Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Rente - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 

>>>

Rente und weiter arbeiten?

antworten

Mehr als 760 000 Deutsche im Rentenalter gehen einem Minijob nach - weit mehr als vor einigen Jahren. Weil ältere Menschen heute so fit sind? Oder weil sie wegen magerer Renten zur Arbeit gezwungen sind?


Interessantes Thema, denn Frau von der Leyen sieht kaum Altersarmut in unserem reichen Land, weil nur 2,5% Grundsicherung beantragen.

Das ist doch wohl ein Trugschluß

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 00:33 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:15

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:83 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:22.07.2019 um 15:22 Uhr

 

 

 
 

ein großer Trugschluß

antworten

RE: Rente und weiter arbeiten? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 00:33 Uhr

...der jedoch auch durchweg bekannt ist - lediglich schön geredet wird von allen Seiten.

Dabei trifft es noch immer gerade die Frauen, die geholfen hatten, unser Land wieder aufzubauen, die für viel zu geringe Löhne arbeiten gingen (und die Löhne sind heute auch nicht wesentlich besser).
Grundsicherung beantragen wollen die Wenigsten - diejenigen, die nicht kurz vorm Verhungern stehen, tun es einfach nicht.
Warum ? Weil die damit verbundenen Nachteile enorme Einschnitte bedeuten !

Dann kommt diese Dame von der Leyen daher und malt alles rosarot ?
Selbst die Einheitsrente träfe nicht diejenigen, die es dringend bräuchten; da ja vorgesehen wäre, diese Rente nur an Menschen zu zahlen, die mindestens 40 oder mehr Jahre in einem soz.vers.pflichtigen Arbeitsverhältnis gestanden hatten.
Wo bleiben dann all die Mini-Jobberinnen, die wegen ihrer Kinder oder dem schwachen Arbeitsmarkt nichts Anderes machen konnten bzw. fanden ? Was wird aus den zahllosen privaten Putzhilfen, die aus der Not heraus dazu gezwungen waren ? Auch jene, die schwarz arbeiten gingen, weil ihre Chefs sie vor die Wahl stellten ...entweder schwarz oder gar nicht.
Die fielen dann wieder durch das Raster ...und das wissen unsere Politiker auch !

Eine schwierige und äußerst sensible Angelegenheit, wo sich noch manch heiße Debatte dran entzünden dürfte.

Ich stand schon daneben, wie eine alte Greisin mit zittrigen Händen ihre drei Rezepte auf den Thresen legte mit den Worten:"Schaun sie bitte erst einmal, ob es was kostet, wenn es zu teuer wird, nehme ich nur die wichtigsten Sachen mal mit....!"
Natürlich kann sich solch ein Mensch "befreien" lassen von der Zuzahlung ...leider gibt es aber zahlreiche (wichtige / wirksame / verträgliche) Medikamente, wo die Kasse nichts zuzahlt, die es nur auf Privatrezepte gibt.

Da steht man dann daneben und die Wut kocht hoch.

Altersarmut ???
Nein, die haben wir doch nicht in unsrem Lande *grrrrr*

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 07:46 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Das ist kein Trugschluß, Anna,

antworten

RE: Rente und weiter arbeiten? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 00:33 Uhr

das ist Arroganz!

Denn erstens zweifel ich die Zahlen an und zweitens wird die Zahl derer in den nächsten Jahren rapide steigen.

Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen deren Nettoeinkommen unter 2000,-- € liegt, werden auf Hilfe aus dem Alterssicherungsgesetz angewiesen sein.

Denn das ist heute schon so!

Nettoeinkommen 2000,-- € = Bruttorente ca, 1200,-- €, rund 30% Abgaben = 400,-- €, ergibt eine Nettorente von 800,-- €.

Also unterhalb der Armutsgrenze!

Und dies wird durch Leih- und Zeitarbeit explosionsartig ansteigen.

Besonders Frauen sind und werden davon betroffen, da die Meisten von ihnen zu den Geringverdienern zählen.

Das sehen unsere Volksverräter aber nicht, bzw. wollen es gar nicht sehen.

Denn sie machen "Politik" nur für sich oder ihre jeweilige Partei.

Egal welche!

Ein Beispiel:

Die Regierung entwickelt ein Konzept, das sowohl gut als auch schlecht ist, z. B.

"Höhere Renten bei längere Lebensarbeitszeit.",

dann stellt die Opposition sofort - man muss ja dagegen sein - ein Konzept dagegen, z. B.

"Kürzere Lebensarbeitszeit bei niedrigeren Renten!".

Dann setzt man sich zusammen, um ein gemeinsames Konzept zu entwickeln.

Was meinst du wohl, was dabei am Ende rauskommt?

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 08:11 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 09:35 Uhr

 

 

 
 

Trotz dieser

antworten

RE: Das ist kein Trugschluß, Anna, (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 08:11 Uhr

bekannten Zahlen meint ein Arbeitsmarktexperte des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Holger Schäfer, dass eine „finanzielle Notlage in vielen Fällen eher nicht das Hauptmotiv sein dürfte“. Untersuchungen zeigten, so der IW-Experte, dass Menschen, die in hohem Alter noch arbeiten, hoch qualifiziert seien....
Quelle: http://www.focus.de

Was für eine Arroganz, da müsste die 70 jährige Frau, die ihre karge Rente durch eine Putzstelle aufbessert, ja eigentlich auf die Barrikaden gehen und mit ihr alle anderen Rentnerinnen und Rentner

Ich frage mich schon seit langem, warum das Volk sich so brav zurSchlachtbank führen läßt und keinen bürgerlichen Ungehorsam übt.

mullemaus

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 09:21 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 14:53 Uhr

 

 

 
 

Wehr sol das Bezahlen

antworten

RE: Das ist kein Trugschluß, Anna, (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 08:11 Uhr

Wehr sol das Bezahlen wen ich da Eure Beiträge lese ?

Ja bei den Beamten die kein Rentenbeitrag zahlen !

Die Reichen würden Auswandern !

Die Industrie würde dahin gehen wo die Produktion am bieliegsten ist !

Aber da sind ja noch die Masse die hart Arbeitet und fürs Alta verzichtet ( Deutschen Michel) den könnte man ja noch etwas wegnehmen und alle bekommen nur noch eine Einheitsrente und auch alle jetziegen Rentner müßte man auf die Einheitsrente kürtzen ?

Wir haben die Globalesierung und leben nicht auf eine Insel und es kan nur das verteilt werden was da ist Arbeit solte sich auch lohnen wehr wenieger Arbeitet solte auch wenieger Rente bekommen !
Wir haben schon viel Sozalstadt und helfen den Schwachen sehr seht in Europa und der Welt um !

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 09:35 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 11:27 Uhr

 

 

 
 

Ja wer soll das bezahlen?

antworten

RE: Wehr sol das Bezahlen (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 09:35 Uhr

Ich denke nur, wer gearbeitet hat, sollte auch von seiner Rente leben können.

Eissendorfer hat mit seiner Berechnung schon recht und bei uns im Land gibt es sicherlich viele, die mehr verdienen, ergo auch die Rente höher ist, aber eben auch viele, die weniger verdienen und im Alter zum Sozialhilfeempfänger werden.

Der heutigen arbeitenden Gesellschaft empfiehlt man privat vorzusorgen, sagt aber auch nicht wie sie es machen sollen, ich denke da an Hartz IV oder auch an Geringverdiener.

Ja Mullemaus, ich frage mich auch immer, warum tut keiner was dagegen? Resignation? Feigheit? Ich habe da keine Antwort darauf.

Immer wieder höre ich nur den Spruch - wir können es ohnehin nicht ändern - doch man kann es, obwohl hat es schon mal jemand versucht?

Ich sehe Demos für und gegen alles, aber die Rentner habe ich noch nicht auf der Straße gesehen, wenn ich ehrlich bin.

Mir ist schon klar, daß unser "Röschen" das so sehen muß, sonst würde ihr die Angela heimleuchten nach Hannover.

Sicherlich geht der eine oder andere Rentner arbeiten, weil es ihm Spaß macht und seine Erfahrung weiter geben will, aber nimmt er nicht damit auch dem einen oder anderen Jungen die Arbeit weg bzw, ist der Platz besetzt?

Die große Masse der arbeitenden Rentner wird es aber für seine karge Rente tun und die Kosten für Wohnung usw.

Ist es nicht eigentlich schlimm in unserem reichen Deutschland?

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 11:27 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 12:10 Uhr

 

 

 
 

Mangelnde Rentenhöhe ?

antworten

RE: Ja wer soll das bezahlen? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 11:27 Uhr

Ich sehe ein das Sozalhilfenivo oder Hartz 4 nicht viel ist !
Aber man kan davon ein bescheidenes Leben führen
mit Wohnung und immer was im Kühlschrank !
Das zahlen die Arbeitenden aus Solidarität nun sind die Zahlungsempfänger nicht entmündiegt das Jemand sagt das kanst Du Dir leisten und das nicht und daraus entstehen meiner Meinung nach die krassen Beispiele wie in der Apoteke .

Ist das nicht schlimm in reichen Deutschland ???
Ja es giebt überall in der Welt Reiche nur wir haben die Globalesierung
und sind keine Insel also wie solte man Eigentum umverteilen ?
Den Sozalismus ( Enteignung) wieder einführen und das sich Arbeit wieder nicht lohnt ?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 12:10 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 12:33 Uhr

 

 

 
 

Stimmt

antworten

RE: Mangelnde Rentenhöhe ? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 12:10 Uhr

es gibt überall auf der Welt Reiche und Arme, aber wer gearbeitet hat, sollte anschließend auch davon leben können.

Wer schuldlos arbeitslos wird und keinen neuen Job findet oder nur Geringverdiener wird, der sollte auch leben können.

Ist doch schon eine Schande, daß es die Tafeln geben muß, weil sonst einige ihr Leben nicht mehr finanzieren können.

Sicherlich mag es für ein bescheidenes Leben reichen, aber man will doch auch mal ins Konzert, Theater oder Kino gehen und da reicht es dann schon nicht mehr.

Gruß anna-franziska

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 12:33 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:30.08.2012 00:09 Uhr

 

 

 

RE: Stimmt (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 12:33 Uhr

Es geht nicht immer Gerecht zu ob in der Familie oder mit der Arbeit man muß sich seiner Situation anpassen !
Akzeptieren , sich der Situation anpassen , einfach gehen und manche sind einfach Changsenloß aber überall gibt es auch eine Möglichkeit zu gestalten sich nicht hängen zu lassen !

Tafel eine Schande in meinen Schränken sind auch noch lebensmittel wo des Mindesthaltbarkeitsdatum agelaufen sind und ich verbrauche Sie noch selbst . Habe noch nicht gehört das faulieges oder Giftieges bei der Tafel ausgegeben worden ist ?

Konzert , Theater oder Kino gehört nicht zur Grundversorgung mein Tip versuchs doch mal mit deinen Alten-Nachbarn zu helfen vieleicht springt ein Theaterbesuch raus ?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 13:31 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 13:52 Uhr

 

 

 
 

Also ich

antworten

RE: ? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 13:31 Uhr

möchte nicht auf meine kulturellen Bedürfnisse verzichten, ein Theaterbesuch oder ein guten Buch ist m.E. kein großer Luxus.

Du hast Recht Träumer, wenn Du schreibst, Arbeit muss sich lohnen, ich ergänze den Satz noch,
...jahrelange Arbeit muss sich noch mehr lohnen, um im Alter nicht auf Almosen angewiesen zu sein.
Wie wäre es mit einer Besteuerung der Reichen, denn die sind oftmals nur reich geworden, weil der kleine Arbeiter fleißig in seinerFirma malocht hat.
Gruß mullemaus

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 13:52 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 14:59 Uhr

 

 

 
 

Ein Satz aus dem Volksmund, mullemaus,

antworten

RE: Trotz dieser (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 09:21 Uhr

"Und die aller dümmsten Kälber wählen ihren Schlachter selber!".

Und so werden die meisten Deutschen auch im nächsten Jahr wieder treu und brav ihre zwei Stimmen abgeben, wenn auch mit geballter Faust in der Tasche.

Aber eben nur in der Taschen!

"Das ist doch unsere Pflicht und das müssen wir doch machen!", hört man dann wieder Land auf, Land ab.

Und die absoluten Vollhorste schädigen sich auch noch selber, indem sie gar nicht wählen!

Selbst wenn nur -wie hier kürzlich gefragt - 100 Leute wählen gehen, ändert sich nichts, denn das sind dann halt 100% Wahlergebnis.

Aber wenn z. B. die Nichtwähler - immerhin ein Drittel der Wahlberechtigten - sich ihre Wahlunterlagen für eine Briefwahl zusenden lassen würden, den Wahlzettel durchstreichen und zurücksenden, verändert sich das Endergebnis, da auch die ungültigen Stimmzettel mitgezählt werden müssen.

Dann lägen CDU und SPD plötzlich unter 20%, während GRÜNE und LINKE noch nicht mal die 10% erreichten.

Wenn dann von den meisten Wählern auch noch zusätzlich auf die Zweitstimme (für die Parteiliste!) verzichtet wird und nur ein jeweiliger Direktkandidat gewählt wird, verändert sich das politische Bild drastisch.

Denn es hat ja grade der BGH entschieden, dass Direktkandidaten vorrang vor der Parteiliste haben und unsere Bundestagsparteien mussten ihr Vorgehen entsprechend ändern.

Jetzt waren sich die Parteien aber sofort alle einig, "Das müssen wir bis zur nächsten Wahl ändern!".

Aber all das wird nicht passieren, der Deutsche wird wieder treu und brav seine zwei Kreuzchen machen!

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 14:53 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Reiche mehr Besteuern ?

antworten

RE: Also ich (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 13:52 Uhr

Wir haben die Globalesierung das Kapietal geht dahin wo es wenieg Steuern bezahlen muß !
Aber Kapital im land bringt auch Arbeitet auch es bringt Arbeitsplätze und auf Gewinn auch Steuern selbst der Deutsche Michel zahlt für seine kleine Vorsorge Steuern in den Solidartopf !

Und schlimmer die Renten werden zunehmend höher Versteuert in den nächsten Jahren werden immer mehr Rentner sein und wenieger Arbeitnehmer wehr sol das bezahlen ?

Es wird zu mehr Einschränkungen kommen mehr Solidarität für die die nicht soviel der Geselschaft gegeben haben ?

Wehr mehr wil muß seine Lücke finden wie er zu sein Ziel kommt geitzen oder seine Lücke finden Geld zu verdienen wobei man nicht auf den 1 Arbeitsmarkt pochen solte .



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 14:59 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.08.2012 15:32 Uhr

 

 

 
 

Mehr besteuern ist dummes Zeug!

antworten

RE: Reiche mehr Besteuern ? (Forum: Rente - Thema: Rente und weiter arbeiten?) von ehemaligen Mitglied am: 29.08.2012 14:59 Uhr

Erstmal würde es genügen, sie überhaupt zu besteuern.

Unternehmen müssen in Deutschland keine Steuern für Investitionen zahlen!

Das ist auch der Hauptgrund, warum keine Konzerne Deutschland verlassen werden.

Denn Vorsteuer und Abschreibung gibt es sonst nirgends auf der Erde.

Selbst die von den Unternehmen geleisteten Sozialabgaben können sofort steuerrechtlich geltend gemacht werden!

Was anderes ist es natürlich mit der Verlagerung von Produktionsstätten in ein Billiglohnland.

Das ist aber doch heute schon gängige Konzernpraxis.

Im Ausland produzieren sie billig und in Deutschland schreiben sie ihre Investitionen ab!

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

PS.: Aber dies hat alles nichts mit Rente und weiterarbeiten zu tun. Und mit Globalisierung schon gar nicht!

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.08.2012 um 15:32 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:3 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:02.09.2012 09:35 Uhr

 

 

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Dienstag, den 17. September 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK