Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Tagespolitik - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Seite: 1 2 3 

>>>

Am Tag danach...

antworten

Die etablierten Parteien sind scheinbar nicht in der Lage, Ursache und Wirkung richtig einzuordnen. Sie reden über die AfD und betiteln sie als rechtspopulistisch bis faschistisch. Dabei beschimpfen sie auch indirekt die Wähler, die Basis unserer Demokratie.
Durch ihr eigenes Tun und Handeln, hat die politische Kaste in breiten Teilen der Bevölkerung, ihre Glaubwürdigkeit verloren.
Es geht doch nicht nur um die Flüchtlingsprobleme.
Unser Gesundheitssystem kostet –zig Milliarden und man wartet monatelang auf einen Facharzttermin oder/und muss kilometerweit, bei einer maroden Verkehrsinfrastruktur, einen normalen Arzt aufsuchen.
Da wird unermüdlich betont, wie wichtig Bildung ist. Derweil fällt in den Schulen der Putz von der Decke und auf den Toiletten laufen die Schüler durch Urinpfützen. Da wird die Sicherheitspolitik gerühmt und organisierte Banden klauen wie die Raben.
Das sind einige Fragen, die die Wähler beschäftigen.
Und was tun die großen Parteien? Sie berieseln sich mit Selbstmitleid, sagen die anderen Parteien haben schuld und betreiben Wählerbeschimpfung. Dabei wäre etwas Selbstkritik angesagt.
Wenn sich die politische Klasse nicht davon löst, nur mit markigen Worten zu agieren, dann werden den Populisten aller Couleur, in zunehmendem und erschreckendem Maße, Tür und Tor geöffnet.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von priamos36 am 05.09.2016 um 18:37 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:8

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:27 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:14.09.2016 um 07:17 Uhr

Mitglied: priamos36

Beiträge: 139 - Registriert seit: 11.11.2011

 

 

 
 

Ja Du hast

antworten

RE: Am Tag danach... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von priamos36 am: 05.09.2016 18:37 Uhr

ja sowas von Recht, priamos36.

Dabei ist es doch ganz einfach, wie sagt man?:

"Dem Volk aufs Maul schauen"

Das haben die Politniks total verlernt, sie schwelgen nur noch im Eigennutz.

Und nun kommt die Quittung.

die Schlaefer

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 05.09.2016 um 19:42 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Sie reden über die AfD ...

antworten

RE: Am Tag danach... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von priamos36 am: 05.09.2016 18:37 Uhr

.. weil Knüppel aus dem Sack nicht erlaubt ist!
Wer diesen Spitzbubenverein wählt, muss sich zu Recht Kritik anhören.

Ansonsten geht es vielleicht auch ne Nummer kleiner und möglicheweise auch konkreter?!

Vieles läuft wahrlich nicht so, wie ich es mir wünsche.
Und Politik hatte immer schon ein Glaubwürdigkeitsproblem. Das ist doch nichts Neues.

Zwar kann von mutwillig geschürten Ängsten profitieren, wer -wie es die AfD mit dem sogen. "Flüchtlingsproblem" macht- sein politisches Wirken auf nur ein aktuelles Segment abstellt.
Das hat in deutschlands Parteienlandschaft aber noch nie lange Bestand gehabt.
Deswegen bin ich mehr dafür, sich konkreten Problemen zuzuwenden und die dafür individuellen Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, anstatt immer wieder mit lautem Gebrüll eine Horde Schweine durch die Landschaft zu treiben.

Ist das nicht Facebook-Niveau ?


Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 06.09.2016 um 06:18 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:3 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:12.09.2016 11:21 Uhr

 

 

 
 

Dem ...

antworten

RE: Am Tag danach... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von priamos36 am: 05.09.2016 18:37 Uhr

... ist nicht hinzuzufügen!

Es kommt nur zu spät und es wird sich nichts ändern, denn sie werden in ihrer abgehobenen, selbstherrlichen Arroganz genau so weitermachen wie bisher.

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 06.09.2016 um 09:21 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:06.09.2016 14:35 Uhr

 

 

 
 

"mutwillig geschürten Ängsten"

antworten

RE: Sie reden über die AfD ... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 06.09.2016 06:18 Uhr

das scheint mir nun doch eher eine Ausrede zu sein, um sich dem Handlungsbedarf zu entziehen.
Gestern Abend, in den ZDF Spätnachrichten war das erste Thema die Wahlen in MV. An zweiter Stelle informierte der Sender über die jährlichen Milliardenkosten für Flüchtlinge. Der 3. Beitrag handelte von sexuellen Übergriffen von Männern mit Migrationshintergrund in Essen.
Nicht jede Tatsache lässt sich irgend einem Rattenfänger anhängen.

Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 06.09.2016 um 13:20 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:06.09.2016 14:17 Uhr

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1762 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

 
 

Ängste vor Flüchtlingen sind verständlich ...

antworten

RE: "mutwillig geschürten Ängsten" (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von Sergeant Pepper am: 06.09.2016 13:20 Uhr

... aber unbegründet!

Die Tatsache, dass -zweifellos zu Recht bestehende- Ängste mutwillig geschürt werden, läßt sich mit den Argumenten des Pepper aber nicht widerlegen.

Auffällig ist ja, dass es überwiegend Rechte und Erzkonservative sind, die Deutschland (wieder einmal?) schützen zu wollen vorgeben. Nur diesmal sind es keine Juden, denen sie den Untergang des Abendlandes in die Schuhe schieben, sondern vor Krieg, Hunger und Armut fliehende Menschen, die dummerweise wieder einer anderen Religion angehören. Und weil es so viele sind, die sich ein Leben in Frieden und angemessenem Wohlstand wünschen, verursachen sie ganz natürlich und selbstverständlich auch Probleme, die zu lösen eigentlich eine europäische Aufgabe ist.

Das kleinste Problem dabei ist die mit eingereiste Kriminalität, nämlich die wenigen Schwarzen Schafe zu isolieren.

Zwar wären diese Straftaten bei entsprechender europäischer Solidarität nicht weniger kriminell. Fraglich ist aber, ob bei einer Verteilung der Flüchtlinge auf alle EU-Mitgliedsstaaten und der sich dadurch ergebenden besseren Übersicht die Anzahl dieser Übergriffe nicht wesentlich kleiner wäre.
Zudem dauerten Nachrichtensendungen sicher mehrere Stunden, anstatt 15 Minuten, wenn über vergleichbar kriminelles Handeln inländischer Täter in der gleichen Weise berichtet werden würde.

Und was die angeblichen Milliardenkosten betrifft, sollte man den Kosten -wie ein ehrlicher Kaufmann- auch den Nutzen gegenüber stellen. Damit meine ich nicht zuletzt auch den Verursachungsnutzen, der bspw. durch Waffenlieferungen und über viele Jahre wirtschaftlicher Ausbeutung hinweg unseren Wohlstand gemehrt hat.

Das sind auch Tatsachen!
"Sowas kommt von sowas her", könnte man also schlussfolgern.

"Wir schaffen das", ist die richtige Antwort.
"Wir brauchen eine Obergrenze", ist dagegen dummes Geschwätz.
Denn mit Obergrenzen lassen sich die Folgen einer ungerechten Armut in einer zunehmend kleiner werdenden Welt nicht mehr beseitigen.

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 06.09.2016 um 14:17 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Doch Eissi ...

antworten

RE: Dem ... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 06.09.2016 09:21 Uhr

... dem ist noch etwas hinzuzufügen!!!

Politikern, die ein sehr gutes Monatsgehalt, Diäten, usw, bekommen, sollte es verboten sein, Nebentätigkeiten in den verschiedensten Ämtern auszuführen, nur weil sie den Hals von Geld nicht voll bekommen!!!

http://www.focus.de/politik/de

Is doch kein Wunder, dass sie dadurch gar keine Zeit mehr haben sich um Volkes Stimme zu kümmern!!!

Hinzu kommt noch, dass sich jetzt erstmal CDU und CSU ganz mächtig (wieder monatelang?) in die Wolle kriegen werden, wie vor Monaten die CDU und die SPD.

Sie hätten vorher mal daran denken müssen, dass so dieses Wahlergebnis zustande kam!

Liebe Grüße
die Hexe

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Hexe1900 am 06.09.2016 um 14:35 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:06.09.2016 15:03 Uhr

Mitglied: Hexe1900

Beiträge: 10995 - Registriert seit: 16.08.2007

 

 

 
 

Politiker, Lobbyisten ...

antworten

RE: Doch Eissi ... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von Hexe1900 am: 06.09.2016 14:35 Uhr

Das scheint mir jedenfalls ein wesentlich größeres Problem zu sein!

Abgeordnete kassieren mehr als 18 Mio. Euro nebenher – Millionenbeträge bleiben im Dunkeln !

https://www.abgeordnetenwatch.

noch schnell mal gegoogelt:
Unsere Küstenbarbie, Manuela Schwesig, wohnt während ihres Berlinaufenthaltes in ihrem Ministerium.
Warum sollte sie sich auch mit Wohnungskosten und permanent steigenden Mieten belasten... ?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 06.09.2016 um 15:03 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 

RE: Sie reden über die AfD ... (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 06.09.2016 06:18 Uhr

das jetzt eine selbstkritische Anmerkung?
Das mit dem "Facebook-Niveau", meine ich.

Und was du sonst noch so vom Stapel gelassen hast, ist das dein Ernst?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von priamos36 am 06.09.2016 um 18:44 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.09.2016 09:50 Uhr

Mitglied: priamos36

Beiträge: 139 - Registriert seit: 11.11.2011

 

 

 
 

Ängste? EU-Solidarität? Kosten? Religion?

antworten

RE: War (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von priamos36 am: 06.09.2016 18:44 Uhr

Eigentlich bin ich in einem Alter, in dem ich über die kleinen und "ach so wichtigen" Ängste und Sorgen der Welt im Allgemeinen und Deutschlands im Besonderen nur noch lachen kann!!!

Aber fangen wir mal bei den Ängsten an und zwar aus gegebenem Anlass bei Mecklenburg-Vorpommern.

Dreißig mal größer als Hamburg, aber weniger Einwohner, so gut wie keine nennenswerte Industrie und einem Bruttoinlandsprodukt welches im Vergleich eigentlich nicht vorhanden ist.

Dass die Menschen dann Ängste vor Überfremdung und auch vor dem Verlust der eigenen Existenz (z. B. Verlust des Arbeitsplatzes!) entwickeln, sollte doch wohl verständlich sein.

Man kann doch die Menschen, welche vor Krieg und Hunger geflohen sind und immer noch fliehen, nicht irgendwo unterbringen, wo ihre Chancen gleich Null sind, das ist doch theoretischer Unsinn!

Das ist doch nur "aus den Augen aus dem Sinn".

Mal den kleinen Unterschied:

Theorie = Alle wissen Bescheid, aber nichts funktioniert!

Praxis = Alles klappt, aber keiner weiß warum!


Und damit sind wir auch schon bei der "EU-Solidarität".

Das ist genau der gleiche, unausgegorene Blödsinn, aus den gleichen, bereits erwähnten Gründen!

Nur endlos über alles reden, mit immer "neuen" Ideen, wird nichts am Problem ändern, man muss auch mal handeln.

Und zwar immer im eigenen Land, ohne sich ständig damit zu beschäftigen, ob man es nicht irgendwie auf irgendwen abwälzen kann!

Aber nun mal zu den "Kosten"!

Solange unser Finanzminister noch einen milliardenschweren Überschuss erwirtschaften kann, sehe ich überhaupt kein "Kostenproblem"!!!

Es sollten sich vielleicht nur nicht gleich Alle gierig darauf stüzen, um irgendwelche idiotischen Ideen anzuschieben, welche eigentlich niemand braucht, nur um sich selber zu pofilieren, wie z. B. jetzt grade mit der Eidechse bei Stuttgart 21.

Aber dümmer geht ja ümmer!!!

Und Religion?

Fremde Religion?

Abendländiche Religion?

Das ist der größte Scheiß vom Ganzen!

Alle glauben an den selben Gott, Alle glauben an das selbe Buch, Alle sind Juden, auch Christen und Muslime, denn das sind nur jüdische Sekten!!!

Nur abendländisch war der Mist noch nie.

Aber im Grunde scheint es den Deutschen ja richtig gut zu gehen, so ganz ohne Altersarmut, ohne Kinderarmut, ohne mangelnhafte Gesundheitsversorgung, ohne unzureichendes Bildungswesen und mit erstklassiger Sozialversorgung.

Also mit einem Satz, "Es geht uns Gold!".

Oder ist Deutschland vielleicht doch schon völlig verblödet?

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 08.09.2016 um 09:50 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.09.2016 13:29 Uhr

 

 

 
 

Angst vor Überfremdung bei 2% Flüchtlingsanteil

antworten

RE: Ängste? EU-Solidarität? Kosten? Religion? (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 08.09.2016 09:50 Uhr

Um den Bezug auf das Ende, nämlich ob Deutschland "verblödet" sei, vorweg zu nehmen: ich denke nach wie, dass dem nicht so ist!
Zum Thema "Religion" ist auch schon viel in einem anderen Thread geschrieben worden ...

Was die Lage MeckPom betrifft sollte bedacht werden, dass der innerstaatliche Verteilschlüssel diese Situation ja berücksichtigt.
Deswegen soll Mecklenburg-Vorpommern ja auch nur ca. 2% der Flüchtlinge aufnehmen.
Zur Erinnerung für jene, deren Schulzeit weit zurück liegt:
Von 100 Menschen wären dann zwei Menschen Flüchtlinge.
Man stelle 100 Menschen nebeneinander und davor zwei Flüchtlinge ....
Mir würde das keine Ängste verursachen. Ich denke, den meisten Menschen in MeckPomm bereitet das auch nur Ängste deswegen, weil
man ihnen einredet, bei diesen zwei Menschen würde es sich um Menschenfresser handeln.
Ansonsten gehe ich davon aus, dass es 100 Christen gemeinsam gelingen sollte, zwei notleidende Menschen aufzunehmen und zu versorgen.
Und insoweit auch noch von "Überfremdung" zu reden, halte ich für absurd.

Bei der Unterbringung dieser Menschen kann es nicht (und geht es im Übrigen auch nicht) darum gehen, darauf abzustellen, wo deren Chancen am größten sind.
Es geht stattdessen um humanitäre Ersthilfe. Alles weitere hängt von Faktoren ab, die für eine chancengerechte oder chancenorientierte Verteilung zu wenig bekannt sind.

Auf eine "EU-Solidarität" zu verzichten deswegen, weil uneinsichtige Kleinststaaten das Abendland gefährdet sehen (so ist es doch letztendlich) und sie sich deswegen einer
erforderlichen Einigkeit in den Weg stellen, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Eine EU, die zusieht, wie in Griechenland, einem der ärmsten EU-Länder(!), die Situation eskaliert, ohne sich solidarisch zu beteiligen, liegt eine Wertevorstellung zugrunde, die meiner bescheidenen Meinung nach dringend reparaturbedürftig ist.
Und genau da sehe ich u.A. auch Handlungsbedarf.

Und "out of Topic":
was ich auch nicht verstehe, ist die Systematik dieses Forums.
Wäre nicht phpbb oder mybb weitaus übersichtlicher?

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 08.09.2016 um 13:29 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.09.2016 16:38 Uhr

 

 

 
 

Die Statistik kenne ich auch!

antworten

RE: Angst vor Überfremdung bei 2% Flüchtlingsanteil (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 08.09.2016 13:29 Uhr



Nur real sind es dann auf 100 Menschen nicht 2 Menschen mehr, sondern es steigt dann die Arbeitslosenzahl von 9 Arbeitslosen auf 11 Arbeitslose!

Das mal zur Schulzeit.

Ich bin zwar der Meinung, dass Deutschland locker 10% Zuwanderer verkraften kann, da unsere Bevölkerungsentwicklung seit Jahren rückläufig ist, aber bitte da wo es sinnvoll ist und die Menschen auch eine Möglichkeit haben, ihr Leben selber zu gestalten, ohne für dem Rest ihres Hierseins auf Hilfe und Almosen angewiesen zu sein.

Aber die Menschen nach einem theoretischen Schlüssel wie mit einer Gießkanne zu verteilen, ist volkswirtschaftlicher Unsinn!

Zumal diese Menschen auch dann wieder in Ghettos gepfercht werden, wodurch sich die "2 von 100 Theorie" als blauäugiger Unsinn erweist.

Und schon sind wir wieder bei der Angst vor Überfremdung.

Aber der Satz "Es geht nicht!" ist nur eine Ausrede für reine Faulheit, es muss heißen, "Es geht so nicht!" und dann muss man einen gängigen Weg finden!

Denn humanitäre Ersthilfe sollte ja kein Dauerzustand sein oder gar werden und ist in den meisten Fällen von den Betroffenen auch gar nicht gewünscht.

Auch der Blick auf Andere, wie im Beispiel Griechenland zur EU, ist nur eigene Faulheit!

Man muss immer nur von sich ausgehen, was kann man machen und wie kann man eventuell helfen, sowohl als Person als auch als Bundesland oder als Bundesrepublik.

Alles Andere ist nur Geschwätz.

Dein letzter Absatz gehört für mich übrigens auch dazu.

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 08.09.2016 um 16:38 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:08.09.2016 18:18 Uhr

 

 

 
 

mal ne reine Info zum Tag danach und Tag davor

antworten

RE: Die Statistik kenne ich auch! (Forum: Tagespolitik - Thema: Am Tag danach...) von ehemaligen Mitglied am: 08.09.2016 16:38 Uhr

Umfrage vom Infratest dimap vom (08.09.16) für Berlin

CDU 19%, SPD 21%, Grüne 16%, AFD 15%, Linke 15%, FDP 5%

da haut´s den "Volksparteien" schon wieder die Glocke weg

Gruß
Pepper

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Sergeant Pepper am 08.09.2016 um 18:18 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:09.09.2016 09:59 Uhr

Mitglied: Sergeant Pepper

Beiträge: 1762 - Registriert seit: 05.06.2010

 

 

Seite: 1 2 3 

>>>
zurück zurück

In den Themen blättern

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2020 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Montag, den 23. November 2020