Sie befinden sich hier

in der Kategorie Allgemeines Forum - zur Forumübersicht

im Forum Neulinge - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Opa sein in Coronazeiten

antworten

Hallo und guten Abend,
heute möchte ich mich hier kurz vorstellen.

Mein Name ist Jürgen Busch und ich wohne in Hamburg.
Seit dem ich Rentner bin, fahre ich gerne mit meinem Wohnmobil für etliche Wochen durch Europa. Ebenso gerne spiele und beschäftige ich mich mit meinen 4 Enkelkindern.

In der jetzigen Coronazeit steht mein Wohnmobil ungenutzt vor der Haustür und das Coronakontaktverbot erlaubt keinen unmittelbaren Besuch der Enkelkinder mehr.

Wie kann man nun die viele freie Zeit nutzen?

Um nun auch weiterhin Kontakt zu meinen Enkelkindern und Kindern zu halten, habe ich mich mit der Videotelefonie beschäftigt und Skype, Facetime, Zoom auf meinen digitalen Geräten eingerichtet.

Darüber habe ich dann auf meiner Website ein Tutorial verfasst:
https://grossvater.de/der-digi

Nun nachdem ich Skype und Facetime gut bedienen kann, überlege ich mir, was ich so alles virtuell mit meinen Enkelkinder unternehmen kann.
Sehr viele Spiele, die ich schon vor der Coronakrise mit den Enkeln gespielt habe, gehen natürlich auch sehr gut virtuell.
https://grossvater.de/opa/spie

In einigen Tagen hat mein Enkelsohn seinen 4. Geburtstag. Leider kann seine Schwester mir beim Backen des Geburtstagskuchen nicht helfen, so muss ich hier den Kuchen alleine backen:
https://grossvater.de/backen-m

Dies waren so meine einführenden Worte.

Bleibt gesund und bis bald!
Jürgen Busch




Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von grossvater am 05.05.2020 um 21:45 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:5 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:08.05.2020 um 11:16 Uhr

Mitglied: grossvater

Beiträge: 2 - Registriert seit: 29.04.2020

 

 

 
 

Hallo Jürgen

antworten

RE: Opa sein in Coronazeiten (Forum: Neulinge - Thema: Opa sein in Coronazeiten) von grossvater am: 05.05.2020 21:45 Uhr

Na ja, den Glückstreffer haste ja nu jetzt nicht gelandet aber wir alle hoffen darauf daß dieser SCH.... Virus hoffentlich bald der Vergangenheit angehört und wir hier noch mehr von dir lesen und nacherleben können.
Wir alle hier gehen auch nur noch "vermummt" zum Einkauf und das auch nur immer einzeln. Da wir janz weit draußen auf einem Bauernhof leben und hier kaum "Fremdenverkehr" ist sind wir eigentlich relativ sicher doch müssen wir einkaufen, sichern wir uns natürlich auch so gut wie möglich ab. Vor Corona wären wir wahrscheinlich so vermummt gleich verhaftet worden wären wir in eine Bank gegangen, lache. Aber so ändern sich die Situationen!
LG Anne  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Nickname am 06.05.2020 um 18:12 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.05.2020 09:19 Uhr

Mitglied: Nickname

Beiträge: 3926 - Registriert seit: 03.05.2009

 

 

 
 

...tschuldigung, aber

antworten

RE: Hallo Jürgen (Forum: Neulinge - Thema: Opa sein in Coronazeiten) von Nickname am: 06.05.2020 18:12 Uhr

irgendwie ist meine letzte Schreibselei buchstabenmäßig durcheinander geraten...!!!??? Keine Ahnung wie das passiert ist und ich habe auch vor dem Einstellen alles nachgelesen, wie immer war da halt alles normal. Aber igal, lache, es weiß ja jeder was gemeint ist.

Hier auf dem Land bekommt man vom Leben "draußenherum" kaum was mit - man muß halt rausfahren und dann sieht man die "Maskenmenschen", lache. Keiner läuft ohne herum was auch völlig normal ist. Wenn ich dann aber wieder ins Auto steige bin ich froh daß ich das Ding abnehmen und Augenblicke später wieder bei meinen Viechern auf dem Land sein kann. Hier im Dorf leben insgesamt 14 Menschen wovon sechs nicht zur Bauernfamilie gehören, lache. Würde ich in einer Großstadt leben ginge ich wahrscheinlich bei zu vielen Menschen nach und nach vor die Hunde, lache, ist aber so. Wahrscheinlich hat sich das Landleben schon als Kind bei mir manifestiert denn ich bin sehr, sehr ländlich aufgewachsen. Wir Kinder brauchten nur das Haus zu verlassen und standen schon fast im Wald oder im Bach und auf der anderen Seite gleich neben den Kühen. Es gab praktisch zwei Welten: Auf der Linken Seite war die Bushaltestelle an der man stehen mußte damit man in die Stadt oder in die Schule kam und auf der rechten Seite plumpste man direkt in den Bach der durch die Kuhweide floß, lache.
Ich habe immer schon die "Kuhweide" und sämtliches Getier darin vorgezogen und so landeten wir durch Zufall hier im tiefsten Landleben, lache und hier werde ich auch nur weggehen wenn sie mich mit den Füßen zuerst hier aus dem Haus tragen müssen oder ich aus gesundheitlichem Grund nicht mehr hier leben könnte. Aber damit hoffe ich habe ich noch lange Zeit. Gesundheitlich sind wir bestens gerüstet und die Natur hat uns mit gesunden Knochen und Organen ausgestattet, sag ich jetzt mal so, lache. Seitdem ich die Gänse habe werde ich sogar sehr oft von der Grippe verschont wahrscheinlich weil ich bei Wind und Wetter draußen und dadurch abgehärteter bin, kann ja sein, lache. Aber man soll ja nie den Tag vor dem Abend loben, lache. Momentan ist das Wetter hier im Bergischen phantstomatisch,lache. Nicht zu kalt, nicht zu warm und es regnet mal nicht, lache. Besser gehts doch nicht, oder?
So, das wäre es eigentlich schon von mir. Was der Tag bringt kann ich jetzt noch nicht sagen aber das ändert sich mit Sicherheit wenn mein Männe aufgestanden ist und gefrühstückt hat. Seitdem der in Rente ist gibbet jeden Tag irgendwas was er unbedingt unternehmen muß sonst ist der Tag kein schöner gewesen, lache. Na ja, so hat jeder seins was er gern macht. Hab jetzt noch einen schönen Tag und laß uns bald wieder miteinander schreiben. Bis dahin sag ich denn mal Tschööö wie das hier im Bergischen so üblich ist.
LG Anne smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Nickname am 07.05.2020 um 09:19 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:07.05.2020 09:49 Uhr

Mitglied: Nickname

Beiträge: 3926 - Registriert seit: 03.05.2009

 

 

 
 

he Nick

antworten

RE: ...tschuldigung, aber (Forum: Neulinge - Thema: Opa sein in Coronazeiten) von Nickname am: 07.05.2020 09:19 Uhr

ja ich hab auch schon gedacht, wo ist dein Beitrag geblieben, hatte schon Angst der Fuchs, der hat die Gans gestohlen. Aber nu ist ja alles wieder in Butter. Grüß mir dein Männe und macht euch einen schönen Tag.

Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 07.05.2020 um 09:49 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.05.2020 08:33 Uhr

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1710 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

 
 

Guten Morgen in die Welt,

antworten

RE: he Nick (Forum: Neulinge - Thema: Opa sein in Coronazeiten) von Sergeant Pepper am: 07.05.2020 09:49 Uhr

hey Pepper, lache.
Neee, der Fuchs hat zum Glück nicht zugeschlagen und damit ist wieder ein Tag gerettet, lache. Auch wenn sich das ein wenig belustigt liest oder anhört so ist das doch die größte Angst die wir Geflügelhalter haben. Die Natur ist erbarmungslos und macht mit Sicherheit vor meinen Moisen nicht Halt wenn ich nicht aufpasse und daß der Fuchs ein KILLER ist weiß ja jeder. Er tötet einfach weiter auch wenn er längst satt ist und das ist das was mich vor einem Mistgabelweitwurf auf einen Fuchs, sollte er zu nahe an meine Gänse kommen, nicht schrecken wird! Das was mir ganz schlimm aufstößt ist die Tatsache daß der Fuchs alle Gänse oder Hühner tötet die er erwischen kann! Zum Glück habe ich noch keinen Fuchs in der unmittelbaren Nähe meiner Gänse gesehen doch sollte er sich verirren hat er schlechte Karten, bin nämlich Hofmeisterin im Mistgabelweitwurf und schrecke was meine Gänse angeht, vor nix zurück, lache. Bruno, Nachbars Hofhund hat das schon zu spüren bekommen - allerdings war es ein Tennisball den er in die Rippen bekam und den "Dicken" ordentlich erschreckt hat. Seither bleibt er immer auf dem Weg und geht nicht mehr zu nahe an die Gänse heran. Allerdings bin ich auch nicht immer in der Nähe und von daher muß ich täglich mit dem Gedanken leben daß vielleicht eines Tages.... Ach du mein Gott, mag gar nicht weiterdenken was das Thema angeht. Aber bis jetzt ist alles gut gegangen und ich hoffe und wünsche mir daß es so bleiben wird. Meine Moise "stratzten" heute morgen wieder kreischend aus dem Stall und mußten flügelschla-gend wieder die ganze Welt begrüßen, lache. Wenn sie dann alles angeschrien haben was anzuschreien geht ist Ruhe, außer jemand fremdes kommt auf das Gelände.... Das kann der Nachbar sein der zu seinem Zaun auf der unteren Weide will, unser Vermieter der seine zweite Wiese abläuft oder sogar mein Männe der irgendwas am Stall reparieren will wenn was kaputtgegangen ist - mich freut es immer wenn sich meine Moise melden denn dann weiß ich daß es ihnen gut geht. Wenn alle ruhig bleiben dann stimmt was nicht!
So, das war es dann auch schon vorerst wieder. Sobald mein Männe gleich aufgestanden ist muß ich mich über meine Bügelwäsche hermachen und freue mich schon auf die Rückenschmerzen danach, lache - hört sich an wie "die Zigarette danach", lache aber Rücken ist eine janz andere Hausnummer!
Habt nun alle einen guten Start in den Tag und gestaltet ihn so wie es oich "am besten in den Kram passt", lache.
In diesem Sinne und macht das Beste draus LG Nick smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Nickname am 08.05.2020 um 08:33 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.05.2020 11:16 Uhr

Mitglied: Nickname

Beiträge: 3926 - Registriert seit: 03.05.2009

 

 

 
 

Guten Tag in die illustre Runde

antworten

RE: Guten Morgen in die Welt, (Forum: Neulinge - Thema: Opa sein in Coronazeiten) von Nickname am: 08.05.2020 08:33 Uhr

Nick, euer Bruno erinnert mich an Rolf. Ich bin ja bei Pflegeeltern auf einem Bauernhof groß geworden.
Leider gab es da keine Gänse. Hühner und Schweine aber in Hülle und Fülle.
Morgens ging ich immer mit Rolf die Schweine auf den Schweineacker bringen. Meist blieb ich dann mit Rolf noch einen halben Tag bei den Schweinen. Nicht dass diese noch eine besondere Betreuung bedurften, aber wir hatten einfach Spass mit den Schweinen. Rolf hatte zwar keinen Stammbaum, aber ich habe nie mehr einen talentierteren Hund getroffen.
Ich hab Rolf eine Lautfolge beigebracht, da hat er immer seine Ohren aufgestellt, ist auf allen Vieren hochgesprungen, wobei er sekundenlang frei in der Luft schweben konnte. Hast du vielleicht schon in Comics gesehen, aber Rolf konnte das wirklich. Auch wenn mir das bis heute niemand glaubt.
Also ich den Zauberspruch: hattatatatat... und Rolf ab in die Lüfte, kurze Landung und im Galopp den Schweinen hinterher.
Da saß ich dann in meiner Manege auf dem Kratzbaum der Säue und habe mir oft vorgestellt, dass ich mit dieser Nummer mal im Zirkus auftreten könnte.
Mit Gänsen könnte man das sicher nicht machen, oder?
Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 08.05.2020 um 11:16 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1710 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

zurück zurück

In den Themen blättern

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2020 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Dienstag, den 26. Mai 2020