Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Rente - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 3 

>>>

Frau von der Leyen und die Zusatzrente?

antworten

Also, ich weiss nicht - hab ich da was nicht mitbekommen oder bin ich einfach zu blöd:

Viele Menschen, die ihr Arbeitsleben lang gearbeitet haben, aber eben nicht weit über eine Art Mindesteinkommen hinausgelangt sind,sollen offenbar nach den Plänen der Frau Ministerin nur dann eine Zusatzrente zur Vermeidung von Altersarmut bekommen, wenn sie selbst auch privat Vorsorge getroffen haben.

Da hakt es bei mir: Wie sollte denn jemand, der sich sein Leben lang mit Mühe durch die immer steigenden Lebenshaltungskosten durchgewurschtelt hat, noch privat für sein Alter vorsorgesorgt haben können?
Vielleicht hilft mir ja hier jemand, das zu verstehen ?

Mit vielen Grüssen und Stirnrunzeln
Rolf smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 04.09.2012 um 12:33 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:7

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:33 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:17.09.2012 um 20:21 Uhr

 

 

 
 

Rolf,

antworten

RE: Frau von der Leyen und die Zusatzrente? (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 04.09.2012 12:33 Uhr

ich verstehe das auch alles nicht mehr so richtig, aber ich denke unser Röschen versteht es auch nicht, was sie plappert.

Vor allem, wer es wirklich geschafft hat privat vorzusorgen, das wird ja wieder dagegen gerechnet.

Und wenn sie das alles erst jetzt merken, nun senken sie den Rentenbeitrag vpn 19,6% auf 19 %, wissen aber auch, daß sie ihn irgendwann wieder erhöhren müssen.

Wahlgeschenke? Ein Schelm, der was anderes vermutet.

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 04.09.2012 um 13:09 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

moin Rolf,

antworten

RE: Frau von der Leyen und die Zusatzrente? (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 04.09.2012 12:33 Uhr

ich runzel auch schon seit einigen Jahren die Stirn über so viel Unverschämtheiten, die wir nicht nur von dieser Frau über uns ergehen lassen müssen!!!

Frau v.d.Leyen und ´Genossen der oberen, führenden, lenkenden Kaste´ leben in einer völlig anderen Welt und sie haben schon seit Jahren den Bezug zur Normalbevölkerung verloren. Ihr Vorschlag ist eine Farce und wird den Betroffenen ganz bestimmt nicht helfen!!! Ja, Du hast völlig recht, wenn Du fragst, wie viele Menschen (die breite Masse), die sich jeden Monat mit wenig Geld gerade mal so ´über Wasser halten´ können, auch noch privat für ihr Alter vorsorgen sollen!!! Da sind doch in vielen Haushalten schon 50,-- € mtl. zu viel, um die vom Haushaltsgeld für die Altersvorsorge abzuknappsen...

Ich frage mich, wie unverschämt Politker in ihren Predigten an uns eigentlich noch werden?? Ganz´nebenbei´ und ohne großes Brumborium (wie es bei den Mindestlöhnen gerade abgeht) genehmigen sie sich selbst ganz ohne Aufwand und großes Spektakel aber immer wieder drastische ´Diät-Zulagen´... na ja, das Leben wird halt immer teurer und deshalb werden wir Vorturner nie freiwillig in die Rentenkasse einzahlen.

Sollte ´das Volk´ nicht laut aufschreien, damit es ENDLICH eine Steuergerechtigkeit in unserem Land gibt und nicht immer nur ´die Kleinen´ einzahlen müssen, sondern JEDER arbeitende Bürger???
Warum werden im Sozialstaat Deutschland eigentlich so viele arbeitende Menschen ´bevorzugt´, in dem sie keine Steuern zahlen müssen????

Ich glaube, wenn alle Berufstätigen einzahlen würden, gäb´s heute nicht das Problem Altersarmut!!

tschüssi minkari

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 05.09.2012 um 13:57 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:05.09.2012 14:30 Uhr

 

 

 
 

Nicht nur jeder Arbeitnehmer zahlt, minkari,

antworten

RE: moin Rolf, (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 05.09.2012 13:57 Uhr


sondern wir brauchen einen Hebesatz für Steuern und Sozialabgaben von allen Einnahmen.

Für jede Einnahme über 900€!!!

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 05.09.2012 um 14:30 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Bin ich da

antworten

RE: moin Rolf, (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 05.09.2012 13:57 Uhr

falsch informiert oder ist die Riesterrente schon wieder abgeschafft worden?
Was waren die Fachleute begeistert über die Riesterrente, eine private Altersvorsorge, die vom Staat unterstützt wurde. Warum kommt nun unsere Arbeitsministerin mit einer neuen Zuschussrente?
Ich verlier so langsam den Überblick...grins...

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 05.09.2012 um 14:30 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:06.09.2012 22:18 Uhr

 

 

 
 

Riesterrente und nun neue Vorsorge !

antworten

RE: Bin ich da (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 05.09.2012 14:30 Uhr

Riesterrente für die vorsorge der Armen ja aber zum nutzen der Steuerkasse !

Wen Jemand eine Rente bekommt unter dem Sozalhilfesatz bekommt Er ein ausgleich !

Wen Jemand eine Rente hat + Riesterrente noch unter den Sozalhilfesatz ist bekommt Er die Deferenz !

Der gute Arme tut was dafür das die Geselschaft das nicht soviel für Ihn zahlt muß danke !
Da giebs noch mehr Merkwürdiegkeiten !

Das neue Vorsorgegesetz scheint auch sehr kompleziert zu sein und ich hab noch kein überblick mein erster Eindruck es paßt zum Vorwahlkampf es sol nicht viel Kosten aber viele Stimmen bringen !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 05.09.2012 um 15:09 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Ich vermute mal,

antworten

RE: Bin ich da (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 05.09.2012 14:30 Uhr

den Überblick haben mittlerweile alle schon verloren.

Es gibt wohl reichlich Riesterverträge, aber die meisten davon ruhen schon wieder, weil man ja logischerweise erstmal mit minus anfängt und sich dann doch viele überlegt haben, daß es die falsche Altersvorsorge für sie ist.

Der Vorschlag von Frau von der Leyen trifft aber auch auf die wenigsten zu.

Arbeitszeit ca ab mindestens 35 Jahren ist zu schaffen, versicherungspflichtig gearbeitet sind schon nicht mehr so viele, durch sonstige Umstände, entweder Kinder, Krankheit, Arbeitslosigkeit oder die verdammten 400 € Jobs, die bei uns aber als Jobwunder gefeiert wurden.

Und dann soll man eben privat vorgesorgt haben, wie denn bitte von Niedriglohn, Hartz IV oder 400 € Jobs?

Sie hat wohl wieder nicht richtig überlegt unsere Frau von.....

Aber was stört sie evtl. ihr Geschwätz von heute?

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 06.09.2012 um 22:18 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 08:09 Uhr

 

 

 
 

Milchmädchenrechnung

antworten

RE: Ich vermute mal, (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 06.09.2012 22:18 Uhr

Hier einmal eine Aufschlüsselung, wie sich die Behörde (ergo auch unsere Politiker) vorstellen, wie ein Grundbezug (Hartz4) zu verwenden sei:
http://www.hus-neumuenster.com

€ 132,48 für
Nahrungsmittel , Getränke und - wie großzügig! ...für Tabakwaren.
Ich rechne: dividiert durch im Schnitt 30 Tage pro Monat macht das am Tag 4,42 .... ähem

Da schaue man mal, wie weit man damit käme ! Gesunde Ernährung funtioniert damit jedenfalls nicht (selbst, wenn man nur Leitungswasser trinkt)
Wo hat da noch Vorsorge für das Alter Platz ?

Jou, unsere Herrschaften in der Regierung sind da seeeehr blauäugig !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 08:09 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 10:30 Uhr

 

 

 
 

Gestern bei "Beckmann"

antworten

RE: Milchmädchenrechnung (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 07.09.2012 08:09 Uhr

Die Gäste:

Dr. Susanne Schmidt (ehem. Bankerin und Wirtschaftsjournalistin)

Für die Diplom-Ökonomin und Tochter von Altkanzler Helmut Schmidt ist es ein Skandal, dass sich das Selbstverständnis der Banken seit Ausbruch der Finanzkrise kaum verändert hat und die Politik bis heute Neuregulierungen versäumt.

"Das Paralleluniversum der Finanzakteure habe sich von der Lebenswirklichkeit entfernt und die Bürger seien kaum besser geschützt als vor Ausbruch der Krise."


Stimmt! Einfach nur stimmt.

---

Dirk Müller (Börsenexperte)

Die Banken treiben die Politik vor sich her, sagt der Finanzexperte:

"Politiker verstehen einfach zu wenig und wenn sie sich Rat holen, holen sie sich den von Bankern."


Er konnte Beweisdokumente vorlegen, dass sich unsere Minister nicht nur von externen Firmen beraten, sondern ganze Gesetze ausarbeiten lassen.

Und gleichzeitig "beraten" genau diese Unternehmen die eventl. betroffenen Banken und Konzerne!

Toll, einfach toll.
---

Frank Schäffler ("Euro-Rebell")

Der FDP-Bundestagsabgeordnete fordert eine Kehrtwende in der Euro-Politik:

"Deutschland dürfe nicht für Schulden anderer Länder haften, auch für Banken und Staaten müsse eine Insolvenz möglich sein."


In soweit hat er recht!

Er hat aber auch schlüssig erklärt, warum Politiker sich um nichts kümmern, obwohl sie in allem über exellentes Fachwissen verfügen.

Sie haben einfach keine Zeit!

---

Dr. Michael Kemmer (Hauptgeschäftsführer Bundesverband deutscher Banken e. V.)

"Die Banken hätten sich geändert und aus der Krise gelernt, sagt der frühere Vorstandsvorsitzende der BayernLB.

Die Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank seien ordnungspolitisch zwar abzulehnen, doch könnte die EZB in einer Notsituation damit den Staaten Zeit kaufen, um wirtschaftspolitische Reformen anzugehen."

(Mehr als das Hervorgehobene braucht man dazu nicht zu sagen! Einer der Bankrotteure halt.)

(Zitate aus der Zusammenfassung der ARD)

---

Lebenslagen in Deutschland

Die Kernaussage des 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung ist:

"Der Schlüssel zur Armutsvermeidung ist mehr Bildung und Beschäftigung. Alle Bemühungen müssen darauf ausgerichtet sein, Vollbeschäftigung zu erreichen."

Bemühungen von wem?

Seit 20 Jahren geht die Bildung in unserem Land den berühmten Bach runter!

Und die erträumte Vollbeschäftigung wird auch noch durch die Erhöhung des Renteneintrittsalters ad absurdum geführt.

Und der Bericht gipfelt in der Aussage:

"Altersarmut ist kein aktuelles Problem – zusätzliche Altersvorsorge gewinnt an Bedeutung

Das Armutsrisiko Älterer hat trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen nicht zugenommen. Ende 2006 bezogen nur 2,6% der Frauen und 1,8% der Männer und damit insgesamt 2,3% der Menschen im Alter ab 65 Jahren Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung.
Niedrige Alterseinkommen drohen jedoch bei Personengruppen, die längere Phasen selbständiger Tätigkeit mit geringem Einkommen, geringfügiger Beschäftigung, Arbeitslosigkeit oder familienbedingter Erwerbsunterbrechungen in ihren Erwerbsbiografien aufweisen. Gute Ausbildung und eine möglichst durchgängige Erwerbsbiografie bei ausreichendem Einkommen verbessern die Möglichkeiten für die erforderliche zusätzliche Altersvorsorge."

Dieser Bericht hängt immer 3 Jahre hinter seinem Veröffentlichungsdatum her, jetzt also insgesamt schon 6 Jahre!

Aber darauf beruft sich - als die neusten Zahlen - Frau von der Rolle, nein, an der Leine, nein, auch falsch, von der Leyen, jetzt hab ich´s.

Gibt es denn nichts von Moses, auf das sie sich berufen kann?

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 10:30 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:17.09.2012 10:23 Uhr

 

 

 
 

Wunderbar

antworten

RE: Gestern bei "Beckmann" (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 07.09.2012 10:30 Uhr

die Zahlen von Ende 2006, leider haben wir fast Ende 2012.

Die niedrigen Zahlen kommen zum Teil zustande, weil doch eine ganze Anzahl von Rentner nebenbei arbeitet und eben nicht nach dem Staat ruft.

Außerdem sind das solche Statistiken, denen man eben auch nicht trauen kann, denn wer steht schon auf und sagt offen - ich bin arm -

Nur wenn es so weiter geht, dann ist man einer unter vielen.

Ich habe gestern Maybritt Illner gesehen zum gleichen Thema mit Frau von der Leyen, aber da war sie relativ ruhig und hat ihrer Kanzlerin Recht gegeben, die ja sagt, das ganze Thema seien 10%, wie sie das aber alles aufarbeiten will bis Ende Oktober ließ sie im Dunklen.

Da kam dann allerdings das Thema arbeiten bis 70 auf, was wohl auch so kommen wird bzw. muß.

4 Experten waren da und 4 verschiedene Meinungen, da bekommt man es doch mit der Angst zu tun, denn wenn die schon nicht mehr durchblicken, wie soll es da der "Normalbürger"?

Da wurde allerdings auch über die "tolle" Riesterrente gesprochen und das die meisten Verträge nichts wert sind und eigentlich nur den Versicherungen und Banken damit geholfen wurde.

Frage mich echt, wo endet das Ganze?

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 12:24 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 12:42 Uhr

 

 

 
 

Das Menschenrecht auf Bildung

antworten

RE: Wunderbar (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 07.09.2012 12:24 Uhr

Zitat Eissendorfer: .."Seit 20 Jahren geht die Bildung in unserem Land den berühmten Bach runter!"

Dazu paßen die aktuellen und  alarrmierenden Studienergebnisse: 
Viele EU-Bürger können nicht ausreichend lesen und schreiben, um den Alltag zu bewältigen. Die Betroffenen haben auch auf dem Arbeitsmarkt erheblich schlechtere Karten – besonders in Krisenzeiten. In Deutschland ist es jeder fünfte, der nach Schulabschluss dieses Manko hat, der eine mehr oder weniger.
Bildungsexperten warnen vor den Folgen für die Wirtschaftskraft des Landes und fordern mehr Lehrer und Förderprogramme, um das Problem zu bekämpfen.
Genau das sollte das Ziel unserer Bildungspolitik sein.  

In der Schulausbildung werden die Weichen gestellt, da kommt es drauf an, dass niemand durch das Raster rutscht.

Eine weitere Hürde ist die Ausbildungssituation. Wenn die Wirtschaft und die Politik dafür sorgen, dass ausreichend Ausbildungsplätze vorhanden sind, ist der Weg frei zur Beschäftigung mit einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsvertrag und folglich wird dadurch auch die Rentenkasse gefüllt.

Gruß
Mullemaus
.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 12:42 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 12:55 Uhr

 

 

 
 

Angeblich

antworten

RE: Das Menschenrecht auf Bildung (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 07.09.2012 12:42 Uhr

sind ja genug Ausbildungsplätze vorhanden, leider werden sie oft ausgebildet, aber dann eben nicht weiter beschäftigt und da liegt dann eben das Problem, woher nehmen und nicht stehlen?

Ansonsten sind leider oft die Beschäftigungen auch noch schlecht bezahlt, befristet oder eben Leiharbeit.

Und da liegt dann eben auch der Hase im Pfeffer, wenig einbezahlt, leider auch nur eine minimale Rente.

Obwohl bei 2.500 € kommen 2030 nur 688 € Rente raus, was muß man dann verdienen um eine auskömmliche Rente zu haben?

So hoch werden die Löhne nie ansteigen.

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 12:55 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 14:12 Uhr

 

 

 
 

Anna-Franziska

antworten

RE: Angeblich (Forum: Rente - Thema: Frau von der Leyen und die Zusatzrente?) von ehemaligen Mitglied am: 07.09.2012 12:55 Uhr

Was Du schreibst ist ja bekannt, aber mein Statement zielt darauf, dass etwas geändert wird. Und da gehören Politik und Wirtschaft an einen Tisch. Eine sehr gute Bildungspolitik steht an erster Stelle, Einschränkung der Zeitarbeit, Reduzierung der Minijobs
und endlich ein akzeptabler Mindestlohn
Ein klare Aussage und Umsetzung ist nur auf dem Papier nichts Wert, es muß umgesetzt werden.

Es gibt in der eigenen Umgebung vieles was man/ frau" beitragen kann, damit die Kinder und Jugendliche gefördert werden.

Gruß
mullemaus

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 07.09.2012 um 14:12 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.09.2012 17:33 Uhr

 

 

Seite: 1 2 3 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Sonntag, den 22. September 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK