Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Politik - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?

antworten

Was geschieht da eigentlich gerade in den USA? Ein "abgewählter Präsident" stellt sich gegen den Willen der Wähler und sprach schon vor dem Wahltag von Wahlmanipulation. Daran hält er nun eisern fest, entgegen den Äußerungen der Verantwortlichen für die Wahl und auch Wahlbeobachtern. Bewaffnete Bürger demostrieren für ihn auf der Straße, weil sie nur seiner Meinung trauen. Über 70 Millionen Stimmen hat er dennoch erhalten und sein Kontrahent gerade mal ein paar Millionen mehr. Spricht das für oder gegen eine korrekt durchgeführte Wahl, ich meine eigentlich schon.

Insgesamt zeigt es aber, wie gespalten das Land ist. Auch bekommen sie aufgrund der Haltung und des Verhaltens des amtierenden Präsidenten die Pandemie nicht in den Griff. Seine Anhänger verhalten sich wie unsere Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen. Auch wenn deren Anteil an unserer Gesamtbevölkerung noch relativ gering ist, aber wird das so bleiben?
Was müssen wir unternehmen, dass uns nicht zeitversetzt das gleiche Schicksal wie den USA zuteil wird?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 16.11.2020 um 17:05 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:7 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:19.11.2020 um 10:38 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 80 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Antonio

antworten

RE: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar? (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von antonio54 am: 16.11.2020 17:05 Uhr

Deine Frage "Auch wenn deren Anteil an unserer Gesamtbevölkerung noch relativ gering ist, aber wird das so bleiben?"....
beantworte ich für mich mit n e i n ... und ich bin schon jetzt gespannt auf die Wahlen im nächsten Jahr bei uns.

Gegen irgendetwas kann man ja durchaus sein.
Mich stört am meisten, dass sich unter die "Maskengegner" auch andere Gruppierungen mischen ....

Meiner Meinung nach wurde richtig gezählt und Trump ist einfach nur ein schlechter Verlierer, der es nicht einsehen will wie ein kleines Kind, das auch lernen muss, zu verlieren....!!!

Es zeigt sich immer mehr Unzufriedenheit auch bei uns , zumindestens in unserem Bekanntenkreis, gegen die Maßnahmen der Regierung. Es gibt Befürworter der jetzigen Maßnahmen und Gegner. Es spaltet momentan alles, selbst lange Freundschaften drohen nun wegen hitziger Diskussionen untereinander zu zerbrechen. Es gibt eben nur ein "Dafür" oder "Dagegen" und nicht "ein dazwischen". Für "dazwischen" bzw. noch weniger Leute z.B. beim Schwimmen oder "zeitfenster in Restaurants" bin ich, für Schließungen der Wildgehege in freier Natur auf gar keinen Fall, denn auch beim letzten Lockdown war da niemals eine "Völkerwanderung" im Gegensatz zu Zoos....

Ich hoffe nicht, dass bei uns jemals solche katastrophalen Zustände herrschen werden wie es nun im Land der unbegrenzten Möglichkeiten der Fall ist nächstes Jahr nach der Wahl.

Dass Vorsicht geboten ist und Maßnahmen ergriffen werden, ist auf jeden Fall richtig. Aber dass viele Menschen jetzt in die Einsamkeit gelangen (wenn nur noch zu einem festen Haushalt Kontakt) ist auch voraussehbar...Wer dann 2 oder 3 Kinder hat, soll sich dann entscheiden zu welchem Kind er persönlichen Kontakt hat und zu welchem nicht oder verstehe ich irgendetwas falsch??? Das spaltet dann zusätzlich noch Familien....und das sind dann u.a. meiner Meinung nach auch solche, die auf die Straße gehen...

Gegen solche Maßnahmen bin auch ich eingestellt, gebe ich zu und nach wie vor der Meinung (und nicht nur ich), dass vor allem die großen "Events" wie Hochzeiten über 150 Personen, Karneval usw. von Anfang an hätten unterbinden gehört. Das komplette Hotel- und Gaststättengewerbe als Beispiel tun mir sehr leid, denn die haben so viel investiert in Zelte für draußen, Heizstrahler usw.... die Kleinen werden nicht wieder öffnen, da bin ich mir ziemlich sicher.

Wer arbeitet, der braucht auch Ausgleich/Austausch/Kontakt mit Mitmenschen und nicht als Alleinunterhaltung nur noch den Fernseher ...das ist meine Meinung. Ich weiß, dass es Telefonate usw. gibt...bei uns machen diese "Medien" zur Zeit Urlaub, denn jeder hat mit sich selbst zu tun, hat Sorgen und Ängste....und ist nicht bereit, überhaupt eine andere Meinung als die eigene zu akzeptieren bzw. darüber zu diskutieren..

Ich wünsche mir, dass unsere Regierung endlich eine für alle erträgliche Lösung findet und der Alptraum recht bald zu Ende geht!!!

Fan

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kulturfan am 17.11.2020 um 10:07 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:17.11.2020 14:54 Uhr

Mitglied: kulturfan

Beiträge: 909 - Registriert seit: 19.05.2007

 

 

 
 

Erträgliche Lösungen...

antworten

RE: Antonio (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von kulturfan am: 17.11.2020 10:07 Uhr

in Coronazeiten, dafür arbeiten momentan nicht nur Politiker und Virologen, sondern auch diverse Einrichtungen, wie Leopoldina, Ethikrat und viele mehr.

Das Problem sind und bleiben menschliche Kontakte bei der Übertragung des Virus. Über 70 % der infizierten Personen können nicht nachvollziehen wo und von wem sie sich angesteckt haben. Deshalb entbehren die Äußerungen, dass in Gastronomie, Veranstaltungen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen und Kindergärten ja eigentlich kein Ansteckungsrisiko besteht jedweder gesicherten Grundlage. Irgendwo haben sich die vielen Infizierten ja wohl doch angesteckt.

Die Kontaktbeschränkungen im privaten Umfeld kann doch niemand wirklich nachprüfen. Ob ich heute mit der Familie meines Sohnes oder morgen mit der meiner Tochter zusammentreffe, wer mag das kontrollieren? Deshalb gelten die Hinweise an alle Bürger zur Reduzierung der Sozialkontakte m.E. als Appell an die Eigenverantwortlichkeit für sich und die Gemeinschaft in der wir leben.

Sehen wir in die noch stärker betroffenen Nachbarländer, dort werden die persönlichen Freiheiten zum Teil noch deutlich stärker eingeschränkt als bei uns. Entgegen der Mahnungen von Fachleuten gab es in Zeiten geringer Infektionszahlen einen regelrechten Wettbewerb bezüglich der Lockerungen, die Rechnung wird uns derzeit präsentiert.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 17.11.2020 um 14:54 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:18.11.2020 09:18 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 80 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Na klar

antworten

RE: Erträgliche Lösungen... (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von antonio54 am: 17.11.2020 14:54 Uhr

hat man sich irgendwo angesteckt Antonio.
Und die Kontaktbeschränkungen in den Familien werden sicherlich nicht von allen eingehalten (bei e i n e m fremden Haushalt) kann ich das zum Teil auch durchaus nachvollziehen!!!
In unserem Freundeskreis gibt es eine Frau mit Krebs, die sich gestern ernsthaft gefragt hat "wen von meinen 3 Kindern soll ich dann nehmen, ohne dass die beiden anderen sich nicht benachteiligt fühlen, denn auch die wollen mir beistehen und helfen...)

Wenn ich höre, dass privat (Familie) so viele Einschränkungen gelten sollen auf der anderen Seite aber Busse überquellen und gar kein Mindestabstand eingehalten werden kann und es dort auch keine Formulare gibt, wer wo wann welches Verkehrsmittel benutzt hat, was übrigens auch für Lebensmittelmärkte gilt ...dann frage ich mich, ob das alles wirklich sehr viel bringt???

Wenn ich z.B. an Österreich denke, wird mir ganz anders....ja da leben wir wohl noch momentan im "Schlaraffenland" , fragt sich nur, wie lange noch???

Positiv denken fällt da nicht gerade leicht, aber Angst vor Corona habe ich nicht (denn dann dürfte ich auch nicht mehr arbeiten...da gibt es auch Kontakte, wo ich nicht wissen kann, zu welchen Personen diejenigen Kontakte gepflegt haben...

Mein Vorschlag (aber wird so nicht kommen)...Alle positiv Getesteten z.B. konsequent irgendwo zentral unterbringen... denn ich gehe mal davon aus, dass es sicherlich auch immer wieder einige gibt, die ein "Türchen" finden, der Quarantäne zu entwischen....

In der jetzigen Zeit möchte ich keine Entscheidungen treffen müssen...denn keiner weiß, was ist richtig, was ist falsch!!!

Im Moment habe ich den Eindruck, dass aber auch nicht mit offenen Karten gespielt wird mit "es könnte sein, es wird sich zeigen..."
Da werden unnötige Hoffnungen geweckt, die sich ganz sicherlich nicht erfüllen werden (für meine Meinung - glaubt doch nicht, dass im Dezember wirklich wieder gelockert wird und ihr in Gaststätten Euer Festessen genießen könnte - werde ich als "negativ denkend und zu pessimistisch" abgestempelt

Fan



Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kulturfan am 18.11.2020 um 09:18 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:18.11.2020 12:44 Uhr

Mitglied: kulturfan

Beiträge: 909 - Registriert seit: 19.05.2007

 

 

 
 

Fan`s Vermutung...

antworten

RE: Na klar (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von kulturfan am: 18.11.2020 09:18 Uhr

wird sicherlich zutreffen, dass wir an den Feiertagen wohl nicht in der Gaststätte unseres Vertrauens ein Festmahl zu uns nehmen werden.
Das hat nichts mit negativem Denken zu tun, es deutet momentan eher auf eine realistische Betrachtungsweise des Infektionsgeschehens hin.

Auch ich möchte nicht in der Haut eines politisch Verantwortlichen stecken. Egal was man macht hat man, etlich für und mindestens genau so viele dagegen, vor sich. Bei so manchem Geplänkel darf man auch nicht vergessen, dass nächstes Jahr Bundestagswahl und auch Wahlen zu Landtagen stattfinden. Auch finde ich es nur normal, dass in einer Demokratie um den richtigen Weg gestritten wird. Das unterscheidet uns glücklicherweise von autokratischen Systemen. Die Meinungsfreiheit gilt ebenso für Politiker, sofern sie sich im Rahmen unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung bewegen.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 18.11.2020 um 12:44 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: antonio54

Beiträge: 80 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?

antworten

RE: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar? (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von antonio54 am: 16.11.2020 17:05 Uhr

... ich hoffe es nicht! Nie würde ich im Moment niemals sagen! Denn
haben wir mal daran geglaubt, dass die "Pest" uns in solch eine
Lage bringen würde?

"Was müssen wir unternehmen, dass uns nicht zeitversetzt das gleiche Schicksal wie den USA zuteil wird?

Anton, ganz ehrlich ... ich weiß es nicht! Solange die "Querdenker und andere "Meuterer" immer mehr werden, wird es nicht besser!
Schau dir die Bilder von heute Mittag in Berlin an! Die Meisten sind doch nur noch auf "Krawall" gebürstet, natürlich ohne Hirn und Hintergrund! Dass sie jetzt auch vermehrt ihre Kinder zu Demonstrationen mitbringen, finde ich abscheulich!!!

Die Sätze von Fan kann ich wieder mal gar nicht verstehen:

"Wer arbeitet, der braucht auch Ausgleich/Austausch/Kontakt mit Mitmenschen und nicht als Alleinunterhaltung nur noch den Fernseher ...das ist meine Meinung. Ich weiß, dass es Telefonate usw. gibt...bei uns machen diese "Medien" zur Zeit Urlaub, denn jeder hat mit sich selbst zu tun, hat Sorgen und Ängste....und ist nicht bereit, überhaupt eine andere Meinung als die eigene zu akzeptieren bzw. darüber zu diskutieren.."

Was sollte man darüber lang und breit diskutieren? Ausgleich/Austausch/Kontakte kannst du nicht einfordern!

Wir haben doch heute viele Möglichkeiten, TV, PC, Telefon.
Was haben wir früher als Kinder gemacht, ich hatte wenigstens
eine Schwester und trotzdem haben wir unsere Mama genervt:
"Uns ist sooo laaangweilig!" Mama hatte immer gute Ideen: Den
Jahreszeiten entsprechend: Basteln, dann gab es kleine Spielchen: Stadt, Land, Fluss, oder Misthaufen, Rommèe und vieles Andere!

Das kann man mit dem Partner auch noch spielen!

Du hast neulich erwähnt, dass es gar nicht um dich geht, sondern wie du Anderen helfen kannst. Meiner Meinung nach schreibst du nur für dich!

Astrid






Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Hexe1900 am 18.11.2020 um 19:57 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:19.11.2020 08:15 Uhr

Mitglied: Hexe1900

Beiträge: 10995 - Registriert seit: 16.08.2007

 

 

 
 

Hallo Astrid und Fan...

antworten

RE: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar? (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von Hexe1900 am: 18.11.2020 19:57 Uhr

zunächst möchte ich mich bei euch beiden für eure Meinung zu meinem Themenbeitrag danken. So haben wir zumindest ein klein wenig Auflockerung zu den regen Aktivitäten des Bildbearbeitungsclubs beigetragen. Ich möchte deren Freude am Gestalten keineswegs trüben, auch wenn die Art der Bilder nicht so ganz meinem Geschmack entsprechen. Ich habe aber auch etwas andere Vorstellung von der Art der Auseinandersetzung in einem Forum. Sollte ich damit den Bildbearbeiterinnen zu nahe treten, bitte ich sie schon mal um Nachsicht und Verzeihung, es ist nicht böse gemeint.

Mit Astrid bin ich einer Meinung bezüglich der Anti-Corona-Demonstranten. In unzähligen Fernsehbeiträgen wurde der Versuch unternommen mit diesen Menschen ins Gespräch zu kommen, was jedoch in keinem dargestellten Fall von Erfolg gekrönt war. Was also wollen diese Leute? Wie stellen sie sich ein funktionierendes Gemeinwesen vor, wo keiner auf den anderen mehr Rücksicht nehmen muss? Die Demos entwickeln sich durch die aktuelle Infektionslage aus meiner Sicht zu Superspreaderevents, da keine Abstände eingehalten werden, ganz zu Schweigen vom Einhalten der Maskenpflicht. So lieb es mir wäre, wenn man sich im Dialog mit ihnen verständigen könnte, da das scheinbar nicht möglich ist, bleibt leider nur die Möglichkeit mit polizeilichen Mitteln gegen sie vorzugehen.

Auch die Äußerungen von Fan und ihre Sehnsucht nach Normalität kann ich verstehen. Auch wenn mich persönlich mehr die Hoffnung auf bessere Zeiten umtreibt, mit dem ständigen Bemühen die derzeit negativen Lebensumstände beiseite zu schieben, versuche ich dennoch Verständnis für andere Gefühlslagen aufzubringen. Unsere Hoffnungen, dass kulturelles Leben baldmöglichst wieder stattfinden kann und wie wir daran teilhaben können, gehört zu den wichtigen Zielen, die wir uns für die Zeit danach gesetzt haben. Deshalb setzten wir mehr auf Vorfreude als auf Vermissen.

Nach dem Motto, die Gedanken sind frei, man muss sie auch äußern dürfen. In diesem Sinne sollten wir uns weiter fröhlich auseinandersetzen und dem Forum so manchen Dialog gönnen. Wenn wir in allem immer nur der gleichen Meinung sind, wird es doch langweilig.

Bleibt gesund und vor allem aktiv, Anton.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von antonio54 am 19.11.2020 um 08:15 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:19.11.2020 10:38 Uhr

Mitglied: antonio54

Beiträge: 80 - Registriert seit: 02.09.2013

 

 

 
 

An Astrid und Antonio..

antworten

RE: Hallo Astrid und Fan... (Forum: Politik - Thema: Ein Typ wie Trump in Deutschland vorstellbar?) von antonio54 am: 19.11.2020 08:15 Uhr

An Astrid:...Natürlich kann man auch mit seinem Partner Gesellschaftsspiele machen. Tun wir schon zu Genüge, denn wir haben reichlich Spiele unterschiedlichster Art, so dass uns garantiert diesbezüglich nicht langweilig wird.

Langeweile an sich kenne ich nicht...darum ging es auch nicht!!! , als ich den Beitrag eröffnet hatte....sondern wirklich darum, wie andere damit umgehen, damit ich das weitergeben kann und nicht nur Tage gezählt werden...

Wenn ich nur "pessimistisch" oder "negativ" klinge, tut es mir leid. Auch ich freue mich darauf und möchte optimistisch und zuversichtlich sein, irgendwann wieder hoffentlich kulturell unterwegs sein zu "dürfen",...fürchte aber, dass das noch lange Zeit nicht der Fall sein wird. Wer wenig oder gar nicht kulturell unterwegs war, kann das natürlich nicht verstehen genauso wie auch ich einige Sachen nicht verstehen kann, wenn ich auch wollte...

Zum Teil hat Astrid in Bezug auf mich recht, aber ich bin nun mal von Natur aus ziemlich empfindlich, leide mit, gucke hinter den Dingen und bin lieber etwas pessimistisch, als dass ich später aus "Wolke 7" falle, weil ich mich zu früh auf etwas sehr sehr lange gefreut habe...(jetzt im November endlich ein längerer Urlaub von 3 Tagen mit kleiner Enkeltochter und ihrer Familie...im Sommer hatten wir nicht das Glück, was preiswertes zu finden...)

Und Argumente wie "du hast doch noch deine Arbeit, sei froh darüber, andere haben keine mehr oder Kurzarbeit..." die jetzt ständig bei mir kommen, verärgern mich doch sehr. Aber das ist eine andere Sache...

Ich bin auch sehr entsetzt darüber, wie demonstriert wird und was sich da alles so trifft. Das hat nichts mehr mit gegen "Corona" zu tun!!!! ...

Antonio, ich versuche "krumme Gedanken" auch beiseite zu schieben, indem ich versuche, für a n d e r e da zu sein und ihnen zuzuhören, sollte ich nicht tun, zieht noch mehr herunter, aber wenn man 2 Familienmitglieder hat, die in der Pflege gearbeitet haben/noch arbeiten...tut man das wohl automatisch???
Wenn ich aus 1. Quelle höre, was da demnächst eventuell passieren soll (darüber möchte ich hier nicht schreiben) hinterfrage ich für mich noch mehr...

Es fällt mir auf, dass immer mehr Leute nicht mehr alles so gut finden wie anfangs im Frühjahr noch.
Und auch, dass es immer mehr Angst gibt bei vielen, nicht zu überleben (dazu gehöre ich nicht!!!)...insofern denke ich positiv, denn ich habe eigentlich noch viele Pläne, die ich egal wie auch immer möglich umzusetzen gedenke, sofern mir die Gelegenheit dazu noch geboten wird.

Es war lange genug Zeit oder hätte mehr Einschränkungen geben können (keine Reisen in fremde Länder im Sommer z.B...).
Hatte man gedacht, ah.. wir sind gut davon weg gekommen und es wird im Herbst nicht wiederkommen???
Das war mir schon im Sommer klar...dieses Jahr wo ich länger Urlaub hatte, war ich nicht so entspannt wie sonst die Jahre und oftmals sehr traurig und nachdenklich ...kenne ich so im Urlaub von mir gar nicht!!!
Im nachhinein ist es so für mich , als hätte ich da schon etwas Abschied genommen vom "normalen" Leben...

Natürlich wird es wieder eine Zeit nach "Corona" geben, es ging immer irgendwie weiter...trotzdem bleiben viele Fragen wie
- Wer bezahlt das alles?
- Sind die Renten überhaupt noch sicher?
- Müssen wir auf Dauer Masken tragen?
- Wie verkraften es die Kinder und was erwartet sie?
- Wird es noch mehr eine "Ellenbogengesellschaft" werden als es schon bisher war?
- Wird unsere Gesellschaft noch "kälter" als sie schon war?
- Wie werden die Bildungschancen derjenigen sein, die nicht so viel Geld haben?
- Wo geht das Gesundheitssystem hin? Muss demnächst noch mehr selbst bezahlt werden?
- Wir wirkt der Impfschutz?
... usw.
-also sehr viele Fragen, die sicherlich nicht nur ich mir stelle.

Als ich ca. 35 oder 40 Jahre alt war, habe ich zu meinem Mann damals gesagt "Es ist wichtig, dass wir uns immer aufeinander verlassen können, auch wenn wir manchmal streiten, immer ein Dach über den Kopf haben und genug zu essen und Arbeit behalten und dass T. und S. ihren Weg gehen werden und es leichter haben als wir in Bezug auf Kontakte/Freundschaften ....Reisen und Luxus sind Nebensache, Gesundheit ist das Wichtigste...!!!"

Antonio, ja immer der gleichen Meinung kann und sollte man nicht sein. Dann wäre man nur ein "Mitläufer" und "Nachplapperer".
Lasse mich auch gerne von anderen Meinungen anleiten, denke dann darüber nach und entscheide dann, was ich daraus mitnehme für mich.
Das ist auch schon öfters geschehen. Aber in die Schublade "nur negativ denkend" mag ich gar nicht geschoben werden..!!!
Ich habe mehrfach erlebt, dass ich im nachhinein gefragt wurde "woher hast du das gewusst...??"...einfach dadurch, dass ich nicht nur das an Futter "fresse", was mir gerade geboten wird, sondern auch noch nach rechts und links gucke oder höre , ob da nicht auch was für mich abfallen kann.
In der letzten Zeit ist das merkwürdigerweise öfters der Fall, auch mit Fremden. Es ist wohl kein Zufall mehr...soll wohl so sein!

Wünsche allen einen schönen sonnigen Tag
Fan

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kulturfan am 19.11.2020 um 10:38 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: kulturfan

Beiträge: 909 - Registriert seit: 19.05.2007

 

 

zurück zurück

In den Themen blättern

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2020 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Dienstag, den 24. November 2020