahre verkürzte Lebenserwartung - und dies unabhängig von Alter und Geschlecht", betont Professor Dr. med. Hans-Georg Joost, wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) und bei diabetesDE verantwortlich für das Ressort Wissenschaft.

Die Zusammenhänge zwischen Übergewicht, Ernährung, erhöhtem Risiko für Diabetes Typ 2 und erhöhtem Sterblichkeits-Risiko sind gut untersucht. Unter anderem zeigten Studienauswertungen wie die der "European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition (EPIC)-Studie" zuletzt 2009 die schweren Folgen für Menschen mit einem erhöhten Diabetes-Risiko: Sie erkranken fast drei Mal so häufig an einem Herzinfarkt und erleiden fast doppelt so häufig einen Schlaganfall, wie Menschen mit einem sehr geringen Diabetes-Risiko. Ihr Sterblichkeitsrisiko war außerdem um das 2,4fache erhöht. Dies entspricht einer um 13 Jahre verkürzten Lebenserwartung.

Eine Ursache dafür ist, dass sowohl zu viel Körperfett im Bauchraum, das so genannte viszerale Fett, als auch ein beginnender oder bestehender Diabetes mellitus Blutgefäße schädigen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachen können. "Es ist notwendig, dass wir als Diabetes-Organisation schon dort ansetzen, wo der Diabetes sich noch nicht manifestiert hat", meint Professor Joost. "Auch Menschen mit einem normalen Body-Mass-Index (BMI) haben schon ein erhöhtes Risiko, wenn die Menge an viszeralem Körperfett ein gesundes Maß übersteigt. Dies sollte bei ärztlichen Untersuchungen stärker berücksichtigt werden. Bereits eine einfache Messung des Taillenumfangs hilft dabei, die Menge des im Bauchraum eingelagerten Körperfetts einzuordnen und damit das Erkrankungsrisiko einer Person zu bestimmen."

In einem Positionspapier zur Prävention fordert diabetesDE daher Prävention und Früherkennung von Diabetes zu verbessern. Ein gezieltes frühzeitiges Eingreifen gegen die Krankheit und gut eingestellte Blutzuckerwerte können Folgeschäden wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Erblindung oder Nierenversagen verhindern. Insbesondere Herzinfarkt und Schlaganfall gehören zu den Todesursachen Nummer 1. Diese wirkungsvoll zu verhindern, verlängert Leben und Lebensqualität.

Quelle: Informationsdienst Wissenschaft e.V.

Anzeige

 

Dem Diabetes auf die Schliche kommen

DFG-Förderung für Forschungsprojekt am Bergmannsheil: Spezielle Antikörper machen Insulin produzierende Zellen am Bildschirm sichtbar

Sie machen den Unterschied zwischen gesundem Menschen und Diabetiker: Die sogenannten Beta-Zellen. Sie sind im menschlichen Körper für die Produktion ......  lesen

Vergesslichkeit liegt auch im Blut

Zahnarzttermin verpasst - oder wieder einmal den Haustürschlüssel im Schloss stecken lassen? Manchen Menschen scheint Zerstreutheit im Blut zu liegen. Wie Forscher der Universität Münster nun herausgefunden haben, könnte das im Wortsinn stimmen: Ein relativ hoher Spiegel von C-reaktivem Protein (CRP) im Blut ist mit Einschränkungen im planerischen Denkvermögen und mit entsprechenden Veränderungen der weißen Hirnsubstanz verbunden. Das zeigt eine neue Studie der Universität Münster (WWU), die in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals "Neurology" publiziert ist.

Zahnarzttermin verpasst - oder wieder einmal den Haustürschlüssel im Schloss stecken lassen? Manchen Menschen scheint Zerstreutheit im Blut zu liegen.......  lesen

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2020 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Montag, den 06. Juli 2020

  

Knigge mal anders

Knigge mal anders

Wenn der Chef ins Schwitzen kommt

Anstandsregeln, neu und humorvoll interpretiert.... mehr

Sudoku

Sudoku

Das Kultspiel

Die magischen Zahlen 1 bis 9! mehr

Gedächtnistraining

Gedächtnistraining

CD für Ihr tägliches Gehirnjogging - Damit bleiben Sie geistig fit!

Die Gehirnjoggingaufgaben von ahano.de mehr