Sie befinden sich hier

in der Kategorie aktuelle Themen - zur Forumübersicht

im Forum Internet - Nutzung & Gefahren - zur Themenübersicht

Moderatoren - Moderatorenteam

>> Neues Thema im Forum eingeben und diskutieren

 

Internetbetrug

antworten

Scareware: Lt. FBI-Mitteilung eine der am schnellsten wachsenden Formen des Betrugs im Internet.

Zitat:

Das FBI hat drei Männer angeklagt, die Internet-Nutzern in mehr als 60 Ländern rund 100 Millionen US-Dollar mit Scareware abgeknöpft haben sollen. Dabei handelt es sich um Software, die Anwender beim Besuch von Webseiten mit gefälschten Warnungen über Infektionen des PC erschreckt und sie damit zum Kauf zweifelhafter Antispyware- und Antivirenprodukte bewegen soll. […]Auch Google hat kürzlich auf die Problematik hingewiesen und erklärt, dass Scareware rund 15 Prozent Anteil am gesamten im Web registrierten Malware-Volumen habe und der Anteil immer weiter steige. Wie man Schreck-Ware erkennt, sich davor schützt und sie im Fall der Fälle beseitigt, erklärt der Artikel "Scharlatane und Hochstapler" auf heise Security



Quelle:
http://www.heise.de/newsticker

siehe auch:
http://www.heise.de/security/a

Fazit: Wachsam sein - nicht jedes Popup-Fenster, das Euch einen Virusbefall Eures Rechners anzeigt, ist seriös.

Lasst Euch nicht ködern und vertraut nur bekannten Seiten!

Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 30.05.2010 um 23:49 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1

letzter direkter Beitrag:.. um Uhr

Anzahl Themenbeiträge:7 (Nur direkte Beiträge anzeigen)

letzter Themenbeitrag:21.07.2011 um 10:02 Uhr

Mitglied: Carina48

Beiträge: 6845 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Globalisierung fördert auch kriminelle Netzwerke

antworten

RE: Internetbetrug (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von Carina48 am: 30.05.2010 23:49 Uhr

"Die organisierte Kriminalität bedroht in dieser globalisierten Zeit den Weltfrieden".
Zu dieser drastischen Einschätzung kommen jetzt die Vereinten Nationen in einem Bericht zur "Globalisierung des Verbrechens", den das Büro für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) in New York vorgelegt hat.
"Transnationale Kriminalität ist eine Bedrohung für Frieden und Entwicklung und sogar für die Souveränität von Nationen", sagte Antonio Maria Costa, Exekutivdirektor der UNODC in einer Rede vor dem Rat der auswärtigen Beziehungen am letzten Mittwoch.
(Quelle Tagesspiegel vom 18.6.2010)
Organisierte Kriminalität, warnte Costa weiter, habe sich "zu einer der weltweit führenden, wirtschaftlichen und bewaffneten Kräfte entwickelt".
Ihre MIttel seien Waffen und Gewalt, aber ebenso Geld und Bestechung, um Wahlen, Politiker und sogar das Militär zu kaufen.
Der Bericht, der auch Piraterie auf See und Computerkriminalität umfasst, ist eine Reaktion darauf, dass UN-Mitgliedsstaaten und internationale Organisationen angesichts der Bedrohung durch grenzüberschreitende organisierte Kriminalität Alarm geschlagen hatten.
Die UNODC untersucht darin die großen Ströme von illegalen Drogen (Kokain und Heroin), Schusswaffen, gefälschten Produkten, gestohlenen natürlichen Ressourcen und den Menschenhandel zum Zweck von sexueller Ausbeutung, Zwangsarbeit sowie Schmuggel von Migranten.
Ein weiterer erschreckender Faktor ist die medizinische Ausbeutung: Die Hälfte aller Medikamente, die in Afrika und Südostasien getestet werden, sind gefälscht und minderwertig.
Hoher Profit von Milliarden von Dollern wird auf diesen Wegen gemacht. Hier ein paar Zahlen:
Geschätzte 140000 Menschen werden jährlich allein in Europa Opfer von Menschenhandel und sexueller Ausbeutung. Ihre Peiniger verdienen rund 3 Milliarden Dollar.
Jedes Jahr werden illegal 2,5 mis 3 Millionen Migranten von Lateinamerika in die USA gebracht mit Einnahmen von 6,6 Milliarden Dollar für die Schleuser.
Drogenumsatz allein in Europa bringt 20 Milliarden Dollar usw. usw.

Die Vernetzung der Welt ist eines der herausragenden Merkmale des 21. Jahrhunderts, heißt es in dem Bericht. Globalisierte Handels-, Transport- und Kommunikationswege ermöglichen es, dass Menschen und Waren, aber auch Ideen und Informationen schneller denn je um den Globus reisen. Zum größten Teil tragen diese Netzwerke zu Fortschritt und steigendem Wohlstand bei. Doch die Fortschritte der Globalisierung machten uns auch in neuer Weise verletzlich und angreifbar. Zerstörerische Netzwerke machten sich dies zunutze und unterminierten unsere Sicherheit und unsere Entwicklung.
Insbesondere in den instabilen Ländern der Welt verstärke die organisierte Kriminalität -zum eigenen Nutzen- Armut und Instabilität, sie säe Gewalt, beliefere einen wachsenden Drogenmarkt und stärke mit Korruption und Geldwäsche die eigene Macht.

Dieser Artikel hat mich zur Nachdenklichkeit gebracht. Auch, wenn Einzelheiten darin ja nichts Neues sind. Darum fühlte ich mich veranlasst, ihn euch einzustellen.

Chaplin Term

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von ehemaliges Mitglied am 20.06.2010 um 07:50 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:20.06.2010 11:40 Uhr

 

 

 
 

Bitte ...

antworten

RE: Globalisierung fördert auch kriminelle Netzwerke (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von ehemaligen Mitglied am: 20.06.2010 07:50 Uhr

Zitat:

Dieser Artikel hat mich zur Nachdenklichkeit gebracht. Auch, wenn Einzelheiten darin ja nichts Neues sind. Darum fühlte ich mich veranlasst, ihn euch einzustellen.



... bei kopierten Artikeln bzw. Textpassagen aus fremden Quellen immer die Quellenangabe dazu setzen!

z.B.
http://www.tagesspiegel.de/wel
http://www.uni-kassel.de/fb5/f
http://wiki.mun-sh.de/s/Bek%C3

Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 20.06.2010 um 11:40 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:16.07.2011 00:45 Uhr

Mitglied: Carina48

Beiträge: 6845 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Achtung "Amazon" Betrüger!

antworten

RE: Bitte ... (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von Carina48 am: 20.06.2010 11:40 Uhr

An alle Mitglieder, die , genau wie ich, Amazonkunden sind.

Solltet ihr eine Amazon-Mail erhalten, obwohl ihr nichts bestellt oder keine "News" laufen habt, ungeöffnet an

stop-spoofing@amazon.com

weiterleiten.

Dies ist die neueste Masche der Internetbetrüger.

Wenn ihr solch eine Mail bereits geöffnet habt, auf keinen Fall antworten oder gar persönliche Daten rausgeben und schon garnicht bezahlen, sondern ebenfalls an obigen Link weiterleiten.

Die Amazon-Eingangsbestätigung kommt übrigens aus den USA, erfolgt in englischer Sprache und braucht nicht beantwortet werden!

Liebe Grüße
der Eissendorfer  smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Eissendorfer am 16.07.2011 um 00:45 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:20.07.2011 17:48 Uhr

Mitglied: Eissendorfer

Beiträge: 1554 - Registriert seit: 15.09.2008

 

 

 
 

Und noch mehr "Internetbetrüger"

antworten

RE: Achtung "Amazon" Betrüger! (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von Eissendorfer am: 16.07.2011 00:45 Uhr

Es soll ja einige geben, die (wie ich!) Internetbanking praktizieren ;-)
Aber selbst wenn nicht, könnte eine gefälschte Mail, die wiederum auf eine gefälschte Bankenseite - mit getürktem Kontoauszug - führt, dazu verleiten, eine Überweisung zu tätigen.

Das BKA warnt seit einigen Tagen vor einer neuen Masche der Betrüger:

Zitat:

Diese zeigt beim Aufruf des Internetbanking demnach einen Hinweis an, dass der Kunde irrtümlich eine Gutschrift erhalten habe. Verbunden damit sei die Aufforderung zur Rücküberweisung. Gehe der Nutzer auf das offiziell wirkende Anliegen im Namen der Bank ein, erscheine eine Überweisungsvorlage, die ein von den Tätern kontrolliertes Konto zum Ziel hat.



Quelle (und weiterlesen):
http://www.handelsblatt.com/te

Also lasst Euch nicht verunsichern!

Gruß
Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 20.07.2011 um 17:48 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:20.07.2011 18:03 Uhr

Mitglied: Carina48

Beiträge: 6845 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Hallo Carina

antworten

RE: Und noch mehr "Internetbetrüger" (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von Carina48 am: 20.07.2011 17:48 Uhr

…ich hab auch solche Mail bekommen, ich sollte meine Bankdaten und Kreditkarten Daten wegen eines Programm update eingeben.
Ein Anruf bei der Bank und alles hat sich erledigt.
Lieben Gruß Ada smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von A d a A d a am 20.07.2011 um 18:03 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:20.07.2011 19:27 Uhr

Mitglied: A d a A d a

Beiträge: 919 - Registriert seit: 05.06.2011

 

 

 
 

Dann hoffe ich, Ada ...

antworten

RE: Hallo Carina (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von A d a A d a am: 20.07.2011 18:03 Uhr

... dass Du noch nix weiter angeklickt hast in dieser Betrügermail!
(Nicht auf irgendeinen Link geklickt, keinen Anhang geöffnet, usw.!)

Man ist schneller als "Zombie" in ein Botnetz eingebunden als man ahnt:

http://www.spiegel.de/netzwelt

Auch das von vielen genutzte "Facebook" kommt mir nicht auf den Rechner:

http://www.spiegel.de/netzwelt

http://www.welt.de//wirtschaft


Wer weiß schon wirklich, was mit seinen Daten (und seinem Adressbuch!) geschieht, wenn er nicht explizit die Anmeldeseiten durchforstet nach Datenschutz-Optionen?!

(Ich habe auch schon Facebook-Einladungen erhalten von nichtsahnenden Internetbekannten, die meine Freemail-Adresse im Adressbuch hatten ...)

Carina

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von Carina48 am 20.07.2011 um 19:27 Uhr  Legende ausblenden

Anzahl direkter Beiträge:1 (Beitrag anzeigen)

Letzter direkter Beitrag:21.07.2011 10:02 Uhr

Mitglied: Carina48

Beiträge: 6845 - Registriert seit: 12.03.2007

 

 

 
 

Hallo Carina, hab ich nicht…

antworten

RE: Dann hoffe ich, Ada ... (Forum: Internet - Nutzung & Gefahren - Thema: Internetbetrug) von Carina48 am: 20.07.2011 19:27 Uhr

… es gibt gute Sicherheitssoftware, doch die kosten. Auch mit dem Browser mit dem ich im Internet bin hat Sicherheitseinstellungen. Für den Großen Angriff bin ich kleines Würstchen uninteressant*lach
Obwohl ich schon so manches kuriose Mail bekommen habe. Über Bitten um Geld, oder Millionen Überweisungen aus Afrika auch diverse Angebote aus dem Porno Bereich u.u.u. Doch wer bei dem Wort Geld nicht gleich unter Strom steht erkennt die Situation.
Schon meine Mama sagt Kind paß auf: wer „sagt“ dass er was schenken will, will Dir was nehmen. smylie 
Alle wollen unser Bestes „ GELD“ *lach
Danke u. lieben Gruß Ada smylie 
P.S. ich bin auch im facebook ( Ada Exl ) aber nichts Umwerfendes*lach smylie 

Auf diesen Beitrag antworten - ausdrucken

von A d a A d a am 21.07.2011 um 10:02 Uhr  Legende ausblenden

Auf diesen Beitrag wurde noch nicht geantwortet.

Mitglied: A d a A d a

Beiträge: 919 - Registriert seit: 05.06.2011

 

 

zurück zurück

In den Themen blättern

weiter weiter

Anzeige

Gehirn-Jogging und Gedächtnistraining - Gehirn und Gedächtnis - Gehirntraining - Sudoku - Kakuro

Partnervermittlung - Partnerbörse - Partnersuche - Babysitterbörse - Leihoma - Kinderbetreuung

Ferienunterkunft - Ferienhaus - Hotel - Reisepartner - Reiseberichte

Rezepte - Online-Rezeptbuch - Rezepte von Oma - Foren und Unterhaltung für alle ab 55

Pflegebörse - Pflegevermittlung - Wohngemeinschaft - Berufstest - Seniorenchat

Gesundheit - Diabetes - Demenz und Alzheimer

Freizeittreff - München - Freizeittreff - Berlin

Kontakt - Weiterempfehlen - Sitemap - Werbung - Hilfethemen

Impressum - AGB - Datenschutz

www.ahano.de - www.senioren-reisezeit.de - www.oma-gesucht.de

© 2014 by endlich55.de ahano.de.

Das Internetportal für alle ab 50, ältere Menschen und Senioren. Alle Rechte vorbehalten.

Senioren-Portal - ahano.de - Internet für alle ab 50plus, Senioren und Junggebliebene

Auf dem Internet-Portal ahano.de können alle über 50 und Senioren miteinander kommunizieren, Erfahrungen austauschen und sich so informieren, wie es ihnen angenehm ist. Die Seiten werden zusammen mit erfahrenen Menschen und Senioren entwickelt und ständig überarbeitet und aktualisiert.

zuletzt aktualisiert am: Donnerstag, den 24. Juli 2014