Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Rente - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 

>>>

Übergang in Ruhestand organisieren

antworten

Hallo allerseits,

Nachdem ich nun das Forum durchsucht habe, stelle ich fest, dass ich hier im "Kahn der Lustigen Leute" gelandet bin.
Und das ist auch gut so.

NUR: wie kommen wir auch mit auf diesen Kahn ????

Ich sitze z.Z. noch im Güterzug der verrückten Wirtschaftswelt. Einer ist des anderen "Deibel" - jeder unersetzbar wichtig.
Will da weg - auf Euer Boot. Nicht aus Bequemlichkeit, sondern in 17 Jahren bin ich (statistisch gesehen) tot !!
(Das ist nicht mehr lange. Vergegenwärtigt euch mal den Zeitraum seit der Wende (20Jahre), der sicher für jeden Deutschen ein ganz markanter, überschaubarer Zeitraum ist.) .


Bin 59. Muß noch bis mindestens 63. (Rentenabzüge sind mir/ uns (Meiner Frau) egal).

Aber bis dahin suchen wir eine clevere Lösung.
Mit 61 kündigen lassen. Was sagt das Arbeitsamt. „Nicht mehr vermittelbar – kein ALG !!“
Harz 4: zu reich und schäm !
Noch weniger Rente – obwohl ein Leben lang wertschaffend gearbeitet.
Für den Arzt sind wir zu gesund.

Wie habt Ihr das organisiert. (wobei ich weniger die Beamten anspreche).

Viele Grüße
Kalle

PS : Das war kein Spaßbeitrag! Wir hatten heute Vormittag gerade von einem gleichaltrigem Schulfreund Besuch. Der ist Maurer .......



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 14:32 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:6

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:17 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:15.10.2010 um 06:44 Uhr

 

 

 
 

moin Kalle,

antworten

RE: Übergang in Ruhestand organisieren (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 14:32 Uhr



was möchtest du denn, Tipps um in den Vorruhestand zu können?
Habt ihr keine betrieblichen Regelungen?

Du bist jetzt 59, nimm mal an du müßtest noch 4 Jahre schaffe gehen.
Dann verblieben dir doch immer noch 13 wundervolle Jahre.
Manch einer schafft den Eintritt in den Ruhestand und kippt danach um.
Gruß priva

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 16:24 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Hallo Kalle,

antworten

RE: Übergang in Ruhestand organisieren (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 14:32 Uhr

ich z. B. bin mit 60 in den Ruhestand gegangen.
Denn ich hab mir gesagt, bevor ich bis 70 arbeiten muss, gehe ich lieber mit 60.
Zumal es auch nicht mehr meine Arbeitswelt war, denn es wird viel zu viel geredet, statt gehandelt.
(Scheint ´n deutsches Problem zu sein)

Also habe ich mit 55 die Alters-Teilzeit-Regelung genutzt.

Lief wie folgt ab:

2,1/2 Jahre normal weitergearbeitet - 2,1/2 Jahre Urlaub - Ruhestand

War mit eine der besten Entscheidungen meines Lebens!

Du könntest nach dem gleichen "Model" sogar abzugsfrei in Rente gehen.

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 16:40 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:26.09.2010 17:14 Uhr

 

 

 
 

Vorsicht, Eissendorfer

antworten

RE: Hallo Kalle, (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 16:40 Uhr

Zitat:

Du könntest nach dem gleichen "Model" sogar abzugsfrei in Rente gehen.



Das funktioniert für die Altersgruppe, zu der Kalle gehört, so nicht mehr! Für ihn greift schon die (Lebens-)Arbeitszeitverlängerung, so dass sogar ein Renteneintritt ab 63 (auch, wenn er mehr als 40 Jahre gearbeitet hat) mit Abzügen belastet ist.

Da wäre es für Kalle wichtig, sich ganz genau vorher zu informieren, bevor er böse Überraschungen erlebt!

Außerdem sind die ATZ-Regelungen befristet worden:

Zitat:

Nach § 16 AltTZG sind Leistungen nach § 4 AltTZG für die Zeit nach dem 01.01.2010 nur noch zu erbringen, wenn die Voraussetzungen des § 2 AltTZG erstmals vor diesem Zeitpunkt vorgelegen haben. Die Förderungsfähigkeit der Altersteilzeitarbeit ist damit bis zum 31.12.2009 befristet.
In letzter Zeit mehren sich die Rufe nach einer weiteren Reform oder gar nach einer Abschaffung des AltTZG. Leere Rentenkassen und ein angegriffenes System der sozialen Sicherung zwingen zum Handeln. Es ist auch kaum nachvollziehbar, dass - so zum Teil die gängige Praxis - gesunde Arbeitnehmer auf Kosten der Beitragszahler "zwangsverrentet" werden und Altersteilzeit ein Massenphänomen geworden ist.



Quelle:
http://www.lexsoft.de/cgi-bin/

Wortlaut des § 2 ATZ:
http://www.lexsoft.de/cgi-bin/

Es kommt sicherlich auch noch auf die Bedingungen bei seinem Arbeitgeber an ... viele Vereinbarungen sind in der Tat ausgelaufen!

Für Kalle dennoch ein Rechenexempel:

Angenommener Rentenanspruch (bei Erreichen der Altersgrenze): 1.000 Euro ...

Abzug bei - sagen wir mal 5 Jahre: - früherem Rentenbezug: 200 Euro ...

Bedeutet unterm Strich für Dich eine Rente von 800 Euro.

Diese Rente bekommst Du aber dann schon 5 Jahre früher = 48.000 Euro insgesamt

Wartest Du 5 Jahre, um die volle Rente zu beziehen (d.h., 200 Euro monatl. mehr = jährl. Gesamtsumme 2.400 Euro), kannst Du Dir ausrechnen, wie viele Jahre Du Rentenempfänger sein musst, um diese 48.000 Euro zu erreichen und damit dann irgendwann ins Plus zu drehen.

Also alles ein Rechenexempel, wieviel Dir der frühere Renteneintritt (und damit höhere Lebensqualität?) wert ist.

Man sollte auch bedenken, dass ja auch Krankenversicherung und/oder Steuern vom erhöhten Rentenbetrag auch höher ausfallen - unterm Strich rechnet es sich manchmal nicht.

Bei der ATZ wird ja in der Regel ein Aufstockungbetrag gezahlt, der zunächst steuerfrei ist - das ist in der Tat für diejenigen, die noch in den Genuss kommen, eine "feine Sache".

An dieser Stelle würde ich mich aber hüten, Tipps zu geben, wie man trickreich am besten vorzeitige - und volle! - Rente erlangen kann.

Vielleicht hilft die Lektüre in Expertenforen weiter:
http://www.ihre-vorsorge.de/dr

Gruß
Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 26.09.2010 um 17:14 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:26.09.2010 17:56 Uhr

Mitglied: Carina48

Beiträge: 7728 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Aktuelle gesetzliche Regelungen,

antworten

RE: Übergang in Ruhestand organisieren (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 14:32 Uhr

werter Namensvetter,
 smylie 
findest Du in Kittner "Arbeits - und Sozialordnung", das ist das Handwerkszeug für Betriebsräte und Personalräte und wird jährlich neu mit aktuellen Anpassungen neu aufgelegt !
Dein Beruf deutet daraufhin, das Du freiberuflich, oder in einer Mischform als Programmierer tätig bist, dann musst Du Deinen Ausstieg selber planen, das ist dann eher was fürs Postfach !

Viel Spaß und bleib locker Karl  smylie  !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 17:31 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Vielen Dank, Du hast mein Problem genau

antworten

RE: Vorsicht, Eissendorfer (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von Carina48 am: 26.09.2010 17:14 Uhr

behandelt.
Fördermodelle, ATZ u.a. greifen bei uns beiden nicht mehr.

Das Recheneexempel ist genau unsere Betrachtungsweise. Dass man gesund 95 Jahre wird, kann man sich wünschen, reell ist meiner Meinung nach die Statistische Herangehensweise.
(das nur am Rande.)

Konkrete Frage:
1) ist etwas bekannt zu: (Zitat)
Mit 61 kündigen lassen. Was sagt das Arbeitsamt. "Nicht mehr vermittelbar -- kein ALG !!" - weil nicht mehr vermittelbar. ?
(Im Bekanntenkreis ist eine solche Auskunft gemacht worden)

2) während o.g. Arbeitslosigkeit etwas verdienen und den Rentenbeitrag privat aufstocken, damit wenigstens der reduzierte Renten-Betrag voll gezahlt wird. (oder ist das Unsinn)

Danke erst mal.
Werde jetzt erst mal die o.g. Links lesen.

Herzliche Grüße aus dem regnerischen Sachsen
Kalle



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 17:56 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:26.09.2010 20:29 Uhr

 

 

 
 

Was man sagen kann .

antworten

RE: Vielen Dank, Du hast mein Problem genau (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 17:56 Uhr

Konkrete Frage:
1) ist etwas bekannt zu: (Zitat)
Mit 61 kündigen lassen. Was sagt das Arbeitsamt. "Nicht mehr vermittelbar -- kein ALG !!" - weil nicht mehr vermittelbar. ?
(Im Bekanntenkreis ist eine solche Auskunft gemacht worden)

Man wird gekündigt, wie auch immer und man bleibt Arbeitssuchend ist klar, die 58iger Regelung, das man dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung steht, und nicht vermittelt wird gibt es nicht mehr !
Keine Verfügbarkeit, kein ALG.
Natürlich kannst Du jeden Arbeitgeber Deine "Defizite" erklären.

Falls Du bis Dato keinen offiziellen Nebenjob hast, kannst Du 165 € dazuverdienen, wenn Du bereits einen 400 € Job mindestens 12- 18 Monate vorher hattest, wir der Durchschnitt errechnet, den darfst Du dann weiter verdienen.

2) während o.g. Arbeitslosigkeit etwas verdienen und den Rentenbeitrag privat aufstocken, damit wenigstens der reduzierte Renten-Betrag voll gezahlt wird. (oder ist das Unsinn)

Entscheidend ist Dein Einkommen des 400 € Job, Du kannst zum Arbeitgeberanteil, Deinen Arbeitnehmeranteil zuzahlen bei der Rentenversicherung, dann wird es Rentenwirksam.

LG Karl !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 26.09.2010 um 18:39 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Experten können darüber sicherlich ...

antworten

RE: Vielen Dank, Du hast mein Problem genau (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 17:56 Uhr

... besser Auskunft geben, Kalle.

Es ist aber wohl so, dass die 58er-Regelung (die noch für Jahrgänge bis 1950? Gültigkeit hatte) weggefallen ist und die Arbeitsagenturen dazu übergegangen sind, den "Anspruch auf Rente" vorrangig vor ALG II in Anrechnung zu stellen. Das führt bei vielen älteren Arbeitslosen dann zur vielfach diskutierten Zwangsverrentung.

In Deinem Fall hieße es - meiner Meinung nach - dass Du vielleicht noch die für Dein Alter gültige Dauer ALG I beantragen kannst (bei z.B. 2 Jahren und einer Kündigung mit 61 also bis 63 ...) - danach wird man Dich in die Rente drängen, weil die Rentenansprüche Vorrang haben vor ALG 2 (Hartz IV).

(Wie die einzelnen ArGes das handhaben, vermag ich nicht zu sagen - richtig ist, dass man den älteren Arbeitnehmern wohl mehr und mehr nahelegt, Rente zu beantragen, da sie ohnehin nicht mehr vermittelbar sind und damit dem Arbeitsmarkt auch nicht mehr zu Verfügung stehen. Nicht jede(r) ist dann in der Lage, sich wirkungsvoll dagegen zu wehren!)

Wenn Du Arbeitslosengeld beziehst, werden Beiträge an die Rentenversicherung (angepasst an das ALG) abgeführt.

siehe hier:
http://www.deutsche-rentenvers

Soweit ich weiß, kannst Du aber jederzeit Deine Rentenzahlungen aufstocken durch freiwillige Zahlungen. Das würde ich mir aber sehr genau überlegen, weil das Geld anderweitig besser angelegt wäre (und auch für eventuelle Hinterbliebene verbleibt - in der DRV ist es dann - weitgehend - verfallen, auch wenn Du frühzeitig versterben solltest!). Auch hierüber findest Du einiges zum Nachlesen auf den Seiten der DRV und einschlägigen Foren. (Beispiel für 2008: Mit monatlichen Zahlungen von ca. 80 Euro erwirbst Du einen Rentenanspruch von ... ich weiß es gerade nicht genau ... zwischen 4 und 5 Euro)

Vorsicht: Wenn man Dir nachweist, dass Du selbst an Deiner Kündigung mitgewirkt hast, könnte es sehr nachteilig für Dich ausgehen - da muss ein Experte (Anwalt für Arbeitsrecht o. ä.) draufschauen ... der Schuss könnte sonst nach hinten losgehen.

Zu den Hinzuverdienstgrenzen:
Bei ALG-II-Bezug 165 Euro/Monat (das hat Karl ja schon erwähnt) ...

als Rentner vor Beginn der Regelaltersgrenze: zurzeit 400 Euro/Monat.

Auch hier Vorsicht: Als Selbstständiger zahlst Du für diese zusätzlichen 400 Euro den kompletten Satz für die Krankenversicherung! (= knapp 20 % ... incl. aller Zuschläge)
Zusätzlich zu den Steuern und den KV-Beiträgen, die die DRV schon abzieht von den Rentenzahlungen.

Hier noch mehr zum Nachlesen:
http://www.sozialhilfe24.de/ha
http://www.welt.de/politik/art

Mein Tipp wäre: Mach Dich rechtzeitig schlau - und zwar bei Leuten, die wirklich etwas davon verstehen und die auch rechtswirksame Auskünfte geben dürfen.

Was für Eissendorfer vor ein paar Jahren galt - oder für die Altersrente für Frauen (die ja ab 60 noch gehen dürfen unter bestimmten Voraussetzungen), kann für Dich in 2-3 Jahren schon komplett wegfallen. Die Gesetzte werden gerade in diesem Bereich ständig angepasst und sehr scharf ausgelegt - je nach Finanzkraft der Kommunen.

Gruß
Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 26.09.2010 um 20:29 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: Carina48

Beiträge: 7728 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Hallo Kalle,

antworten

RE: Übergang in Ruhestand organisieren (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 26.09.2010 14:32 Uhr

möchte mal kurz,meine Erlebnisse,mit dem Übergang in die Rente
schildern.
War ein Glücksfall!
Bin mit 60,5 gekündigt worden,allerdings,mit großzügiger Abfindung.
Habe mich,beim Arb.-Amt gemeldet,dort wurde mir die Frage ge-
stellt,ob ich jemals wieder arbeiten möchte?Ich wollte nicht!
Damals gab es noch,die sog. 58er Regelung.War dann 2 Jahre
arbeitslos,brauchte mich aber nie wieder melden.3 Monate vor
Ablauf meiner Arbeitslosen-Bezüge,habe ich bei der BfA,meinen
Rentenantrag abgegeben und bekam dann,nach Ablauf der 2 Jahre,
meine Rente.Allerdings mit 9% Abzug,das konnte ich verschmerzen!
Ich weiß,diese großzügige Regelung,ist ausgelaufen.Die Abfindung
wurde nicht,auf die Zahlung des Arbeitslosengeldes angerechnet.
Dafür musste ich aber,gegenüber dem Finanzamt,etliche Tausender,
versteuern!Sicher hatte ich Glück,bei anderen Leuten wurde oftmals
ziemlich gezögert,bei der Rentenbewilligung.Bin nun,seit Okt.2009,
glücklicher Rentner.

Lieben Gruß von seaway47!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 27.09.2010 um 15:45 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:27.09.2010 17:45 Uhr

 

 

 
 

Vielen Dank. Habe jetzt erst mal

antworten

RE: Hallo Kalle, (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 27.09.2010 15:45 Uhr

genug Hausaufgaben. -:)

Ich werde mich später noch mal melden.

Dankbare Grüße
von Kalle und Plus

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 27.09.2010 um 17:36 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

moin Kalle

antworten

RE: Hallo Kalle, (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 27.09.2010 15:45 Uhr

ich kann Dir auch meine Erfahrungen berichten, die nicht soooo rooosig sind, wie seaway47 sie gemacht hat.
Ich erhielt nach 28 Jahren meine -betriebsbedingte- Kündigung durch das neue Management in meiner Firma mit 9 weiteren "alten" Kollegen/innen mit der Begründung, mit 53 Jahren zu alt, zu teuer (hinter vorgehaltener Hand) und nicht mehr besonders ´belastbar´zu sein. Was immer das auch heissen mag.... Wir haben fast alle auf Wiedereinstellung geklagt, nur unser Betriebsratsvorsitzender, dem auch gekündigt wurde!!! der 62 Jahre alt war, bekam einen "goldenen Handschlag" und er durfte SOFORT die Firma verlassen.... wir anderen waren dadurch noch mehr wie vor den Kopf gestossen.
Ich habe, nach 1 Jahr Kündigungsschutzzeit mit 54 Jahren als Exportkauffrau auf der Straße gestanden und gedacht, ich fände umgehend einen neuen Job, da ich ja seit meiner Lehrzeit niiee aus dem Beruf raus war. Tja..... hatte ich gedacht....
Ich erhielt 2 Jahre AGL 1 und danach, weil ich viele Jahre lang für meine Rentenzeit gespart hatte und weil ich verheiratet bin und mein Mann zum Glück noch seine Arbeit hat, seit jetzt über 4 Jahren absolut KEINEN einzigen Cent Unterstützung mehr. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.....!!!
Ich habe insgesamt 40 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt und jetzt, nachdem ich jahrelang vergeblich nach einem bezahlten solzialversicherungspflichtigen Job gesucht hatte, meine Rente eingereicht, die mir inzwischen mit 18% Abschlag bewilligt wurde und das mit 60 Jahren.... Ich hätte soooo gerne noch weiter gearbeitet.....

Tja, und die Rente ist, obwohl ich als kfm. Angestellte immer ein tarifl. ausgehandeltes Gehalt bekommen hatte, ein absoluter Schlag in´s Gesicht!!! Wenn ich da höre, was so viele Hartz4-Familien und Migranten und sonstige Einwanderer bekommen, die NIEEEE einen Handschlag für unser Land getan haben und auch in Zukunft nicht willens sind, für sich und unser Land etwas zu tun, sondern nur abzocken wollen, dann kommt mir die Galle hoch!!!!! Wenn ich sehe und höre, was sog. Pleite-Manager von Banken nach kurzer Pleitearbeitszeit an Abfindungen und Pensionen erhalten, könnte ich nur noch schreien!!!
Natürlich habe ich nach meiner Kündigung eine Abfindung bekommen, aber die wurde nach einem Sozialplan ausgezahlt und leider nicht personell ausgehandelt....und unser ach so toller Staat hat davon dann auch noch rd. 8000,-- € abkassiert.... Wofür eigentlich??? Dass ICH die ganzen Jahre so viel geknüppelt habe??? Dafür kassiert Vater Staat noch Knete??? Um mich ´über´s Arbeitsamt nicht weiter zu vermitteln, aber ständig gängeln zu dürfen?? Man hat mir vom Arbeitsamt Forderungen geschickt, die hätten eigentlich in eine Fernsehsendung gepasst..... Ich könnte einiges darüber schreiben, mit welchen Mitteln die versucht haben, mich endlich loszuwerden.... obwohl ich die nach 2 Jahren keinen Cent mehr kostete, aber ich mußte mich ja leider weiterhin arbeitssuchend melden, um nicht meinen Schutz auf Erwerbsminderung/unfähigkeitsrente zu verlieren....
Jetzt hoffe ich, dass mein Mann noch gaaaanz viele Jahre arbeiten und sparen kann, denn von der Rente, die ich demnächst bekomme, könnte ich nicht mal unsere Wohnung mit all ihren Nebenkosten, Essen, Kleidung etc. finanzieren und ich würde in die Altersarmut fallen. Bin stinksauer auf unseren ach so ´tollen sozialen´ Staat, der alt gediente Malocher dermassen hängen läßt und sie durch Arbeitsmangel zwingt, bereits mit 60 Jahren in Rente mit Horrorabzügen zu gehen....
LG minkari

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 27.09.2010 um 17:45 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:01.10.2010 11:53 Uhr

 

 

 
 

"armes" Deutschland...

antworten

RE: moin Kalle (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 27.09.2010 17:45 Uhr

moin Minkari,
ich habe erst jetzt Deinen Beitrag gelesen und kann Dir sagen, Du sprichst (schreibst) mir aus der Seele!

Aber sieh es trotzdem bitte etwas positiver, denn schlimmer geht immer... Ich bin in der gleichen Situation, aber Single - ohne Hoffnung auf einen Gatten, der noch zum Überleben beisteuern kann.

Ist es nicht grauenhaft, wenn Menschen in Deutschland immer wieder sagen, dass sie ein RECHT auf Hartz IV haben und was weiss ich alles fordern? WO bitte ist unser Recht, die wir zeitlebens gearbeitet haben und nach der Einführung des Teuro nun eine miserable Rente erhalten? Ich hatte auch immer gute Jobs, aber ein Hartz IV-Empfänger hat trotzdem mehr im Monat zur Verfügung als ich.

Lt. der Aussage von Frau von der Leyen muss ein Arbeitnehmer 1.200 € brutto verdienen, um mit einem Hartz-IV-Empfänger gleichgestellt zu sein. Und da jammern die noch ??? Wieviele Menschen müssen für en Appel und en Ei buckeln, um das z.Zt. noch zu verdienen???

Ich wollte auch nie dem Staat zur Last fallen, - eigene Dummheit sagen viele, wenn man zu stolz ist und frei sei möchte!? Würde ich nun einen Antrag auf Aufstockung stellen, würde man sich an meinen Sohn wenden, damit er.... Nein Danke!

Meine persönliche Meinung zur Anhebung des Rentenalters: Der Staat spekuliert doch geradezu damit, dass viele mit 67 und mehr das Rentenalter leider gar nicht mehr erreichen, oder ?

Liebe herbstliche Grüsse trotzdem!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 01.10.2010 um 11:53 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:09.10.2010 08:08 Uhr

 

 

 
 

moin liebe Leidensgenossin Frau Steinbock

antworten

RE: "armes" Deutschland... (Forum: Rente - Thema: Übergang in Ruhestand organisieren) von ehemaligen Mitglied am: 01.10.2010 11:53 Uhr

ich habe eben erst Deine Nachricht gelesen, sorry.
Es gibt leider sehr viele Menschen in unserer prekären Situation. Natürlich spekuliert die Regierung darauf, dass sehr viele Menschen ihr Rentenalter mit 67 Jahren gar nicht mehr erreichen!!! Ich bin froh, dass mein Mann nicht mehr als Dachdecker arbeitet......Und dass die Anhebung des Rentenalters eine verkürzte Rentenzahlung bedeutet, weiss ja inzwischen auch Jeder in diesem Abzockerstaat.

Aber mit welcher Dreistigkeit unsere Volksverdummer die Leute in meiner und Deiner Situation verar..... ist eine absolute Frechheit!!! Ich hätte ja sehr gerne weiter gearbeitet, wenn man mir einen Job in Bremen hätte anbieten können. Aber es gab/gibt keine entsprechenden Job´s, weil ich für die Unternehmen schlicht und ergreifend mit damals 54 Jahren zu alt war!!! Inzwischen bin ich fast 60 Jahre alt....
Ich finde es sehr anmaßend von den Unternehmen, zu unterstellen, dass Leute ab 50 nicht mehr sooo belastbar, aufnahmefähig, flexibel bla,bla,bla seien. Hallloooo??? Wo leben die denn??? Ich war vom 16ten Lebensjahr bis zum Tag meines Ausscheidens aus der Firma mit fast 54 Jahren ununterbrochen in Vollzeit beschäftigt gewesen. Dass ich nach 28 Jahren entlassen wurde, lag mit Sicherheit nicht daran, dass ich ab meinem 50ten Lebensjahr plötzlich dement und altersschwachsinnig geworden bin.....
Meine ´Beraterin´ bei der Agentur f.Arbeit fragte mich, ob ich nicht eine sozialversicherungspflichtige Putzstelle (Treppenhäuser) annehmen möchte. Also solch einen Knochenjob überlasse ich gerne 20-40jährigen Menschen. Aber die hatten dazu wohl auch nicht all zu große Lust, denn die Putzjob´s hatte die Agentur in Überfluss anzubieten.... Komisch finde ich, dass die GESUNDEN Hartz4-Empfänger nicht mal einen Putzjob finden....
tschüüß
minkari

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 09.10.2010 um 08:08 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:10.10.2010 09:23 Uhr

 

 

Seite: 1 2 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Dienstag, den 22. Oktober 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK