Sie befinden sich hier

in der Kategorie Unterhaltung - zur Forumübersicht

im Forum Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - zur Themenübersicht

Moderator - kahate64

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

<<<

Seite: 1 2 

 

Thema: TORNADO

 

 
 

Hallo, lieber Eissendorfer,

antworten

RE: Nein kahate, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von ehemaligen Mitglied am: 24.05.2013 10:31 Uhr

ich gebe Dir insofern absolut Recht, als Gott allein dafür verantwortlich ist, dass es auf diesem Planeten den Menschen überhaupt gibt.
Aber der Mensch hat im Laufe seiner Entstehung (im Laufe der niemals endenden Schöpfung) die Fähigkeit zur freien Entscheidung mit bekommen.
Und für die Entscheidungen, die jeder Mensch zunächst für sich selbst und dann auch für jede Beziehung zu allem Umfeld um ihn herum trifft, ist eben jeder Mensch selber verantwortlich.
Kein Mensch kann sich aussuchen, in welche Situation hinein er geboren wird. Aber jeder Mensch muss durch seine eigenen Entscheidungen für sich selbst versuchen, das für ihn Beste daraus zu machen, ohne Nachteile für alle und für alles um ihn herum zu bewirken.

Für mich ist alles, was überhaupt existiert, alles SEIN mit dem darin enthaltenen Geist und Sinn, das alles in der Gesamtheit ist GOTT. Zu dieser Erkenntnis bin ich durch meine Überlegungen und durch meine eigene freie Entscheidung gekommen.
Wenn Du Dich dazu entschieden hast zu sagen: ´Gott gibt es nicht!´, dann hast auch Du diese Entscheidung für Dich selbst frei getroffen. Und wenn Du damit sagen willst, dass Gott nicht als übermächtiger Luftgeist existiert oder als alter Mann mit Rauschebart über den Wolken schwebt, dann kann ich Dir dazu nur zustimmen.

Jede Glaubensrichtung kommt aus irgend einem menschlichen Versuch, übernatürliche Geschehnisse mit dem Verständnis und mit dem wissenschaftlichen Stand der jeweiligen Zeit zu erklären. Aber das waren und sind eben immer nur Erklärungsversuche von Menschen.
Und wenn Du schreibst: ´...da bekämpfen sich Schiiten und Sunniten vom ersten Tag an bis auf´s Blut...´, dann sind das auch ´nur´ Kämpfe zwischen absolut unvernünftigen Menschen. Der eine, allgegenwärtige GOTT hat weder den einen noch den anderen aufgetragen, sich dafür zu entscheiden, sich gegenseitig zu bekämpfen. Es ist ihnen nur (wie wohl Milliarden von anderen Menschen auch) nicht gelungen, den ihnen bei ihrer Erschaffung mitgegebenen Verstand ausschließlich nur zu aller Wohl und ohne Beeinträchtigung anderer Mitgeschöpfe richtig zu nutzen.

Darin besteht doch das Loch:
Die Menschen lernen nicht aus der Vergangenheit und ganz viele sind einfach nicht bereit, ihr Streben nach Anerkennung, Macht und Reichtum auf ein vernünftiges Mindestmaß zu beschränken.
Wer sich eher nur selbst der Nächste ist an Statt sich auch mit der Realität rundum ernsthaft zu befassen, für den wird nie klar, dass er aus der Gesamtheit allen Seins kommt und dorthin auch wieder zurückkehren wird.

Erfüllte Rückkehr von Leib und Seele in die Gesamtheit des alles umfassenden Gottes, das ist doch der Lauf der Schöpfung und der Sinn allen Lebens. Oder siehst Du das nicht so?
Bleibt für Dich am Ende wirklich nur ein bodenloses Loch, das ins absolute Nichts führt?

...überlegt kahate64 smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kahate64 am 24.05.2013 um 22:15 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:25.05.2013 00:23 Uhr

Mitglied: kahate64

Beiträge: 462 - Registriert seit: 21.05.2007

 

 

 
 

Rolf und Columbine,

antworten

RE: Die kranke Welt (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von ehemaligen Mitglied am: 24.05.2013 19:02 Uhr

ich denke, Ihr habt beide recht!!!

Der eine Mensch meint, Gott hat ´alles´ vollbracht und der andere denkt, maaan, der spinnt doch, weil ich mir mein Leben selbst zurecht ´zimmere´ .

Mir ist es egal, was Gläubige oder Nichtgläubige denken, denn ich stand dem *kirchlichen Beistand* seit meiner Jugendzeit immer kritisch gegenüber und habe ihm mit 20 Jahren abgeschworen. Außer, dass mir regelmäßig Kirchensteuern abgezogen wurde, habe ich wirklich keine nennenswerte Erinnerung an diese Institution. Meine Konfirmation in der Kirche war ´ne Blah-Blah-Story und die regelmäßigen *Pflichtstunden in der Kirche* haben mich nicht *zum Glauben, an wen auch immer??? bekehrt, sondern uns Jugendliche einfach nur geneeeervt, denn das ganze Gehabe und Getue in der Kirche ging uns voll am Arsch vorbei!!!

Aber, die Party nachdem wir endlich *konfirmiert* waren, (man, ich weiß bis heute nicht, was danach *anders* war!!!) die war für mich klasse und viiieeel aufregender!!! laaaaach. Der Pfaffe, der uns damals Religionsunterricht erteilte (den wir alle gehaßt hatten, sowohl den Unterricht, wie den Pfaffen, denn der langweilige Heiligenscheiß, der da ständig gepredigt wurde, interessierte wirklich keinen Jugendlichen!!!!) hat für mich absolut gaaar nix gebracht und der sicherte vermutlich nur diesem Prediger seine monatl. Bezüge???? Jedenfalls entfernte ich mich damals schon von der verlogenen Kirche, weil mir das ganze dämliche Getüdel und Gehabe von diesen *Gottesdienern* überhaupt nicht gefiel.

Aber wenn es Menschen gibt, die ´nur´ mit Gottes Hilfe leben können, dann verurteile ich die nicht. Warum sollte ich das???? Leben und leben lassen!!! Und wenn diese Menschen mit ihrem Glauben an Gott ihr Leben besser meistern, na, warum nicht??? Ich würde nie versuchen, ihnen das auszureden, nur weil ich selbst an den Scheiß nicht glaube!!!!

Allerdings hält sich meine Toleranz bei Sekten in Grenzen!!! Glaubensfanatiker konnte ich noch nie ab und wenn dabei dann auch noch Kinder im Spiel sind, die sich gegen diese Fanatiker nicht wehren können, sehe ich rot!!!

Mein Glaube an ein Leben nach dem Tod wurde auch schon von vielen Menschen belächelt oder sogar angefeindet. Aber daran glaube ich....und ich lasse mich darin durch nicht´s und Niemanden beirren, denn er ist mein Lebensantrieb, egal, was passiert.....

tschüssii minkari

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 24.05.2013 um 22:19 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Hallo kahate,

antworten

RE: Hallo, lieber Eissendorfer, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von kahate64 am: 24.05.2013 22:15 Uhr

ich glaube mehr und mehr, dass wir, Rolf, du und ich, irgendwie aneinander vorbeireden und dass dies durch deine Verwendung des Wortes "Gott" kommt.

Denn nicht immer ist ausschließlich der abrahamitische gemeint, sondern Götter gibt es viele!

Je nach Region und Kontinent.

Schon seit einiger Zeit interessiert mich daher eine Frage brennend und es wäre nett von dir, mir diese zu beantworten, damit wir wirklich über das Selbe reden.

Von welchem "Gott" sprichst du?

Der Gott der Abrahamiten kann es jedenfalls nicht sein, denn von all deinen Ausführungen kommt bei denen nämlich nichts vor.

Da geht es nur um erobern, berauben, versklaven, vergewaltigen und ermorden.

Vorzugsweise steinigen!

Daher meine Annahme dass wir aneinander vorbeireden, weil wir von verschiedenen Dingen ausgehen.

Denn, wenn ich das Wort "Gott" höre, denke ich automatisch an die Abrahamiten.

Und eine Diskussion ist doch nur möglich, wenn man über das Selbe und den verschiedenen Ansichten dazu spricht.

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 25.05.2013 um 00:23 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:25.05.2013 17:15 Uhr

 

 

 
 

Hallo, lieber Eissendorfer,

antworten

RE: Hallo kahate, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von ehemaligen Mitglied am: 25.05.2013 00:23 Uhr

Deine Frage danach, was ich unter GOTT verstehe, die beantwortet sich selbst, wenn Du Dir meine Webseite ansehen willst. Geh einfach auf mein Profil und von dort auf die Homepage.
Wenn Du meine dort niedergelegten Gedanken lesen magst, dann gehe bitte immer davon aus, dass dort nur MEINE Überlegungen veröffentlicht sind und dass ich bestenfalls zum Mit-Überlegen anregen möchte. Nichts wird fanatisch oder gar dogmatisch vertreten und es wird ganz bestimmt auch nicht ´missioniert´. Das muss von Anfang an ganz klar sein!
Wenn Du irgend eine meiner Überlegungen als Ausgangspunkt für eine Diskussion aufgreifen möchtest, ich würde mich darüber freuen.
In diesem Sinne auf ein immer gutes Miteinander hier bei ahano...
Herzliche Grüße von kahate64 smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kahate64 am 25.05.2013 um 17:15 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:2 (Beiträge anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:27.05.2013 10:01 Uhr

Mitglied: kahate64

Beiträge: 462 - Registriert seit: 21.05.2007

 

 

 
 

hallo kahate,

antworten

RE: Hallo, lieber Eissendorfer, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von kahate64 am: 25.05.2013 17:15 Uhr

obwohl wir nach völlig verschiedenen Glaubensrichtungen leben, kann ich nicht sagen, dass Du mir unsympathisch bist, nur, weil es für Dich den einen Gott gibt. Ich finde es gut, dass Du bei allen Anfeindungen durch viele Ungläubige bisher immer höflich geblieben bist... grins.

Was Dich antreibt, wissen wir ja inzwischen. Ich wünsche Dir, dass Du weiterhin Kraft aus Deinem Glauben beziehst und damit glücklich bist!!!
Wir Ungläubigen sind noch auf der Suche nach dem Glück, (oder haben es schon gefunden??) denn Dein Gott ist nicht unser Gott!!! Aber man sollte die Menschen nicht verurteilen, die *noch immer auf der Suche nach dem ewigen Glück * sind. Ich zweifle daran, dass es das überhaupt gibt???!!!

tschüssi minkari

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 25.05.2013 um 20:04 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

 

 
 

Moin kahate,

antworten

RE: Hallo, lieber Eissendorfer, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von kahate64 am: 25.05.2013 17:15 Uhr

mit Interesse habe ich mal deine Gedanken zur Religion in deiner Website gelesen.

Meine Frage nach "deinem Gott" hat es aber nicht wirklich beantwortet.

Aber einige theoretische Gedanken und somit auch Fragen (nochmehr Fragen!) sind mir prompt gekommen!

Obwohl ich vielen deiner grundlegenden Gedanken zum Zusammenleben der Menschheit zustimme.

Jedoch nenne ich es einfach "Mutter Natur".

Denn ich brauche, im Gegensatz zu dir, keinen "Gott" zum anbeten, zum anbeten habe ich mir mir selber genug zu tun!

Die grundlegenden Gedanken sind jedoch wesentlich älter als der Abrahamismus und somit auch des Christentums.

Sie beruhen auf die rund 6000 Jahre alten Naturreligionen vom Einklang von Mensch und Natur!

Und erst die Abrahamiten, allen voran die Christensekten, haben diesen Einklang durch ihren Alleinvertretungsanspruch in genau das verändert, was wir heute tagtäglich erleben, Gier, Missgunst und Gewalt.

Dieser Anspruch ist die Wurzel allen Übels!

Denn alles an den abrahamitschen Religionen ist geklaut!

Das allsehende Auge bei den Persern oder noch älter.

Die Himmelspyramide bei den Ägyptern.

Ja selbst der Leidensweg Christi, einschließlich der Lanze, ist geklaut!

Das ist aus der "Edda", der nordischen Göttersaga.

"Und Odin (Wotan) verletzte sich selber mit seiner Lanze (Speer) und kettete sich 9 Tage und 9 Nächte an den Baum des Lebens (Weltenbaum) um für die Menschen ein Opfer zu bringen."

Aber ich vermute mal, du bist einfach nur zu sehr in dieser unsäglichen "Religion" verwurzelt, und brauchst einfach einen "Gott" zum anbeten, genau wie einst Martin Luther, der sich ja auch nicht komplett von der Blasphemie lösen konnte.

Ein Gott!

Keine drei.

Und schon gar kein Rattenschwanz von Götzenbildern (Maria und diverse Heilige)!

Nein, da ist mir meine "Mutter Natur" doch lieber.

Und die alte Regel, "Leben und leben lasen!".

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 27.05.2013 um 10:01 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:28.05.2013 10:10 Uhr

 

 

 
 

Hallo, lieber Eissendorfer,

antworten

RE: Moin kahate, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von ehemaligen Mitglied am: 27.05.2013 10:01 Uhr

...find ich ganz prima, dass Du Dich mit meinen Gedanken zur Religion beschäftigt hast. Wenn sie Dir Deine Frage nach ´meinem Gott´ nicht wirklich beantwortet haben, nun ich denke, da werde ich wohl nichts dafür können, das dürfte wohl eher an Deiner persönlichen Grundeinstellung liegen.

Du gehst ganz selbstverständlich und überzeugt davon aus, dass ich selbst einen ´Gott zum anbeten´ brauche. Wie bitte kommst Du zu der Einstellung?
Genau so könnte ich sagen: Du, lieber Eissendorfer, huldigst immerzu nur ´Mutter Natur´ und Dir selber (Du betest ja Dich selbst an) weil Du Dir gar nicht vorstellen kannst, was da noch alles an nicht Sichtbarem mit enthalten ist.

Für mich ist ´Mutter Natur´ nicht alles. Nach meiner Erkenntnis und Überzeugung ist in allem, was überhaupt existiert, auch Sinn und Geist enthalten. Oder glaubst Du, dass sich aus, mit, durch und nach dem Urknall alle Existenz nur per absolutem Zufall (Evolution) entwickelt hat?
Solche Ordnungen wie Galaxien, Sonnen- und Planetensysteme mit Bio-Sphären und Leben in jeglicher Art, physikalische und biologische Gesetzmäßigkeiten und und und, das alles wäre nur rein zufällig so ´geordnet´ entstanden?
Ich bin davon überzeugt, dass darin auch ein für uns Menschen nur zu erahnender Sinn und Geist enthalten ist. Der Grund und Sinn unserer eigenen Existenz und von Allem um uns herum basiert nicht einzig und allein auf purem Zufall...

Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe: Ich bin überzeugt, dass alle Religionen dadurch entstanden sind, dass entweder versucht wurde, Übermenschliches (was zur jeweiligen Zeit von Menschen nicht verstanden wurde) mit dem jeweils vorhandenen Wissensstand zu erklären, oder dass Machtpositionen Einzelner ausgebaut und gefestigt werden sollten.

Wenn Du, lieber Eissendorfer vermutest, dass ich in einer unsäglichen Religion verwurzelt wäre, dann ist das wiederum allein Deine persönliche Ansicht.
Ich empfinde die christliche Religion nicht als unmöglich oder unsäglich.

Oder sind Lebensziele wie ´Miteinander, Füreinander´ und ´Nächstenliebe´ wirklich unmöglich oder unsäglich?
Ist es nicht längst an der Zeit, dass die Menschen endlich zu der Einsicht kommen, dass jede/r sich vom großen Kuchen nur das wegnehmen soll, was er/sie selbst wirklich braucht?

Gerade das zu verwirklichen, so denke ich, gerade das wäre im Sinne von ´Mutter Natur´
oder, wie ich die Gesamtheit allen Seins bezeichne, im Sinne von GOTT

Herzliche Grüße von kahate64 smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kahate64 am 28.05.2013 um 10:10 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:28.05.2013 17:44 Uhr

Mitglied: kahate64

Beiträge: 462 - Registriert seit: 21.05.2007

 

 

 
 

Sinn und Geist ...

antworten

RE: Hallo, lieber Eissendorfer, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von kahate64 am: 28.05.2013 10:10 Uhr

ZITAT: "Nach meiner Erkenntnis und Überzeugung ist in allem, was überhaupt existiert, auch Sinn und Geist enthalten."

Wie definierst Du Sinn und Geist, Kahate? Und was ist unter der ´Gesamtheit allesn Seins´ zu verstehen? Wie beweist Du Deine Behauptungen? Ehe man das nicht erklärt hat, kann man doch nicht darüber diskutieren.

ZITAT: "Ich empfinde die christliche Religion nicht als unmöglich oder unsäglich."

Dann findest Du vielfältige Aufforderungen zum Massenmord, sogar Genocid - zur Kindstötung, zu Vergewaltigung und sexuellem Missbrauch, zur Steinigung oder zum Feuertod Andersdenkender und all die anderen Gräueltaten der ´Heiligen Schrift´ nicht als unmöglich und unsäglich?

Das ist schon ein eigenartiger "Sinn und Geist", dem "allem Sein" innewohnt.
Denk da mal noch drüber nach ...

fimdet Rolf  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 28.05.2013 um 17:44 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.05.2013 09:35 Uhr

 

 

 
 

Hallo, lieber Rolf,

antworten

RE: Sinn und Geist ... (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von ehemaligen Mitglied am: 28.05.2013 17:44 Uhr

Dein Beitrag überrascht mich absolut nicht. Es war mir klar, dass ´so etwas´ von Dir doch längst wieder einmal kommen muss. Allerdings empfinde ich Deinen Beitrag schon hart an der Grenze angesiedelt. Aber gut, es ist Dein Beitrag... allerdings in meinen Augen kein Beitrag zu einer vernünftigen oder fruchtbaren Diskussion. Wie soll sich eine fruchtbare Diskussion entwickeln können, wenn von einem Diskussions-´Partner´ permanent gefordert wird, er solle seine Gedanken und Überlegungen beweisen, während der andere selbst keinerlei Beweise vorlegen kann? Auch Dir ist längst klar, dass wir uns in einer absoluten Patt-Situation befinden.

Ich bin -FÜR MICH- zu der Erkenntnis gekommen, dass es ´hinter´ allem Fühl- und Sichtbaren noch etwas gibt, das nicht gefühlt, gesehen und gemessen werden kann.
Oder wie erklärst Du z. B. die gesamten Gesetzmäßigkeiten, die sich nach dem sog. Urknall ´gebildet´ haben (Raum, Zeit, Gravitation, atomare Materie-Gestaltung, Leben)? Ist das in Deinen Augen alles nur Zufall?
Du kannst es nicht beweisen, dass sich dieses alles nur durch Zufall ergeben hat. Die gesamte Wissenschaft kann nicht beweisen, dass alle Existenz (also alles, was es überhaupt gibt) ohne jeden Sinn besteht.
Warum verlangst Du dann jetzt von mir dafür Beweise, dass alles, was überhaupt existiert, die Gesamtheit aller Existenz, also die Gesamtheit allen Seins, nicht sinnlos oder ´geistlos´ ist?
FÜR MICH ist der IN ALLEM enthaltene Sinn und Zweck mit der zu Grunde gelegten Ordnung des Ganzen ein von den Menschen nicht mehr messbarer Bereich, ein Teil von Gottes Geist.

Und zum anderen Themenbereich: Was ich als christliche Religion empfinde, das definiere ich über markante Punkte der Lehren von Jesus. Als Hauptbestandteile der christlichen Religion sehe ich das ´Miteinander´ und ´Füreinander´ und die ´Nächstenliebe´ der Menschen untereinander und auch die Einschränkung der eigenen ´Bedürfnisse´ auf ein vernünftiges und allgemein verträgliches Mass.
Bei den Gräueltaten der Bibel handelt es sich um nichts anderes, als um Berichte darüber, wie Menschen untereinander und miteinander umgegangen sind und umgehen bis zum heutigen Tag. Die Menschheit hat aus ihrer Geschichte leider immer noch nichts gelernt.
Und wenn Religionen insgesamt ´verteufelt´ werden, anstatt den Menschen die positiven Aspekte nahe zu legen, die sie zum Nachdenken und zur Einsicht bringen könnten, dann wird sich daran wohl auch in der Zukunft kaum etwas ändern...
...überlegt kahate64 smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von kahate64 am 29.05.2013 um 09:35 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:29.05.2013 14:56 Uhr

Mitglied: kahate64

Beiträge: 462 - Registriert seit: 21.05.2007

 

 

 
 

Hallo kahate!

antworten

RE: Hallo, lieber Rolf, (Forum: Glauben, Religion, Gott und der Rest der Welt - Thema: TORNADO) von kahate64 am: 29.05.2013 09:35 Uhr

Du kannst doch die von Rolf aufgezeigten Probleme nicht leugnen, ja, noch nicht einmal verdrängen.

Das wäre doch handeln nach dem Prinzip "es kann nicht sein, was nicht sein darf" (Christian Morgenstern, Die unmögliche Tatsache).

Allerdings ist es für mich eine Tatsache, dass die Abrahamiten und ihr "Alleinvertretungsanspruch" die Wurzel allen Übels sind.

Wie soll denn ein "Gott", der erst vor rund 2600 Jahren erfunden wurde, das Universum mit den einzelnen Sonnensystemen erschaffen haben?

Rückwirkend?

Nein, das alles ist einfach nur Natur und war schon immer da.

Mit all seinen ständigen Veränderungen, aber darauf komme ich noch zurück.

Zugegeben, bei der Entstehung der Naturreligionen mit all den von dir genannten Möglichkeiten menschlichen Zusammenlebens, bestand die Welt aus vielen kleinen Tellern und wenn z. B. einer über eine Wurzel stolperte und dadurch einem Steinschlag knapp entging, so hat er diese Wurzel vielleicht als wundertätig verehrt, aber "der heilige Mann" war der Medizinmann, der sich auch aktiv ins Gemein(Sippen)wesen einbrachte z. B. bei der Beschaffung von Nahrung und kein Religionsschmarotzer an der Gesellschaft.

Durch die Neugier des Menschen und seines Forscherdrangs jedoch kam man irgendwann an den Rand des Tellers und stellte fest, da war gar kein Rand, sondern nur noch mehr Menschen mit ihren Naturreligionen, den eigenen ähnlich.

Und so wurden die Teller allmählich zu einer einzigen Scheibe, aber die Naturreligionen behielten - zwar größer und auch mit Götterbildern - ihre Gültigkeit.

Selbst heutzutage, wo sich die Scheibe zur Kugel gewandelt hat, haben sie nichts von ihrer Gültigkeit verloren, wie uns ein Blick in den asiatischen, australischen und lateinamerikanischen Raum zeigt.

Indem man aus der Natur nur das nimmt, was man zum Leben für sich und seine Familie braucht, aber jeglichen Raubbau vermeidet.

Aber überall wo Abrahamiten mit ihrer Gier und im Namen ihres "Gottes" auftauchen, verändert sich genau dieses auf erschreckende und zerstörerische Weise.

Allerdings bin ich kein Vertreter der Urknalltheorie im Bezug auf das Universum!

Im Bezug auf die Entstehung von Sonnensystemen allerding doch.

Denn durch die Explosion von Sonnen (Grossternen) und die damit verbundene Zerstörung ihres Sonnensystems, entstehen neue Sonnen und neue Systeme.

Nur die Theorie der Expansion des Universums vom Urknall an bezweile ich.

Danach wäre ja das Universum ein ständig wachsender Trichter!

"Gottes" heiliger Trichter?

Nein, es ist z. Z. lediglich das menschliche Unvermögen die eigenen Gehirnkapazitäten voll zu nutzen und der daraus resultierenden, einseitigen Sicht der Dinge.

Oder warum sind die Blicke (Hubble-Weltraumteleskop) immer nur in eine Richtung gerichtet?

Ist auf der anderen Seite etwa ´ne Bretterwand und dahinter "Gottes Garten Eden"?

Nein, es war Natur, es ist Natur und es wird auch noch Natur sein, wenn unser Sonnensystem schon lange nicht mehr existiert!

Liebe Grüß
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 29.05.2013 um 14:56 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

 

<<<

Seite: 1 2 

 

zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Weihnachtsplätzchen wie zu Omas Zeiten

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Fit im Alter - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - Bilderrechte - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2005 - 2019 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Montag, den 16. September 2019

  

Wir verwenden Cookies um unsere Dienste und Online-Werbung für Sie zu personalisieren und zur Verbesserung unseres Angebots. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Unsere Datenschutzerklärung OK