Sie befinden sich hier

in der Kategorie Unterhaltung - zur Forumübersicht

im Forum Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - zur Themenübersicht

Moderator - kahate64

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 

>>>

Der Untergang der islamischen Welt

antworten

ist der Titel eines bemerkenswerten Buches von Hamed Abdel-Samad.
Der Autor ist Mitarbeiter des Lehrstuhles für Islamwissenschaft der Uni Erfurt, des Institutes für jüdische Geschichte und Kultur an der LMU München, Mitglied der Deutschen Islamkonferenz und arbeitete für die UNESCO.

Es wäre vermessen hier eine Rezension des Buches zu versuchen. Ich beschränke mich daher darauf den Klappentext wiederzugeben und das hervorragend geschriebene Buch allen Interessierten ans Herz zu legen:

Das Buch beginnt mit folgenderWidmung:
"Für meinen Vater,der mir als Kind den gesamten Koran beibrachte.
Als Erwachsener sagte ich zu ihm: ' Ich bin vom Glauben zum Wissen konvcertiert' "

Die islamischen Länder eint ein Glaube, aus dem sie ein seit Jahrhunderten überholtes Menschen- und Geschichtsbild ableiten. Ungeheure kreative und geistige Ressourcen können deshalb nicht genutzt werden.

Die politische wirtschaftliche und soziale Misere islamischer Staaten wird konsequent als Ergebnis "der feindlichen Politik des Westens" gedeutet. Jeder Versuch der Veränderung wird von der islamischen Orthodoxie und der Machtbesessenheit der Herrschenden erstickt. Bildungssystem und Religion beschränken sich darauf, zu Gehorsam gegenüber den Regimes zu erzielen.

Die Perspektiven für die Länder von Marokko bis Indonesien sind bedrohlich da eine innovationsfeindliche Kultur, eine rapide wachsende arme Bevölkerung, zur Neige gehende Erdölvorkommen und dramatische klimatische Veränderungen ein hoch exklusives Gemisch ergeben.

Hamed Abdel-Samad wagt eine scharfe zwingende Prognose für die Zukunft der Welt der er selbst entstammt: der Islam wird als politische und gesellschaftliche Idee, er wird als Kultur untergehen; die größte Völkerwanderung der Geschichte wird Europa bedrängen.

Bibiogaphie:
HAMED ABDEL-SAMAD: Der Untergang der islamischen Welt.
Droemer-Knaur 2010
ISBN 978-3-426-27544-3

Rolf  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 09.11.2010 um 16:58 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:3

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:15 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:24.11.2010 um 17:58 Uhr

 

 

 
 

Der menschliche Faktor,

antworten

RE: Der Untergang der islamischen Welt (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 09.11.2010 16:58 Uhr

werter Rolf,
 smylie 
warum vergesst Ihr immer den " menschlichen Faktor" irgendwann wird das große Sterben beginnen, ob es durch diese Geschichte ausgelöst wird, oder durch eine andere, egal, es wird beginnen, ich hoffe im allgemeinem Interesse, Rolf das wir alle, die bemüht sind diese Welt zu bessern, es ein bar Jahrzehnte in die Zukunft verschieben können !!!
Das Prekäre an der Sache ist es, das es schon längst begonnen hat und das verteufelte ist auch, das es nicht überall gleichzeitig beginnt !!!

Andererseits ist es zu wichtig, das man sagt, was soll es, also mach weiter Rolf, bitte !!!

LG Karl  smylie  !

PS. Ich werde das Buch lesen, kann aber dauern !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 09.11.2010 um 20:22 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Da sehe ich aber einen Widerspruch !

antworten

RE: Der Untergang der islamischen Welt (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 09.11.2010 16:58 Uhr

Warum sollte eine Völkerwanderung entstehen,wenn die islamisch
geprägten Menschen bereits bei uns sind ?
Die islamische Bevölkerung breitet sich im Gegensatz zu den christlich
orientierten Menschen rasend schnell aus.
Vor allen Dingen ist das in den USA und Europa zu erkennen.
Ein hoher geistlicher Führer sagte einmal,dass auf diese Art,der Islam
eines Tages die ganze Welt beherrschen wird.
Ein Experte sagte für Deutschland voraus,dass so etwa 2050
zirka 50% der Bevölkerung in Deutschland islamisch orientiert sein
wird.
Es wäre dann nur wichtig,das wir in Tolleranz zusammen leben
könnten und keine Parallelgesellschaft vorherrscht.
viele Grüße.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Freizeitjogger am 09.11.2010 um 20:25 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:10.11.2010 09:52 Uhr

Mitglied: Freizeitjogger

Beiträge: 859 - Registriert seit: 17.05.2009

 

 

 
 

Prognosen sind in der Regel Unsinn,

antworten

RE: Da sehe ich aber einen Widerspruch ! (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von Freizeitjogger am: 09.11.2010 20:25 Uhr

werter Freizeitjogger,
 smylie 
eine Prognose des Jahres 1900 für die nächsten 50 Jahre hat keine zwei Weltkriege, keine Weltwirtschaftskrise usw, vorhergesehen und auch nicht können!
Heute ist es keinen Furz anders !!
Man muss anders an die Sache herangehen, wer hat solche Studien in Auftrag gegeben, wen nützen solche Resultate !
Wenn es wirklich so ist, das in den Städten solche Minderheiten überhand nehmen, dann bedanke Dich in erster Linie bei unseren Unternehmern und den Politikern jeglicher Couleur !!
Ist es nicht in Wirklichkeit so, das es die meisten stört, das diese Minderheiten ihre eigene Infrastruktur entwickeln und Deutsche ausbooten, weil sie besser und mitunter fleißiger sind, als viele Deutsche !??

Nachdenklich, Karl  smylie  !

PS. Nimm den Bericht der "Sie der 7 Weisen" mal her, die lagen fast immer falsch !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 09.11.2010 um 20:53 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:09.11.2010 23:39 Uhr

 

 

 
 

aber eines ist sicher

antworten

RE: Prognosen sind in der Regel Unsinn, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 09.11.2010 20:53 Uhr

dem deutschen Boden ist es pieps Wurst egal, wer ihn betritt.

Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 09.11.2010 um 23:39 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:10.11.2010 10:18 Uhr

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1660 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

 
 

Warum sollte eine Völkerwanderung entstehen,

antworten

RE: Da sehe ich aber einen Widerspruch ! (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von Freizeitjogger am: 09.11.2010 20:25 Uhr

.... wenn die islamisch geprägten Menschen bereits bei uns sind ?"

Das ist nur ein scheinbarer Widerspruch, Jogger. Die Zahl der bislange nach Europa eingewanderten Muslime ist klein im Vergleich zu dem was un nach den Prognosen bevorsteht.

Erleben wird unsere Generation diese Völkerwanderung im vollen Umfange bestimmt nicht mehr -aber die jüngeren ....

Dabei muss man ja auch vor allen Dingen im Auge behalten, dass die Hauptgefahr einer solchen Ausbreitung des Islam kein quantitatives, sondern in erster Linie ein qualitatives ist. Der dem Islam immanente Minderwertigkeitskomplex wird nie eine normale, geschweige denn fruchtbare Ko-existenz zulassen.

befürchtet Rolf  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 10.11.2010 um 09:52 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

dem deutschen Boden ist es pieps Wurst egal,

antworten

RE: aber eines ist sicher (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von Sergeant Pepper am: 09.11.2010 23:39 Uhr

... wer ihn betritt. "

Aye aye, Sir - nur darum geht es ja garnicht. Vielmehr darum, ob die Europäer in Zukunft nach der Pfeife tanzen werden, die von irgendwelchen morgenländischen Komikern in Form von Fatwas und ähnlichem Schwachsinn verbreitet werden. Siehe Salman Rushdie oder auch die Mohammed-Karikaturen. Dann wird auch bald die Scharia Einzug halten - aber auch das ist natürlich dem deutschen Boden pieps Wurst egal.

Grüsse von Rolf smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 10.11.2010 um 10:18 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:10.11.2010 12:52 Uhr

 

 

 
 

Der Islam

antworten

RE: dem deutschen Boden ist es pieps Wurst egal, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 10.11.2010 10:18 Uhr

verliert genauso Macht und Einfluss wie alle Religionen auf der Welt. Die jungen Menschen, auch im Iran, leben teilweise heute schon den Lebensstil der westlichen Welt. Auch viele arabische Staaten sind von unserem "lifestyle" sehr angetan.
Die Frage ist nicht wie sich borniertes religiöses Denken verbreiten kann, sondern wie lange sich dieser Machtapparat noch halten kann. Wenn wir die Entwicklung in den letzten 50 Jahren beobachten, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass sich an dieser Dynamik etwas ändern wird.
Da bin und bleibe ich ohne Sorge.

Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 10.11.2010 um 12:52 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:12.11.2010 14:49 Uhr

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1660 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

 
 

So sehe ich es auch Pepper.

antworten

RE: Der Islam (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von Sergeant Pepper am: 10.11.2010 12:52 Uhr

Mann braucht doch nur die Geschichte des Islams mit der der katholischen Kirche zu vergleichen.

Und das nur mal am Beispiel Deutschlands.

Rund 60% der Muslime weltweit sind Analphabeten.

Der Koran wird von Schriftgelehrten in arabisch verkündet.

Das war im katholischen Christentum genauso, allerdings mit Latein.

Und nur die wenigsten Deutschen konnten lesen und schreiben!

Erst Martin Luther und Philipp Melanchthon haben diesen Teufelskreis durchbrochen, indem Luther die Bibel ins Deutsche übersetzte und Melanchthon das Schulmonopol der Kirche (Lateinschulen) durchbrach und öffentliche Schulen einrichtete.

Und je mehr Menschen lesen und schreiben konnten, um so mehr schwand der alles beherschende Einfluß der Kirche.

Und was ist denn mit "bis dass der Tod euch scheide"?

Die Ehe ist doch heute zum größten Teil nur noch eine momentane Stimmungsentscheidung, "Gehn wir in die Kneipe? Gehn wir in die Disko? Ach gehn wir heut mal heiraten."!

Da wird gehurt, abgetrieben und geschieden, ohne dass sich irgendjemand Gedanken über "seine" Religion macht.
Aber Sonntags geht man aus Tradition und wegen der Nachbarn in die Kirche, und hinterher in die Kneipe.

Und genau diese Entwicklung ist auch im "zivilisierten, gebildeten" Teil des Islam zu erkennen.

Genau wie die christlichen Kirchen, wird sich der Islam zu einem Folklore- und Trachtenverein entwickeln, dessen Einfluß schwindet.

http://www.youtube.com/watch?v

Amen, Alaaf, Helau und
liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 12.11.2010 um 14:49 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:17.11.2010 17:20 Uhr

 

 

 
 

das sehe ich ganz anders

antworten

RE: So sehe ich es auch Pepper. (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 12.11.2010 14:49 Uhr

Zitat von Eissendorfer:


Die Ehe ist doch heute zum größten Teil nur noch eine momentane Stimmungsentscheidung, "Gehn wir in die Kneipe? Gehn wir in die Disko? Ach gehn wir heut mal heiraten."!


Woher nimmst Du denn diese Meinung?
Ich kenne genug Menschen,die eine Heirat absolut schön,wichtig und nicht als momentane Stimmung sehen.

Die Kirche heute hat schon ein Problem,denn immer mehr Menschen treten aus.(zumindestens aus der evangelischen und katholischen Kirche)
Deswegen werden sie jedoch keine Atheisten,sondern sie machen ihren Glauben nicht von der Kirche abhängig!
Ich glaube jedoch nicht,dass Moslime aus ihrer Religion aussteigen,aber sehr viele distanzieren sich von den Extremisten und das ist gut so!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 17.11.2010 um 17:20 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:18.11.2010 16:42 Uhr

 

 

 
 

Es geht doch nicht um "Die Ehe" Luise,

antworten

RE: das sehe ich ganz anders (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 17.11.2010 17:20 Uhr

sonder nur um das heutige Verhältnis Ehe - Kirche.

Die Zahl der "eheähnlichen Gemeinschaften" (ich kann das Wort immernoch nicht leiden) ist z. B. steigend und das ist gut so.

Denn die meisten Ehescheidungen finden in den ersten 10 bis 12 Ehejahren statt. (Rund 45%)

Wer jedoch auch seine X. Heirat in der Kirche abhält, zeigt doch nur, dass ihn die religiöse Seite völlig ab geht, sondern nur "weil es so schön ist".

Wären die Standesämter mit einem ähnlich großen "Aufmarschsaal" ausgerüstet, würde sich das Thema "kirchliche Hochzeit" ganz von selbst erledigen.

Und du sagst es doch selber, dass nicht jeder der aus der Kirche austritt, sich automatisch von Gott abwendet, sondern nur von der Institution Kirche und der Bibel.

Natürlich ist die Abkehr vom Koran weitaus schwieriger, da eine Ächtung desjenigen die Folge ist.
Ähnlich wie bei den "Zeugen Jehovas".
Was den Verlust aller persönlicher Kontakte bedeutet.

Und wer will das schon?

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 18.11.2010 um 16:42 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:23.11.2010 15:13 Uhr

 

 

 
 

Islam und Trachtenverein

antworten

RE: Es geht doch nicht um "Die Ehe" Luise, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 18.11.2010 16:42 Uhr

Ja, ich will nicht behaupten, dass Du damit nicht recht haben könntest, Eissendörfer. Die Frage ist aber nur, was bis dahin im Namen Allahs geschieht? Und werden sich die Extremisten auch die Gamsbärte der Trachtenvereine an den Turban stecken? Das glaube ich weniger - und da liegt die Gefahr, so wie sie früher bei den christlichen Kirchen auch bei de Extremisten lag.

Religionen sind und waren zu allen Zeiten Gefahrenquellen, die Mord und Totschlag, Folter und Vergewaltigung zur Folge hatten. Ich will nicht sagen, dass sich die Menschen ohe Religion nicht ebenso verhalten hätten, aber das wäre dann eben nicht im Namen eines Phantoms geschehen. dem man den Rang eines allbarmherzigen
Gottes zuerkannte.

Ich lobe mir die Götter der Antike - es gab sie ebensowenig wie den christlichen Gott oder Allah, Jahwe oder sonstwen, aber sie waren wenigstens menschlich - unberechenbar, launisch, hinterhältig, verlogen, wortbrüchig ehebrecherisch - kurz, man konnte sich mit ihnen identifizieren, man fand sich selbst in ihnen wieder, das einzige was sie eigentlich von den Menschen unterschied, war ihre Unsterblichkeit. Sie waren eine Lüge mit grossem Wahrheitsgehalt - Christentum, Islam und jüdische Religion sind Lügen ohne jeden Wahrheitsgehalt.

Aber die Menschen wollen eben belogen sein ...

mault Rolf  smylie 

PS: Das Bild fand ich heute in der SZ, es heisst Koran-Can und ist ein Grafitti aus Paris :-)

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 23.11.2010 um 15:13 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:24.11.2010 00:21 Uhr

 

 

 
 

Was ich

antworten

RE: Islam und Trachtenverein (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: Der Untergang der islamischen Welt) von ehemaligen Mitglied am: 23.11.2010 15:13 Uhr

an der gesamtem Religionsgeschichte wirklich interessant finde, Rolf, ist die Tatsache, dass die östlichen Religionen, also Buddhismus, Daoismus, Hinduismus, Konfuzianismus, Shinto und wie sie sonst noch heißen, über die griechischen und römischen Religionen, bis hin zu den nördlichen, also keltischen, germanischen, nordgermanischen, angelsächsischen und slawischen Religionen, im Grunde von der gleichen Entstehungsgeschichte wie die Naturwissenschaften ausgehen, nämlich dem Urknall.

Und das über tausende von Kilometern Entfernung und ohne voneinander zu wissen!

Da liegt für mich die wichtigste Frage, warum?

Und wie sieht dagegen die "Schöpfungsgeschichte" der drei westlichen Religionen aus?

"Gott sprach, es werde Licht, denn er kannte Osram nicht!"

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 24.11.2010 um 00:21 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:24.11.2010 12:33 Uhr

 

 

Seite: 1 2 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Dienstag, den 22. Oktober 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK