Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Politik - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 

>>>

Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ?

antworten






















Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ?

Europa blickt mit Sorge nach Spanien, wo
Katalonien nach Unabhängigkeit strebt.
Die katalonischen Separatisten geben ähn –
lichen Bewegungen in Europa Auftrieb, man
spricht schon vom „Frühling der Regionen“,
so z. B. in Nordirland, Schottland, Flandern,
Lombardei/Venetien, Sardinien, Baskenland,
Korsika, Oberschlesien, Ostukraine etc.

Breitet sich die Katalonien-Krise in ganz
Europa aus ?

(¯`v´¯)
.`•.¸.•´
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•´ .•´ ¸¸.•¨¯`•....liche Grüsse von – Gerd –
.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von netterBerliner am 09.10.2017 um 17:30 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:6

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:23 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:24.06.2018 um 14:32 Uhr

Mitglied: netterBerliner

Beiträge: 1381 - Registriert seit: 07.11.2016

 

 

 
 

Wie denkst Du denn darüber Gerd?

antworten

RE: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von netterBerliner am: 09.10.2017 17:30 Uhr

Wäre nett, wenn Du zu Deinen eingestellten Themen und Fragen an das Publikum, selbst einmal ein Statement dazu abgeben würdest.
Bestimmt würden dann mehr Ahanoer diesbezüglich antworten und sich am Gedankenaustausch beteiligen.
Dies ist nur ein netter, wohlgemeinter Hinweis. Hoffe Du nimmst es nicht krumm und raffst Dich dazu mal auf.

Ja, dieses Thema bewegt sicher Viele.
Überall scheinen die Nationalisten im Aufwind.
Das liegt an Europa und seiner Politik selbst. Wir benötigen in Europa mehr Gemeinsinn, soziales Engagement, also nicht nur einen gut funktionierenden Wirtschaftsraum, sondern auch eine Sozialunion und daß man die Flüchtlingskrise in den Griff bekommt.

Trotzdem denke ich, daß auch die Katalanen wissen, daß es ohne die europäische Gemeinschaft nicht wirklich geht.
Das Dilemma in Großbritannien ist zur Zeit bestes Beispiel.
Sehe das nicht so verbissen, denn es haben nicht mal 42 % (so wie ich gelesen habe) an dem Referendum teilgenommen und davon
90 % mit Ja zur Unabhängigkeit.
In einer global aufgestellten Welt, wo Jeder mit Jedem Handel und Wandel treibt und alles miteinander verbandelt ist, ist einsame Nationalstaatlichkeit, also ohne EU , soetwas wie Harakiri.

Auch hinsichtlich der „unruhigen Zeiten“ ist man in der Gemeinschaft der EU besser aufgehoben.
Frankreichs Präsident Macron fordert eine Modernisierung Europas, wohl wissend, daß nur ein starkes Europa sich den Herausforderungen in einer globalen Welt sich stellen kann.
Er spricht z.B. von einem eigenem Parlament und gemeinsamen Finanzminister, gemeinsame Flüchtlingspolitik u.a. Das sind weitreichend Pläne und wie weit diese umzusetzen sind?

Immerhin hat er Zukunftsvisionen, die ich oft an den deutschen Politikern vermisse.

Europa benötigt auch eine gemeinsame Verteidigungsstrategie. Ein einzelnes Land kann dies nicht leisten. Europa ist auch eine gewisse Friedensgarantie für die Menschen in der EU, das sollte man nicht vergessen!

Deshalb, auch wenn es noch viele Probleme zu bewältigen gibt, Europa ist die bessere Lösung, vor allem für unsere Kinder und Enkelkinder.
Wenn aber die Menschen in Europa mit Ihren Sorgen, Nöten und Ängsten allein gelassen werden, nur die Wirtschaft das absolute Sagen hat, .wird der Traum von einem schönem, lebenswerten Europa auf sich warten lassen.

Die Globalisierung werden wir alle nicht aufhalten können.
Doch ein starkes Europa, mit Macht, Selbstbewußtsein und hoher Wirtschaftskraft, ist die Garantie für den Frieden und einen gewissen Wohlstand für alle EU –Bürger.

Dazu benötigt es aber Regeln in Europa, Regeln die uns verbinden, Werte die uns verbinden und Einen, damit auch im Inneren Europas ein friedliches Miteinander gewährleistet ist.
Also nicht gegen, sondern miteinander!
Da ist die Politik mal gefordert.

Irgendwie wird das alles zu schaffen sein, denke da recht positiv.
Kleinstaaterei in einer globalisierten Welt ist nicht die bessere Lösung!

VG Inga


,

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von inga2000 am 09.10.2017 um 19:40 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:24.01.2018 07:31 Uhr

Mitglied: inga2000

Beiträge: 475 - Registriert seit: 14.06.2015

 

 

 
 

Hallo Inga

antworten

RE: Wie denkst Du denn darüber Gerd? (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von inga2000 am: 09.10.2017 19:40 Uhr

.
Hallo Inga,

meine Meinung hatte ich zwischen den Zeilen
ausgedrückt.
Hier ist das Fazit :
Erreicht Katalonien die Unabhängigkeit, dann
kann daraus in Europa ein Domino-Effekt
entstehen.
Natürlich ist Kleinstaaterei immer die schlechtere
Lösung.

Ich wünsche Dir einen schönen Montag Abend.

(¯`v´¯)
.`•.¸.•´
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•´ .•´ ¸¸.•¨¯`•....liche Grüsse von – Gerd –
.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von netterBerliner am 09.10.2017 um 20:03 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: netterBerliner

Beiträge: 1381 - Registriert seit: 07.11.2016

 

 

 
 

Kleinstaaterei?

antworten

RE: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von netterBerliner am: 09.10.2017 17:30 Uhr

Das Globalismus nur wenigen Superreichen/Mächtigen von Nutzen ist, liegt doch auf der Hand! Das man eine Regierung, -natürlich so wenig wie möglich, denn zum leben brauch ich niemandem der mich bestiehlt (Steuern) um dann gegen mich Politik zu machen!- hat, die auch bei den Menschen ist, die dort leben! Das mit der Brüssel-Diktatur nur Irrsinn raus kommt, sieht man doch schon an den blanken Zahlen!
Schulz und co. kassier(t)en pro Tag über 300€ Tagungsgeld, zusätzlich zum schon üppigen EU- Abgeordneten Gehalt. über 25.000 Lobbyisten sind in Brüssel, Gehälter von ca. 10.000 bei tausenden von EU Leuten...
Welcher Mensch mit gesundem Verstand glaubt denn, das so etwas für die Menschen ist!? Zentralistische Staaten waren doch noch nie für die Menschen, was ja schon in so einer Struktur bedingt ist.
Wir brauchen Bürgermeister, die für die Menschen da sind, wie es ursprünglich auch mal gedacht war! Das sich 700!!! Politiker, so viel wie in Amerika, darum streiten wer uns besser ausnimmt, obwohl sie per se Diener des Volkes wären, ist eigentlich schon Irrsinn genug.
Kein anderes Volk lässt sich so ausnehmen wie eine Weihnachtsgans!
Ein Aufwachen und dann ein einsperren der Politverbrecher wäre höchste Zeit!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von fnahtleih am 15.11.2017 um 19:49 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: fnahtleih

Beiträge: 5 - Registriert seit: 20.06.2016

 

 

 
 

Ein Europa

antworten

RE: Wie denkst Du denn darüber Gerd? (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von inga2000 am: 09.10.2017 19:40 Uhr

wie es momentan ist,hat sich wohl keiner gewünscht ! Brüssel interveniert permanent und ist bekannt dafür, den Mitdgliedsstaaten zu diktieren, was diese zu machen bzw. zu unterlassen haben. Darf ich daran erinnern, dass das Wort "diktieren" von "Diktatur" kommt ?

Ich kann mich noch erinnern, wie unsere Brüsselanhänger herum palavert haben, dass die ganze Weltwirtschaft auseinander bricht, wenn der "Brexit" kommt ! Und was ist jetzt ? NICHTS ! ! ! Alles läuft so weiter, wie gehabt. Viel Tumult für die Katz !

Von einer Regierung erwarte ich drei Punkte.

Staatsloayalität, Charakter und Realitätsbewusstsein

Und was sehe ich ? Einen realitätsfremden, verlogenen, islamkuschenden und brüsselarschkriechenden Haufen, die springen wie ein kleiner Hund, wenn Juncker pfeift ! Solche Lackaffen bezeichnen sich als "Regierung". Die Schweizer haben gleich zwei mal via Volksentscheid einen EU-Beitritt abgelehnt. Die werden wohl schon gewusst haben warum. Die haben ja auch das, was wir NICHT haben, nämlich eine Demokratie !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 24.01.2018 um 07:31 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:24.01.2018 17:48 Uhr

 

 

 
 

Papperlapapp !

antworten

RE: Ein Europa (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von ehemaligen Mitglied am: 24.01.2018 07:31 Uhr

Zitat:

Brüssel interveniert permanent und ist bekannt dafür, den Mitdgliedsstaaten zu diktieren, was diese zu machen bzw. zu unterlassen haben.




Wer ist mit "Brüssel" gemeint?
Und wenn die EU-Kommission gemeint ist, geht es vermutlich weniger ums "Diktieren" als darum, die Verträge durchzusetzen.
Dann wäre auch der Begriff Diktatur rein mutwillig, oder?

Warum eigentlich immer einfach nur drauflos plappern?
Das EU-Wesen ist doch so kompliziert, dass mündige Durchschnittsbürger ein wenig mehr differenzieren sollten und wohl auch könnten.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Ein Mensch am 24.01.2018 um 17:48 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:25.01.2018 11:35 Uhr

Mitglied: Ein Mensch

Beiträge: 423 - Registriert seit: 26.05.2016

 

 

 
 

Soviel ich weiß...

antworten

RE: Papperlapapp ! (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von Ein Mensch am: 24.01.2018 17:48 Uhr

ist damals die EU in etwas anderer Form als Friedengemeinschaft
gegründet worden.
Wir sind die erste Generation ohne Krieg.
Es ist schwer,so viele Länder unter "einem Hut" zu
bekommen.
Dazu ist auch eine Trennung der Zuständigkeiten ,was ein Land für sich entscheiden darf und wofür die EU zuständig ist,
sehr schwierig.
Viele Grüße

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Freizeitjogger am 24.01.2018 um 18:30 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:21.05.2018 19:09 Uhr

Mitglied: Freizeitjogger

Beiträge: 859 - Registriert seit: 17.05.2009

 

 

 
 

Als DDR-Kind,

antworten

RE: Soviel ich weiß... (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von Freizeitjogger am: 24.01.2018 18:30 Uhr

erinnert mich die Gründung der EU irgendwie an die RGW-Staaten, die die sozialistische Staatengemeinschschaft gegründet hatte.

Es war zwar auf wirtschaftliche Kooperation ausgerichtet, aber letztendlich ist diese Gemeinschaft ja Krachen gegangen,
wie man nun weiß.

Und ich gebe Freizeitjogger Recht, die Interessen vieler Länder, wie es die EU darstellen möchte unter einem Dach zu bringen, ist ebenfalls sehr schwer.

Denn es müssen sehr unterschiedliche Entwicklungen eines jeden Landes gesehen werden. usw., usf.

Ich persönlich finde den Gedanken einer EU als sehr positiv.

Aber ich denke, es gibt da unüberwindbare Hürden, die man nicht so einfach wegzaubern kann.

Gruß
die Schlaefer

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 24.01.2018 um 21:59 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:25.01.2018 07:33 Uhr

 

 

 
 

der Gedanke einer gemeinsamen Wirtschaft

antworten

RE: Als DDR-Kind, (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von ehemaligen Mitglied am: 24.01.2018 21:59 Uhr

stand ja auch Pate bei der Montanunion/ EGKS als die Vorläuferin der EWG.
Damals noch mit Frankreich, Italien, die BENELUX-Länder und die Bundesrepublik Deutschland.
Man hätte auf die schnelle Osterweiterung der EG verzichten können, finde ich.
Aber dass hatte mglw etwas mit dem Zusammenbruch der UdSSR zu tun.
War ja zu verlockend, Rußland wirtschaftlich und militärisch in die Zange nehmen zu können.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Ein Mensch am 25.01.2018 um 07:33 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: Ein Mensch

Beiträge: 423 - Registriert seit: 26.05.2016

 

 

 
 

Ich belege

antworten

RE: Papperlapapp ! (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von Ein Mensch am: 24.01.2018 17:48 Uhr

seid einiger Zeit das "Zertifikatsstudium" einer Fernuniversität in dem Modul (nur 1 Semester),

"Patentrecht für Wirtschaftsingenieure und Betriebswirtschaftler"

wodurch ich hier folgende Rechtskenntnis vortragen kann.
Durch Unterzeichnug der Mitgliedsstaaten innerhalb der EU von 1992 wurden nachträglich einige Gesetze diesbezüglich geändert.
Zwar hat einerseits das GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen) immer noch nationale Bedeutung, unterliegt aber in bestimmten Punkten dem AEUV (Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union vom 09.05.2008)

Das ist jetzt nur mal ein Beispiel von vielen !
Wie mir Patentanwälte und auch andere Volljuristen mitteilten, standen diverse Änderungen vor 2008 nicht im Gesetz.
Und das ist jetzt keine Intervention ? ? ?

In einer Reportage wurde vor einiger Zeit gesagt, dass etwa 40 % der gegenwärtigen Gesetze in Brüssel verabschiedet (und hier bei uns) angwendet werden. Keine Intervention ? ? ?

Betrachten wir mal die EU - Normen !
Man muss sich ernsthaft fragen, welche Lackaffen dort sitzen und solche Normen heraus geben.

Wie dick darf eine Kartoffel sein nach EU-Norm ?

Wie dick darf ein Hühnerei sein nach EU-Norm ?

Welchen Krümmungsradius dürfen Gurken haben, nach EU-Norm ? (zwischenzeitlich weggefallen)

Wie hoch darf die elektrische Leitfähigkeit von Honig sein, nach EU-Norm ?
(Studenten der RWTH-Aachen im Fachbereich Eelektrotechnik, haben sich kaputt gelacht)

Und so geht das weiter und weiter. Aber sonst ist soweit alles OK, oder ? Ach bin ich doch froh, dass wir eine solche schöne EU haben !
Hätte die EU von Anfang an gesagt,

"Intervention NEIN ! Kooperation, JA!"

Würde bedeuten, die Mitgliedsstaaten behalten ihre nationalen Rechte und können auch demnach verfahren. Wir mischen uns nicht ein ! Sollte aber mal Kooperation oder Hilfestellung benötigt werden, können wir gerne drüber reden.

Wäre das so abgelaufen, dann wäre heute im Volk die Ablehnung gegenüber einer EU nicht so groß. Aber es ist nicht so gelaufen !
Abschließend noch ein Punkt der bestätigt, was für Volltrottel in der EU sitzen.
In der Sendung "Hart aber Fair" ging es vor längerer Zeit um die Frage, "welchen Vorteil haben wir mit der EU ?"
Natürlich waren einige Gegner da, aber mit entsprechenden Argumenten, dass die anderen erst mal ruhig waren.
So, da sagt doch tatsächlich so ein dahergelaufener Fatzke aus Brüssel,

"es wäre nie zu einer Wiedervereinigung in DL gekommen, wenn nicht die EU gewesen wäre."

Daran erkennt man mal, was in diesem Scheißladen für Typen sitzen " (siehe auch EU-Normen)
Der "Mauerfall" war Ende 1989 und die EU-Verträge wurden 1992 von den Mitgliedsstaaten unterzeichent. So, und solche Lackaffen sitzten in diesem Schmierentheater ! Nein Leute Danke, diesen Mist brauche ich NICHT !



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 25.01.2018 um 11:35 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:26.01.2018 07:41 Uhr

 

 

 
 

oha! Schon ein Silvester!

antworten

RE: Ich belege (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von ehemaligen Mitglied am: 25.01.2018 11:35 Uhr

Zitat:

(nur 1 Semester)


aber im 1. Semester lernt man doch nur zu lesen und zu schreiben (alles, was die Schule heute nicht mehr vermittelt).


Zitat:

Der "Mauerfall" war Ende 1989 und die EU-Verträge wurden 1992 von den Mitgliedsstaaten unterzeichent.


vielleicht meinter er die EG (lernst Du im 2. Semester!)


Nur als Beispiel aufgegriffen:

Zitat:

In einer Reportage wurde vor einiger Zeit gesagt, dass etwa 40 % der gegenwärtigen Gesetze in Brüssel verabschiedet (und hier bei uns) angwendet werden. Keine Intervention ? ? ?



meines Wissens werden in Brüssel keine Gesetze verabschiedet, sondern Verordnungen (die unmittelbar Recht in den Mitgliedstaaten setzen) und Richtlinien (die in Recht umgesetzt werden müssen).

Verträge werden ratifiziert und dann Gesetz.
So habe ich es mal gelernt.
Ich kann nicht ausschließen, dass sich zwztl. etwas an der Rechtspraxis geändert hat, glaube aber bis zum Beweis des Gegenteils eher, dass Du nur Unsinn schreibst.

Und die AEUV ist doch irgendwie zustande gekommen.
An diesem Zustandekommen (europäische Rat oder Kommission) haben doch die Mitgliedstaaten mitgewirkt.
Zugegeben nicht sehr demokratisch.
Aber von Einmischung (Intervention) zu reden, ist dann doch nicht gerechtfertigt.

Hänge einfach noch ein paar Semester dran - ´s lohnt sich bestimmt!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Ein Mensch am 26.01.2018 um 07:41 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.01.2018 07:55 Uhr

Mitglied: Ein Mensch

Beiträge: 423 - Registriert seit: 26.05.2016

 

 

 
 

ich habe den Eindruck

antworten

RE: oha! Schon ein Silvester! (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von Ein Mensch am: 26.01.2018 07:41 Uhr

dass Du eklatante Schwierigkeiten mit dem Lesen hast bzw. die Darstellung von einem gewissen Sachverhalt nicht so richtig verstehst !

Ich habe nicht geschrieben, dass ich im 1. Semester bin ! Sondern das Modul zieht sich nur über ein Semester. Und wenn Du nochmal etwas genauer nachschaust, dann siehst Du auch, welche Zielgruppe hier angesprochen ist. Das heist, dieses Modul wird von Leuten belegt, die bereits einen Abschluß in einem der genannten Bereiche (Wirtschaftsing. oder BWL) nachweisen können. Ansonsten gibt es keine Zulassung.
Kommt nicht gut rüber, wenn man nicht richtig lesen kann, sich dann aber als Schulmeister profilieren möchte.

So, zu Deinen Gesetzen, hier mal ein Auszug.

Eine der wichtigsten Aufgaben des Europäischen Parlaments ist die Gestaltung europäischer Gesetze. Wie jedes nationale Parlament achten die Abgeordneten darauf, dass die europaweit geltenden und rechtlich einklagbaren Regeln den Bedürfnissen und Interessen der Wählerinnen und Wähler entsprechen. Der Weg, auf dem in Europa die Gesetze entstehen, unterscheidet sich aber grundlegend von den üblichen Verfahren der Gesetzgebung in den Mitgliedstaaten.

So viel mal zu Deiner Aussage, dass in Brüssel "nur Verordnungen" erstellt werden.

Zur Intervention dann hier noch einige Sätze.

"Und gerade über Grenzen hinweg kann sie zur Auflockerung innenpolitischer Gefechtslagen beitragen. Darum ist es höchste Zeit für uns Europäer, uns in die "inneren Angelegenheiten" der Nachbarn einzumischen"

"Die EU greift zu sehr in ihr Leben ein, sagen drei von vier Bürgern und viele Europapolitiker geben ihnen Recht"

"Die EU mischt sich auch in anderen Staaten in innere Angelegenheiten ein"

(gefunden auf diversen Seiten im Netz)

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.01.2018 um 07:55 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.01.2018 19:04 Uhr

 

 

 
 

Lehrmaterial von der Fernuni ..,

antworten

RE: ich habe den Eindruck (Forum: Politik - Thema: Zerfällt Europa wieder in Kleinstaaterei ? ) von ehemaligen Mitglied am: 29.01.2018 07:55 Uhr

ja, ja!
Schmeiss wech!

Lies mal hier:
http://www.bpb.de/internationa

Wie gesagt: es ist lange her und ich habe Veränderungen nicht ausgeschlossen ..
Aber was ich im verlinkten Artikel lesen konnte, sind Verordnungen und Richtlinien nach wie vor die Instrumente des Sekundarechtes.

(übrigens sind auch Verordnungen Gesetze (im materiellen Sinn)!


Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Ein Mensch am 29.01.2018 um 19:04 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:13.06.2018 07:57 Uhr

Mitglied: Ein Mensch

Beiträge: 423 - Registriert seit: 26.05.2016

 

 

Seite: 1 2 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Freitag, den 18. Oktober 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK