Sie befinden sich hier

in der Kategorie Regionale Foren - zur Forumübersicht

im Forum Saarland - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Erwerbsunfähigkeitsrente, Zuverdienstmöglichkeiten

antworten

Hallo liebe +50er!
Vielleicht könnt Ihr mir einen Tipp geben:
Ich beantrage Erwerbsunfähigkeitsrente (bin knapp 60 Jahre alt); momentan bin ich krankgeschrieben.
Welche Möglichkeiten gibt es, über die "magische 400€-Grenze" hinaus auf legale Möglichkeit etwas hinzu zu verdienen? (Beschäftigung der Ehefrau/Partnerin als Schreibkraft etc. ?.
Bin für jeden Tipp dankbar, nur legal sollkte er sein.
Liebe Grüße
Werner smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 23.10.2011 um 12:39 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:2 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:24.10.2011 um 02:10 Uhr

 

 

 
 

Oh Werner,

antworten

RE: Erwerbsunfähigkeitsrente, Zuverdienstmöglichkeiten (Forum: Saarland - Thema: Erwerbsunfähigkeitsrente, Zuverdienstmöglichkeiten) von ehemaligen Mitglied am: 23.10.2011 12:39 Uhr

da sei ganz vorsichtig, denn man darf soweit ich weiß, nicht mal 400 € dazu verdienen.

Bei der Ehefrau ist es sicherlich anders, denn warum sollte sie nicht dazu verdienen dürfen.

Auf der anderen Seite bedeutet ja Erwerbsunfähigkeit meistens, daß man zu krank für die Arbeit ist, warum sollte man dann woanders arbeiten dürfen?

Aber wenn du dich genau erkundigst wird dir sicherlich einer ganz genau und wasserdicht antworten können.

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 23.10.2011 um 23:10 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:24.10.2011 02:10 Uhr

 

 

 
 

doch, afra ...

antworten

RE: Oh Werner, (Forum: Saarland - Thema: Erwerbsunfähigkeitsrente, Zuverdienstmöglichkeiten) von ehemaligen Mitglied am: 23.10.2011 23:10 Uhr

Zitat:

denn man darf soweit ich weiß, nicht mal 400 € dazu verdienen.



darf man - die Grenze ist schon vor einiger Zeit den Minijobs angepasst worden.

Ich denke, dass Werner mit dem Gedanken spielt, eine selbstständige Tätigkeit auszuüben und dann mit seiner Frau einen Vertrag abschließt, mit welchem er sie - z.B. ebenfalls für 400 Euro - als "Schreibkraft" einstellt.

In seinem Beruf könnte er durchaus beispielsweise als Berater und/oder Gutachter tätig sein ... Kunden vorausgesetzt. (Die hat er ja vielleicht noch aus seinem aktiven Arbeitsleben).

@ Werner: Ein Vertrag mit Deiner Frau muss absolut wasserdicht sein - das wird in letzter Zeit sehr penibel von den Finanzämtern und Krankenkassen überprüft.

Allgemeingültig kann man Deine Frage gar nicht beantworten:
Du wirst sicherlich in die Krankenversicherung der Rentner eingestuft, oder? Wenn dies im Rahmen einer freiwilligen Versicherung geschieht, fallen auf sämtliche Einkünfte zusätzlich zur Rente Krankenversicherungsbeiträge an - auch auf Zinsen, Mieteinnahmen, o.ä. Aber auch Pflichtversicherte müssen KV-Beiträge auf Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit zahlen.
(Das wären bei 400 Euro und den zurzeit gültigen Sätzen schon fast 20 %!)

Für Deine Frau, wenn Du sie mit einem 400-Euro-Job beschäftigst, fallen ebenfalls die pauschalen Sozialabgaben an. (Näheres kannst Du bei der minijobzentrale erfahren).

Ist Deine Frau (noch) hauptberuflich als Angestellte tätig?

Bedenke auch, dass Rentner seit 2004 Steuern auf ihre Renten (und natürlich auch auf Nebeneinkünfte!) zahlen müssen.

Du strebst sicherlich ein (Neben-)Gewerbe nach § 19 UStG an, nehme ich an?

(siehe hier: http://www.gesetze-im-internet )

Für einen ersten Überblick findest Du ein paar Informationen:

Ehegatten-Arbeitsvertrag:
http://www.akademie.de/fuehrun
http://www.doktus.de/dok/4739/
http://www.wer-weiss-was.de/fa
http://www.aspect-online.de/le

siehe auch:
http://www.gruenderlexikon.de/
http://www.gruenderlexikon.de/
http://www.starterzentrum-rlp.

Du wirst nicht umhin kommen, Dich z.B. mit der zuständigen Handelskammer oder einem Steuerberater Deines Vertrauens zu beraten - die können Dir am ehesten Auskunft geben über die derzeitigen gesetzlichen Möglichkeiten und Beschränkungen.

Viel Glück!
Carina

P.S.: Wie wäre es denn mit dem umgekehrten Fall?
Deine Frau/Partnerin meldet ein Gewerbe an und beschäftigt Dich?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 24.10.2011 um 02:10 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: Carina48

Beiträge: 8065 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2021 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Mittwoch, den 12. Mai 2021