Gehirnjogging - Gedächtnistraining

Gehirnjogging - Gedächtnistraining
Trainieren und verbessern Sie Ihr Gedächtnis und Ihre kognitive Leistungsfähigkeit.

Schwarzwälder Kirschtorte

Schwarzwälder Kirschtorte
Rezept des Monats - Desserts - Kuchen

Reisepartnersuche

Reisepartnersuche
Für alle, die nicht gerne alleine verreisen wollen.

Neuropsychologische Gedächtnisforschung

Glaubte man zu Beginn, dass sich das Gedächtnis ausschließlich über eine bewusste Beobachtung und Selbstbeschreibung des eigenen Erlebens (Introspektion) erschließen ließe, verließ man sich dagegen später nur auf beobachtetes Verhalten und verleugnete gar mentalistische Konzeptionen, um dann wiederum – für eine psychologische Wissenschaft geradezu revolutionär – die Wiederentdeckung des Geistes zu feiern.

Anzeige

 

Mit von der Introspektion verschiedenen Methoden wendete sich nun die experimentelle kognitive Psychologie genau jenen inneren Vorgängen zu, die sich zwischen der Anwendung (Applikation) eines Reizes und der nachfolgenden Reaktion ereignen. Oder mit den Termini der Gedächtnisforschung: jenen Geistestätigkeiten, die dem free recall (freien Abruf) , cued recall (hinweisgeleiteten Abruf) und der recognition (Wiedererkennen) zugrunde liegen, nachdem eine Wortliste ein- oder mehrfach dargeboten wurde.

  • Free recall - freien Abruf: Es muss eine gelernte Wortliste frei wiedergegeben werden. Der Teilnehmer bekommt keine Hinweise. Die Reihenfolge der widergegebenen Wörter spielt keine Rolle.
  • Cues recall - hinweisgeleiteten Abruf: Es muss eine gelernte Wortliste wiedergegeben werden. Der Teilnehmer bekommt kleine Hinweise. Z.B. sind beinhaltet die Wortliste bestimmte Tiernamen, so können den Teilnehmer z.B. Bilder der Tiere gezeigt werden.
  • Recognition - Wiedererkennen: Es müssen Wörter einer gelernte Wortliste in einer vorliegenden Wortliste erkannt werden.

Experimente mit Wortlisten und systematische Beobachtungen von Patienten mit genau umschriebenen Hirnverletzungen, wie z.B. dem in der neurowissenschaftlichen Forschung berühmten Patienten H.Milner (siehe Kasten) haben zu erstaunlichen Erkenntnissen geführt.

H.M. (Milner, 1959) wurde im Verlauf eines neurochirurgischen Eingriffs einer bilateralen Hippokampektomie (beidseitige Entfernung eines Nervenkerns im Schläfenlappen aufgrund einer schweren Epilepsie) unterzogen. Systematische Tests mit H.M. haben ergeben, dass das Gedächtnissystem je nach seiner Charakterisierung in unterschiedlichen Hirnregionen verankert sein muss.
So konnte sich H.M. schon nach kürzester Zeit nicht mehr daran erinnern, was er zuvor getan oder erlebt hat. Verließ eine Person nur für kurze Zeit den Raum, in dem sich H.M. befand, so musste sie sich bei einer erneuten Begegnung mit H.M. wiederholt vorstellig machen. Verblüffenderweise empfand H.M. dies bei jeder Begegnung als eine vollständig neue Kontaktaufnahme. Gleichwohl eines völligen Verlustes des Erinnerungsvermögens für zurückliegende Ereignisse war H.M. jedoch keineswegs unfähig dennoch etwas zu erlernen. Eine Aufgabe zur Linienführung unter gespiegelten Bedingungen gelang ihm nach einigen Übungsdurchgängen sukzessive besser, obgleich er jedes Mal erneut der Auffassung war, die Aufgabe zum ersten mal durchzuführen. Offensichtlich besteht demnach eine Trennung zwischen dem Erinnern von motorischen Aufgaben (Prozedurales Gedächtnis) einerseits und Ereignissen (Episodisches Gedächtnis) andererseits. Das Gedächtnis für einen jeweiligen Bereich kann also unabhängig vom jeweils anderen beeinträchtigt sein und umgekehrt. Dieses legt auch nahe, dass das jener Gedächtnissysteme zugrundeliegende neuronale Substrat in unterschiedlichen Regionen des Gehirns repräsentiert sein muss. Ähnliches gilt auch für eine weitere Form des Gedächtnisses. H.M. war nach wie vor in der Lage völlig normale Alltagsunterhaltungen zu führen. Sein Gedächtnis für alltägliche Gegenstände, für sein Wissen über die Welt war also nach wie vor intakt (semantisches Gedächtnis). Noch immer war es ihm möglich, Gegenständen die korrekten Begriffe zuzuordnen, noch immer wusste er den Namen des Präsidenten der Vereinigten Staaten, noch immer wusste er, das die Erde ein kugelförmiger Körper ist und dass sie sich um die Sonne dreht.

Die systematische Erforschung von H.M.s Gedächtnis und seiner Beeinträchtigungen hat einen enormen Wissensgewinn nach sich gezogen, demzufolge heute das Gedächtnis als ein System aufgefasst wird.

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Gehirn, Gedächtnis und Altern

Unsere Gedanken sind ein Resultat von Erregungsmustern. Unterschiedliche Erregungsmuster stehen für unterschiedliche Gedanken.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Differentielles Altern

Der differentielle Aspekt des kognitiven Alterns zeigt sich in der unterschiedlichen Geschwindigkeit, dem unterschiedlichen Zeitpunkt des Einsetzens der kognitiven Veränderungen.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Differentielles kognitives Altern

Es ist nicht möglich vom dem Phänomen des Alterns zu sprechen. Vielmehr ist das Altern eines biologischen Organismus, insbesondere das des Menschen, durch eine ganze Fülle von zuweilen wechselseitig voneinander abhängigen und unabhängigen Erscheinungen gekennzeichnet.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Selektive Optimierung mittels Kompensation

Erfolgreiches Altern ist durch die Maximierung von Gewinnen einerseits und Minimierung von Verlusten andererseits gekennzeichnet.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Informationsverarbeitungsansatz

Die Informationstheorie betrachtet ausschließlich den technischen Aspekt der Informationsübertragungsgüte und formalisiert dabei den Terminus Information als die Gesamtzahl möglicher Botschaften aus einem sog. Message-Set.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Filtertheorie - Broadbent

1958 stellte D. E. Broadbent auf der Basis empirischer Befunde sog. „Dichotic Listening“ Experimente (Cherry, 1958) die Filtertheorie des menschlichen Informationsverarbeitungssystems vor.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Die Neuropsychologie

Gegenstand der Neuropsychologie, einem Teilgebiet der Psychologie, sind die "höheren Hirnleistungen" wie Wahrnehmung, Kognition, Sprache, Emotion und Bewusstsein, ihre neurophysiologischen Grundlagen sowie ihre Bedeutung für das Erleben und Verhalten.  lesen

Gedächtnis - Forschung
Gedächtnis - Forschung

Das Gedächtnis als System

Ein Gedächtnissystem beruht auf einer Vielzahl elementarer Bestandteile, denen ein neuronales Substrat zugrunde liegt. Das Zusammenwirken einiger Komponenten führt somit zu anderen Ergebnissen, wie das Zusammenwirken anderer Komponenten.  lesen

Gedächtnistraining und Gehirnjogging
Gedächtnistraining und Gehirnjogging

Online Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining

Trainieren und verbessern Sie Ihr Gedächtnis und Ihre kognitive Leistungsfähigkeit. Dafür haben wir von ahano.de zusammen mit Psychologen das online Gehirnjogging und Gedächtnistraining entwickelt.  lesen

Gedächtnis - Bücher
Gedächtnis - Bücher

Bücher direkt im Internet bestellen

In unserem Buchladen haben wir für Sie Bücher zum Thema Gehirn, Gedächtnis und Gedächtnistraining ausgewählt und zusammengestellt.  lesen

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, den 11. Dezember 2019

  

Knigge mal anders

Knigge mal anders

Wenn der Chef ins Schwitzen kommt

Anstandsregeln, neu und humorvoll interpretiert.... mehr

Sudoku

Sudoku

Das Kultspiel

Die magischen Zahlen 1 bis 9! mehr

Gedächtnistraining

Gedächtnistraining

CD für Ihr tägliches Gehirnjogging - Damit bleiben Sie geistig fit!

Die Gehirnjoggingaufgaben von ahano.de mehr

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK