Sie befinden sich hier

in der Kategorie Gesund und Fit - zur Forumübersicht

im Forum Gesundheit - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Soziale Medien,

antworten

allgegenwärtig, scheinbar unverzichtbar, also mehr und mehr Bestandteil unseres Lebens.
Wobei die Frage erlaubt sein muss, ob diese Medien wirklich "sozial" sind. Ist es nicht eher so, dass man landläufig von sozialen Medien spricht weil sie für jedermann zugänglich sind? Im Sinne der Medien dienen sie ja der Möglichkeit für Nutzer sich digital zu vernetzen, d.h. mit anderen interagieren zu können. Nun, wie mit vielen anderen Errungenschaften moderner Technik, hat dies neben positiven Seiten auch negative.

Etwas befremdlich nahm ich bei einem Urlaubsaufenthalt zur Kenntnis, dass eine Gruppe von jungen Menschen, anstatt bei Tisch sich fröhlich zu unterhalten, alle mit ihrem Handy beschäftigt waren. Ein anderes Pärchen kommunizierte über Whatsapp mit einander, obwohl sie sich im gleichen Hotel befanden. Sie saß auf der Treppe vor dem Hauseingang und er auf einem Liegestuhl im Garten. Darauf angesprochen bekam man die Antwort, das macht man heute halt so.
Man kann immer mehr Mütter oder Väter beobachten, die sich beim Spaziergang oder auf dem Spielplatz mit dem Handy und nicht mit den Kindern beschäftigen. Geht dieses Verhalten spurlos an den Kindern vorbei, oder könnte bei ihnen langfristig das Gefühl entstehen, dass sie ihren Eltern nicht so wichtig sind?

Das und viele andere Beispiele veranlassen mich zu der Frage, ob die sozialen Medien wirklich das Attribut "sozial" verdienen?

Einen schönen Tag, trotz Schneegestöber wünscht
Anton

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 06.04.2021 um 15:29 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:6 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:08.04.2021 um 20:43 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 174 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Hallo Anton ...

antworten

RE: Soziale Medien, (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von antonio54 am: 06.04.2021 15:29 Uhr


... aber sag das mal den jungen Menschen, dann wirste gleich
angepöbelt! Ist mir erst neulich passiert: Eine junge Mutter, sie
sah eher aus, als kommt sie gerade aus der Schule, so jung
schien sie mir, mit einer Kinderkarre. Darin saß ein kleiner Junge,
so ungefähr 3 Jahre alt. Das Mädel hielt ein Handy in
der Hand, der Junge schrie immer wieder: "Mama, ich ... ich...
ich...! Es war deutlich, dass er das Handy wollte.

UND tatsächlich gab sie dem "armen Jungen" das Handy, er war
vom Schreien schon dunkelrot angelaufen! Prompt war er ruhig
und er spielte an dem Teil. Ich fragte, ob das denn gesund sei!

Ohje, ich dachte sie springt mich an! Ich fürchte, wenn ich jetzt
schreiben würde, welche Schimpfwörter sie mir zuschrie, würde
das gelöscht werden!

Ich frag mich nur, was aus dieser Generation werden soll???

Früher hatten die Kinder Rotznasen ... heute haben die Rotznasen
Kinder! NUR meine Meinung!

LG Astrid

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Hexe1900 am 07.04.2021 um 20:46 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.04.2021 22:47 Uhr

Mitglied: Hexe1900

Beiträge: 11074 - Registriert seit: 16.08.2007

 

 

 
 

Oh ja,

antworten

RE: Hallo Anton ... (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von Hexe1900 am: 07.04.2021 20:46 Uhr

die Zeiten ändern sich. Was sich aber nicht ändert ist, dass Kinder, vor allem die Kleinen, immer das haben wollen, was die Erwachsenen gerade haben. Ein gutes Beispiel ist mein zweieinhalb jähriger Enkel.
Alle elektronischen Geräte haben es ihm angetan, vor allem, wenn man darauf herumdrückt und es passiert etwas. Licht oder Geräusche, Musik oder auch bewegte Bilder.
Er bekommt aber unsere Handys nicht, aus dem einfachen Grund, dass man anschließend darüber erstaunt ist, wenn nämlich nichts mehr so funktioniert, wie es funktionieren soll.

Mit der Summe neuer Geräte steigt natürlich auch das Interesse daran. Auch in unseren Kindertagen hätten wir uns mit Freude an diesen Geräten ausprobiert, vieles gab es halt damals noch nicht.

Was mich so nachdenklich macht ist der Umstand, dass es beim intensiven Medienkonsum der Eltern an der notwendigen Aufmerksamkeit für das Kind mangelt. Um mein Kind zu verstehen muss ich mich mit ihm beschäftigen, auf seine Neugier, seine Aktivitäten aber auch seine Gefühle eingehen. Das alles kann ich aber nur, wenn mir mein Kind wichtiger ist als der Plausch über Whatsapp mit allen möglichen mehr oder weniger wichtigen Teilnehmern.
Ich glaube auch nicht, dass man mit dieser Auffassung zum alten Eisen gehört, wie mir auch schon vorgeworfen wurde.

Dennoch wünsche ich allen eine gute Nacht.
LG Anton

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 07.04.2021 um 22:47 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.04.2021 13:37 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 174 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Anton

antworten

RE: Oh ja, (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von antonio54 am: 07.04.2021 22:47 Uhr

vieles, was Du schreibst, kommt mir so seltsam bekannt vor!!!

Erst hieß es von den Eltern nach Geburt "nein soll Ronja sich nicht dran gewöhnen (wurde gerade 2 Jahre), aber im Zuge der ......zeiten zur Zeit blieb und bleibt nichts anderes übrig, als eben doch auf diese Medien (Videotelefonat, normales Telefonat..) auszuweichen.
Ansonsten würde sie uns noch weniger "kennen". Aber eins ist und bleibt tabu, sie damit zu "beschäftigen".
Das wird lieber noch herkömmlich gemacht mit ganz viel Vorlesen und Spielen...
Anton, ganz bestimmt gehören wir mit dieser unserer Auffassung nicht "zum alten Eisen", die direkte Ansprache und sich Kümmern ist immer besser als ein "verwahren vorm Fernseher, damit die Eltern ihre Ruhe haben usw."

Bei unserem letzten kurzen Videotelefonat war ich ganz erstaunt, inwieweit die "lütten Mäuschen" den Umgang doch schon recht sicher beherrschen vom sich abgucken.. Unsere Tochter sagte "Ronja halt kurz mal so das Handy fest dann kannst du Oma und Opa sehen und ihnen erzählen, was du heute gemacht hast...es hat geklingelt, Mama muss mal ganz kurz an die Tür gehen..." Wir haben gegrinst, was sie plötzlich plappern konnte...

Es kommt immer darauf an, wie den Kleinen der Umgang damit beigebracht wird, also Ausnahme oder als Selbstverständlichkeit.

Grüßen von
Kulturfan

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kulturfan am 08.04.2021 um 13:37 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.04.2021 14:17 Uhr

Mitglied: kulturfan

Beiträge: 945 - Registriert seit: 19.05.2007

 

 

 
 

Hallo Kulturfan,

antworten

RE: Anton (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von kulturfan am: 08.04.2021 13:37 Uhr

bitte mich nicht falsch verstehen, die modernen Medien gehören zu unserem Leben, deshalb können und sollen sie unseren Kindern oder Enkelkindern nicht vorenthalten werden. Es kommt immer auf die Art und Weise der Nutzung damit an.

Allein die Nutzung durch uns Erwachsene macht diese, vor allem für die Kleinen besonders interessant. Wie du schon festgestellt hast, ein Verwahren vor dem Fernseher geht gar nicht, ist aber leider bei vielen geübte Praxis. Unter drei Jahren, so auch die WHO, sollte Kindern das Fernsehen gänzlich vorenthalten werden.

Wenn ferngesehen wird, auch später, dann nur im Beisein von Bezugspersonen, die auf beitragsbezogene Reaktionen des Kindes eingehen können. Wichtig ist ebenfalls, dass man über das Geschehen auf dem Bildschirm mit den Kindern spricht, damit sie es richtig einordnen können. Wenn das nicht geschieht übertragen Kinder gerne das fiktive Verhalten in die Realität und sind der Meinung, dass sich das so gehört.

Ich bin mir durchaus bewusst, dass es bei den heutigen Verführungen nicht so leicht ist das Richtige zu tun, wenn man aber mit Herz und Gefühl bei seinen Kindern ist, findet man den geeigneten Weg.

LG Anton

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 08.04.2021 um 14:17 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.04.2021 14:32 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 174 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Anton

antworten

RE: Hallo Kulturfan, (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von antonio54 am: 08.04.2021 14:17 Uhr

natürlich verstehe ich Dich nicht falsch und sicherlich müssen die lieben Kleinen den Umgang mit den "neuen Medien" l a n g s a m lernen. Sie sollten aber nicht Eltern, so wie Du schon schreibst, haben, die ihnen tagtäglich vorleben, dass das Handy (toter Gegenstand) wichtiger ist als das reale Leben....

Ich werde mich weiterhin weigern, Spielzeughandy oder Spielzeugtablett oder total sinnfremdes Spielzeug zu verschenken. Lieber lese ich bei zur Zeit leider sehr seltenen (da zu weit entfernt) Besuchen Geschichten vor, erkläre Dinge und freue mich sehr auf die Zeit, wo alles hoffentlich wieder besser möglich ist...

Ganz von den modernen Medien können und dürfen die Kleinen natürlich nicht aufwachsen, aber wie heißt es so schön "Die Dosierung macht es...."

Schönen Resttag noch wünscht
Fan



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kulturfan am 08.04.2021 um 14:32 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.04.2021 20:43 Uhr

Mitglied: kulturfan

Beiträge: 945 - Registriert seit: 19.05.2007

 

 

 
 

Medien

antworten

RE: Anton (Forum: Gesundheit - Thema: Soziale Medien,) von kulturfan am: 08.04.2021 14:32 Uhr

Die Kinder wachsen mit den Medien auf. Das sollen sie auch, es ist mittlerweile notwendig geworden.
Aber bitte noch nicht vor und während der Kindergartenzeit.

Natürlich wollen die Kinder das, was sie bei Erwachsenen sehen, was ihnen vorgelebt wird. Und das ist der Punkt. Was leb ich meinem Kind vor, wenn ich auf dem Spielplatz nur am Handy hänge, wenn der TV zur Dauerberieselung dient, wenn ich keinen Spaziergang ohne telefonieren schaffe.

Erziehung ist vorleben! Und ich kann jedes Kind verstehen, das auch mal auf blinkende Bilder, klingelnde Knöpfe usw drücken will. Muss ein unter 3jähriger aber noch nicht kennen. Die Eltern sind in der Pflicht, ihren Konsum zu überdenken, ihre Zeit einzuteilen. Zeit für Kind, Zeit für Medien, aber bitte nicht zusammen.
Ausnahme sehe ich, wenn die Grosseltern weiter weg wohnen, bzw in der momentanen Zeit diese Medien nutzen. Gut für alle Beteiligten.

Zu den Teenies mit Knopf im Ohr und dauerschreiben sag ich nix. Teenies sind speziell. Da ist das Handy am Ohr noch das kleinste Problem.

Ich würde, wenn ich hätte, meinem Enkel sicher nix technisches schenken. Vermutlich stapelweise Bilderbücher und Zeit.

ach ja...ich erlebe im Kiga auch einen ganz neuen Zeitgeist. Aus Knete wird ne Alexa geknetet. aus Pappe wird ein Tablett gebastelt, Puppenecke ist ziemlich out. Das Bügelbrett wird zum Surfbrett, der Rest ist uninteressant. Vermutlich auch, weil die Kinder im Gegensatz zu früher in der Küche helfen dürfen, mit richtigem Messer und Teig rühren usw. Find ich toll, das Reiz der Puppenecke ist vorbei. Musst ich mich auch erst umstellen und ganz ehrlich...mir fehlt sie

LG
G.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Gabriela am 08.04.2021 um 20:43 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: Gabriela

Beiträge: 18 - Registriert seit: 30.03.2021

 

 

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2021 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Donnerstag, den 06. Mai 2021